11389 Beiträge gefunden
Artikel Tutorial © Manuela Kordel/www.trainerkoffer.de
Was passiert in Zukunft mit Führung? Und vor allem: Wie digital wird Leadership werden? Vor dem Hintergrund aktueller Entwicklungen hat der Organisationspsychologe Niels Van Quaquebeke sieben Thesen dazu entwickelt. zum Artikel
Artikel Tutorial © Stefanie Diers/ www.trainerkoffer.de
Wünschen sich Unternehmen erfolgreiche Veränderungsprozesse, dann müssen sich Mitarbeitende darauf einlassen – nicht nur rational, sondern auch emotional. Diese Zustimmung lässt sich nicht erzwingen. Allerdings steigt die Wahrscheinlichkeit, wenn Führungskräfte fünf Fakten im Umgang mit Gefühlen beachten. zum Artikel
Artikel Tutorial © Stefanie Diers/ www.trainerkoffer.de
Wie lässt sich ein Unternehmen schnell groß machen? Per Blitzscaling – so lautet zumindest die Antwort des US-Amerikaners Reid Hoffman. Die Strategie ist zwar umstritten, trotzdem kann sie Impulse liefern. Runterbrechen lässt sie sich auf sieben Kernempfehlungen. zum Artikel
Artikel Tutorial © Stefanie Diers/www.trainerkoffer.de
Regeln müssen gut durchdacht sein, wenn sie Orientierung schaffen sollen. Sieben Aspekte, auf die es bei der Regelsetzung besonders ankommt. zum Artikel
Artikel Tutorial © Stefanie Diers/www.trainerkoffer.de
Flexibles Denken ist trainierbar. Voraussetzung ist die Beschäftigung mit einigen typischen Denk- und Verhaltensblockaden auf individueller und interpersoneller Ebene. Wer sie kennt, kann den eigenen geistigen Horizont und den der Mitarbeitenden erweitern. Adam Grant beschreibt hierzu 30 Aktionen zum Umdenken – fünf stechen besonders hervor. zum Artikel
Artikel Tutorial © Stefanie Diers/www.trainerkoffer.de
Der Teebeutel des Kollegen in der Spüle, die Mitarbeiterin, die ihre Projektberichte immer zu spät abgibt … im Job gibt es immer Verhaltensweisen anderer, die uns stören bzw. auf die Palme bringen. Zumeist ertragen wir sie stillschweigend – bis uns der Kragen platzt. Konflikte sind so programmiert. Fünf Prinzipien helfen, den Programmablauf zu durchbrechen. zum Artikel
Artikel Tutorial © Manuela Korde/wwww.trainerkoffer.de
Werte können nicht vermittelt werden, man kann sie sich allerdings selbst handelnd aneignen. Werteorientierte Lern-Settings sind daher idealerweise praxisorientiert, selbstorganisiert und in den Arbeitskontext eingebettet. Eine Anleitung . zum Artikel
Artikel New-Organizing-Strategien © iStock/tumdee
New-Organizing-Strategien

Kein Wandel ohne Widersprüche

Wenn etablierte Unternehmen neue Konzepte der Organisationsgestaltung einführen, gehen sie dabei unterschiedliche Wege. Doch welche sind Erfolg versprechend, welche nicht? Die Organisationsberater Torsten Groth, Gerhard P. Krejci und Stefan Günther sind dieser Frage in einem Forschungsprojekt nachgegangen. Eine Erkenntnis daraus: Durch die Einführung neuer Organisationskonzepte kommt es zu Konflikten zwischen Alt und Neu, aber manche Firmen schaffen es besser als andere, damit umzugehen. zum Artikel
Artikel Situativer Change © iStock/tumdee
Situativer Change

Pragmatisch wandeln

Was bedeutet erfolgreicher Wandel in Unternehmen? Letztlich nichts anderes, als dass Situationen im Geschäfts- und Arbeitsalltag anders ablaufen als zuvor, etwa konstruktiver, konfliktärmer, effektiver. Für den Arbeitsforscher und Managementberater Frank Kühn liegt damit auf der Hand: Wenn wir wollen, dass Wandel gelingt, dann müssen wir auch genau dort ansetzen, wo sich der Change manifestiert – bei einzelnen Situationen. zum Artikel
Artikel Corporate Nudging © iStock/tumdee
Corporate Nudging

Verlockende Veränderungen

Trägheit gegenüber Neuem, mangelnde Bedeutungszuschreibung, zu starke Handlungsorientierung … aus Sicht der Verhaltensökonomik gibt es vor allem fünf Problematiken, die organisationalen Wandel behindern. Am besten lässt sich diesen auf sanfte Weise begegnen – indem die Gestaltenden und Beteiligten zu einem wünschenswerten Verhalten im besten Sinne des Wortes verführt werden. Dazu reicht meist schon ein kleiner Stups, ein Nudge. zum Artikel
Artikel Organisationaler Wandel mit Design Thinking © iStock/tumdee
Organisationaler Wandel mit Design Thinking

