Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

Treffer 1-5 von 24  Seite: 1 2 3 4 5  weiter

Mit gezeichneten Symbolen erklären

Wer seine Inhalte mit passenden Symbolen im Gedächtnis verankern möchte, sollte dabei ein paar wichtige Grundsätze beachten:
  • Beim Zeichnen zuerst das malen, was im Vordergrund liegt, dann das, was im Hintergrund liegt.

  • Jedes Symbol etwa faustgroß zeichnen. Dann ist es auch aus der Ferne noch gut zu erkennen und es kann besser mit Wachsmalblöcken koloriert werden.

  • Beim Kolorieren gilt: Farbe sparsam einsetzen!

  • Testen Sie die Wirkung des Gemalten auch aus der Entfernung (etwa 3 Meter).

  • Schreiben Sie das Gemeinte neben das Symbol - denn Zeichnungen sind mehrdeutig.

Das gezeigten Sybole und Tipps stammen aus dem Buch 'Business-Sybole einfach zeichnen lernen' von Johannes Sauer. Er gibt darin Schritt-für-Schritt-Anleitungen für das Zeichnen von 99 Symbolen, die Business-Themen abdecken.


Feedback bei einer Großveranstaltung einholen

Für unsere Trainertage, die PTT in Bonn, haben wir dieses Jahr ein buntes Feedback vorbereitet. Die PTT haben dieses Jahr am 13. und 14. April stattgefunden und standen ganz unter dem Motto:
  • New Work,
  • New Culture,
  • New Life.
Um unser kleines Stimmungsfeedback einzuholen, haben wir ein Poster mit New Work - New York-Thema vorbereitet.


Alle Teilnehmenden an den PTT konnten dort Ihren Punkt setzen, wo es für sie am besten passte. Und mit der Farbe des Punktes einen Hinweis auf ihren Hintergrund geben.

Einen herzlichen Dank an alle, die teilgenommen haben! Einen Rückblick auf die Trainertage erscheint schnellstmöglich hier.


Teamentwicklung: Das Ganze ist mehr

verschiedene Meinungen im Team
in einem Teamentwicklungsprozess lässt sich anhand von Grafiken gut ein 'gemeinsames Bild' entwickeln. Dazu werden erst mal viele Bilder von Postkarten, Zeitschriften u.Ä. in die Mitte des Raumes gelegt.
Viele Bilder auf dem Boden

  • Jede Teilnehmerin sucht für sich ein Bild aus, das in ihren Augen als Metapher für das Team dient. Sie notiert sich dann einen passenden Kommentar dazu.
Bild mit Kommentar
  • In Kleingruppen tauschen sich die Teilnehmerinnen über die gewählten Bilder und notierten Kommentare aus.
    • 'Wie sehe ich das Team?'
    • 'Wo sind seine Stärken?'
    • 'Was sind die Herausforderungen?'
    • 'Welche Spannungen gibt es?'
    • 'Was empfinde ich als angenehm?'

  • Anschließend kommen die Kleingruppen zusammen. Im Plenum entscheiden sie zunächst gemeinsam, welche anstehende Herausforderung bzw. Aufgabe des Teams sie nun besprechen möchten.
  • Das Vorhaben wird für alle sichtbar notiert.
Alle kommentieren Bilder
  • In Einzelarbeit überlegen die Teilnehmerinnen dann, welcher Teilaspekt ihres Bildes für das gemeinsame Vorhaben besonders wichtig ist.
  • Die einzelnen Aspekte werden im Plenum zusammengefügt. Das kann bei einigen Teams sehr seriös und bei anderen sehr bunt aussehen.
Dieser Tipp von Jimmy Gut ist aus seinem Buch: 'Bildbar – 100 Methoden zum Arbeiten mit Bildern und Fotos im Coaching, Training, in der Aus- und Weiterbildung, Therapie und Supervision'.


Mit Schwung beteiligt

Schneeballschlacht Publikumsbeteiligung>
</div>

<!------------- nur Text ------------->
<div class= Ein Thema hat viele Ecken und Kanten und vorne wird geredet und geredet ...
Nach einer Weile wäre ein bisschen Schwung nicht schlecht – ohne dabei das Thema aus den Augen zu verlieren. Eine schöne Methode ist die Schneeballschlacht:

1. Alle Zuhörer haben Papiere und Stift vor sich liegen und können Fragen mitschreiben, die sie zu Vortrag, Podiumsdiskussion und allem, was sich vorne abspielt, haben.

2. Dann den Zettel zusammenknüllen und das Podium bewerfen. Was nicht weit genug fliegt, werfen andere weiter. Das geschieht entweder zu einem bestimmten Zeitpunkt auf ein Signal hin, oder es ist die ganze Zeit erlaubt.

3. Vortragende oder Moderatoren können die Bälle aufnehmen und einige der Fragen beantworten.
  • Oft beteiligen sich dabei auch Leute, die sich mündlich eher ungern melden.
  • Das Publikum kann sich gut zu inhaltlich sehr spezifischen Punkten beteiligen und auch eigene Schwerpunkte setzen.
  • Es macht Spaß!
Dieser Tipp ist eine von 120 interaktiven Publikumsübungen aus dem Buch 'Wunderbar'. Einige Tools aus dem Buch gibt es auch hier im Trainerkoffer. Die Autoren Margit Hertlein und Gaston Florin sind zwei Bühnenprofis, die sich auf Interaktion und Humor spezialisiert haben.


Bemerkenswert dank Suggestopädie

Gedächtnis und Gefühl

Wer will, dass sein Training 'hängen' bleibt, sollte vor allem auf die folgenden 5 Faktoren achten, argumentiert Barbara Messer und verweist auf die Suggestopädie. Sie vertieft das Thema in ihrer Vorlesungs-DVD 'Mit merk-würdigen Methoden im Gedächtnis bleiben'.

Faktoren der Suggestopädie
1. Multisensorik
Mittlerweile eigentlich selbstverständlich: Die Sinne und das Herz ansprechen. Bei einem Training also Gelegenheiten zum Sehen, Hören, Fühlen, Bewegen und für Gefühle schaffen.

2. Rhythmisierung
Ruhige Input-Phasen nach etwa 20 Minuten mit aktiven Elementen abzuwechseln, hält die Teilnehmer wach und munter.

3. Gruppenprozesse
Klar sollte sich jeder für sich wohl fühlen, aber auch Gelegenheit und Zeit haben, was in der Gruppe zu erleben und sich auszutauschen. Denn wenn unterschiedliche Sozialformen angeboten werden, können Inhalte unterschiedlich erlebt werden. Dabei muss die Stimmung in den Gruppen im Auge behalten werden und es sollte genug Zeit für die Gruppen da sein.

4. Musik
Mit Musik wird Atmosphäre und Konzentration geschaffen, sie ist ein gutes Mittel, die Stimmung zu prägen. Deswegen sollte sie auch eingesetzt werden, sei es als Einstimmung zu Beginn oder um eine wichtige Stelle zu unterstreichen.

5. Suggestion
Wichtig ist auch die eigene Haltung: Zu eigenen Fehlern, zu dem Thema und den Teilnehmern. Die innere Haltung schimmert nämlich durch, wie der Bühnenprofi Gaston Florin in diesem Video zeigt:


Treffer 1-5 von 24  Seite: 1 2 3 4 5  weiter
ANZEIGE

Kontaktieren Sie uns: info@trainerkoffer.de

Haben Sie Fragen, Wünsche oder Anregungen? Gerne fertigen wir auch Zeichnungen auf Anfrage an!

Schwerpunkt
des Monats:

Mit Sinnbildern arbeiten

© 1996-2018, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



OK

Wir verwenden Cookies, um Ihre Zufriedenheit auf unserer Website zu steigern. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie hier