Menschenzentriert verändern

Veränderung kann nicht funktionieren, wenn sie an der Realität einer Organisation vorbeigeht. Im klassischen Changemanagement passiert das jedoch erstaunlich häufig: Dem Unternehmen wird ein Veränderungsplan aufgedrückt, der gar nicht dem entspricht, was gebraucht wird. Eine Möglichkeit, Wandel anders aufzusetzen, liefert der Innovationsansatz Design Thinking. zum Artikel
Artikel Lehren von Luhmann © managerSeminare Verlags GmbH, Sonntag/Wikipedia
Wieso funktioniert das fast nie – ein Unternehmen gezielt zu transformieren? Diese Frage hat sich auch der Systemtheoretiker Niklas Luhmann gestellt. Die Einsichten, zu denen er gelangt ist, liefern starke Argumente für einen längst überfälligen Paradigmenwechsel im Changemanagement. Denn Luhmann zeigt, wieso Transformation ein Prozess ist, den man zwar (indirekt) beeinflussen, aber niemals steuern kann. zum Artikel
Artikel Ärger im Job © Apichart/Adobe Stock
Ärger im Job

Unnötige Aufregung

Täglich passieren Dinge im Büro, die wir nicht gutheißen, über die wir den Kopf schütteln, die wir nicht nachvollziehen können. Vor allem die „lieben Kolleginnen und Kollegen“ bringen uns mit ihrem Verhalten auf die Palme. In der Regel schlucken wir den Ärger herunter, manchmal platzt er aus uns heraus. Die bessere Taktik: den Ärgeranlass gezielt hinterfragen, denn oft wird dabei klar, dass wir uns umsonst ärgern – und so Lebensenergie und Zeit vergeuden. zum Artikel
Artikel Agile Zusammenarbeit © rosabrille / photocase.de
Agile Zusammenarbeit

Impulse aus dem Impro-Theater

Improvisationskünstler und -künstlerinnen handeln flexibel in sich ständig verändernden Situationen, entwickeln Szenen gemeinsam weiter, jonglieren Ideen und wenn eine scheitert, versuchen sie eine andere. Man könnte auch sagen: Sie agieren agil. Die Prinzipien, denen sie dabei folgen, können auch Teams in Organisationen helfen, (besser) ins agile Spiel zu finden. zum Artikel
Artikel Zukunft von Corporate Learning © iStock/CalypsoArt
Zukunft von Corporate Learning

Auf der Suche nach der neuen Rolle

Digitalisierung, Klimawandel und andere Umbrüche fordern Unternehmen neue Strategien und Kompetenzen ab. Wenn es ein Ressort gibt, das dazu beitragen kann, sich zukunftsfit aufzustellen, dann ist es das Corporate Learning, sind Kai Liebert und Julia Baier vom Münchener Bildungsforum (MBF) überzeugt. Das MBF setzt sich anlässlich seines 50. Jubiläums derzeit intensiv mit der Frage auseinander, wie ein neues Selbstverständnis der Corporate-Learning-Funktion aussehen könnte. Ein Gespräch über den Stand der Debatte. zum Artikel
Artikel Marcus Minzlaff in Speakers Corner © Marc Thürbach
Marcus Minzlaff in Speakers Corner

„Haltung entscheidet nicht“

​Haltung ist etwas Unverzichtbares, Grundsätzliches. Um in bestimmten Kontexten zurechtzukommen, brauchen wir eine entsprechende Haltung, keine Frage. Aber reicht diese Haltung dann auch aus? Leider nein, sagt Management Consultant Marcus Minzlaff. Haltung allein hilft wenig, wenn nicht noch etwas Entscheidendes hinzukommt.​ zum Artikel
Artikel Führung meets Coaching © managerSeminare Verlags GmbH
Führung meets Coaching

Vom Wert der Wahrheit

Martin Wehrle erläutert, warum es wichtig ist, dass Führungskräfte auch bei unangenehmen Wahrheiten kein Blatt vor den Mund nehmen. zum Artikel
Artikel Schlauer lernen © managerSeminare Verlags GmbH
Henning Beck erklärt, wie wir die Weisheit der vielen nutzen können, auch wenn wir keine Gruppe zur Verfügung haben. zum Artikel
Artikel Testgelesen © managerSeminare Verlags GmbH
Um im Beruf leistungsfähig zu bleiben, ist es wichtig, auf das eigene Wohlbefinden zu achten. Doch wie lässt sich Stresskompetenz trainieren? Was haben Selbstreflexion und Digitalisierung mit Achtsamkeit zu tun? Und welche Rolle spielt Führung bei dem Thema? Vier neue Bücher liefern Antworten. zum Artikel
Artikel Fabiola Gerpott in Characters © Fabiola Gerpott
Die Organisationspsychologin und Betriebswirtin Fabiola Gerpott ist Inhaberin des Lehrstuhls für Personalführung an der WHU – Otto Beisheim School of Management. Im Interview erklärt sie, welche berufliche Herausforderung sie reizen würde, was sie niemals verpasst und was sie auch mal werden wollte. zum Artikel
Wir setzen mit Ihrer Einwilligung Analyse-Cookies ein, um unsere Werbung auszurichten und Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Bei dem eingesetzten Dienstleister kann es auch zu einer Datenübermittlung in die USA kommen. Ihre Einwilligung bezieht sich auch auf die Erlaubnis, diese Datenübermittlungen vorzunehmen.

Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen zur Datenverarbeitung und den damit verbundenen Risiken finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben