Das Artikelarchiv von managerSeminare

Die Magazinbeiträge von managerSeminare beleuchten regelmäßig neue Aspekte rund um die Arbeitswelt 4.0: Die Themen reichen von Führung über Agilität, New Work, Selbstorganisation bis hin zu Personalentwicklung und Management. Als Mitglied können Sie auf alle Archivbeiträge zugreifen und sie als Schulungsunterlagen oder Trainings-Handouts einsetzen.

46 Beiträge gefunden
Artikel Systembedingte Entwicklungsbremsen im Unternehmen © iStock/TShum
Systembedingte Entwicklungsbremsen im Unternehmen

Die lernfeindliche Organisation

Es ist ein altbekanntes Problem: Da lernen Menschen in Workshops, Seminaren oder Projekten Neues, doch kaum im Arbeitsalltag zurück, verpuffen ihre frischen Erkenntnisse und neuen Kompetenzen im Nirwana. Das liegt nicht an den Menschen, es liegt an der Organisation. Denn, so zumindest die These von Isabell Hager und Helen Taylor: Organisationen sind per se lernfeindlich. Wenn man aber weiß, wie und warum das so ist, lässt sich aus Sicht der Beraterinnen gegensteuern. zum Artikel
Artikel Zellstrukturdesign © allanswart/iStock
Zellstrukturdesign

Radikal anders organisiert

Spätestens die Corona-Krise hat vielen Unternehmen ins Bewusstsein gebracht, wie volatil und komplex ihr Umfeld ist. Sie wissen: Es wäre klug, sich beweglicher – und damit krisenfester aufzustellen. Nur, wie? Die Organisationsberater Silke Hermann und Niels Pfläging sind überzeugt: Ein agiles Mindset und New-Work-Methoden allein reichen dafür nicht. Unternehmen brauchen ein grundlegend neues Design. Genauer: ein Zellstrukturdesign, das ihnen zu jeder Zeit höchste Marktnähe garantiert.  zum Artikel
Artikel Tutorial © Stefanie Diers, © www.trainerkoffer.de
Wie baut man eine Unternehmensstruktur, die so angelegt ist, dass die Organisation stets flexibel auf marktliche Veränderungen reagieren kann? Indem man Zellen anlegt – und dabei zwischen denen unterscheidet, die selbstgesteuert direkt am Markt agieren, und denen, die diese Businesszellen unterstützen. Fünf Schritte zum Zellstrukturdesign. zum Artikel
Artikel Unternehmensweite Agilität erreichen © Mariia Mudrykh/iStock
Unternehmensweite Agilität erreichen

Das Allround­programm

Viele Unternehmen wollen sich komplett agil aufstellen – anhand von Arbeitsprinzipien, wie sie im Agilen Manifest beschrieben sind. Der Haken: Diese Prinzipien beziehen sich auf Prozesse. Unternehmen haben aber auch eine Struktur und eine Strategie. Wollen sie agil werden, müssen sie auch die verändern. Mit dem Agilen Manifest allein klappt das nicht, sagt Agilitätsexpertin Jutta Eckstein – und schlägt einen reicher bestückten Werkzeugkoffer für die agile Skalierung vor. zum Artikel
Artikel Tutorial © Stefanie Diers; © www.trainerkoffer.de
Wer ein Unternehmen komplett agilisieren will, muss auch Veränderungen an Struktur und Strategie herbeiführen. Jutta Eckstein und John Buck schlagen „BOSSA nova“ als geeignetes Fundament für die umfassende Agilisierung vor. Dabei bedient man sich vorwiegend aus dem Fundus von vier Konzepten – die in der flexiblen Kombination zu einem fünften werden. zum Artikel
Artikel Die narrative Organisation © Greens87/iStock
Die narrative Organisation

Die Macht der ­Geschichten

Was macht ein Unternehmen aus? Es sind die Geschichten, die die Menschen in ihm und über es erzählen. Identität, Sinn und Werte einer Organisation – all das ist in Narrativen verankert und wird über diese vermittelt. Wer ein Unternehmen verändern will, muss deshalb bei den Geschichten ansetzen. Und das erfordert mehr als Storytelling. zum Artikel
Artikel Lehren von Luhmann © Sonntag/Wikipedia
Lehren von Luhmann

Routinen machen flexibel

Viele meinen, Unternehmen sollten sich, um flexibel und agil zu sein, möglichst umfassend von Routinen befreien. Im dritten Teil unserer Serie über Einsichten des Systemtheoretikers Niklas Luhmann lesen Sie, warum das ein Trugschluss ist – und wieso gerade moderne Arbeitskontexte von Routinen profitieren. zum Artikel
Artikel Christian Kugelmeier in Speakers Corner © CAPGEMINI Paris
Christian Kugelmeier in Speakers Corner

'Transformation wird zu verkopft angegangen'

In unserer Wirtschaft dominieren Denkschulen. Am prominentesten vertreten sind die Betriebswirtschaftslehre auf der einen Seite und die Systemik auf der anderen. Doch im Bann dieser Pole kann der Blick für die Realität verloren gehen. Transformation wird so zum verkopften – und damit erfolglosen – Unterfangen, warnt der Berater Christian Kugelmeier. zum Artikel
Artikel OE via PE © Foto: Andreas Berheide / photocase.de
Unternehmen müssen ständig dazulernen. Ebenso ihre Mitarbeitenden, die attraktive Karrieremöglichkeiten erwarten. Der Futurist Joël Luc Cachelin empfiehlt, beides zusammenzuführen. Sein Vorschlag: Unternehmen sollten sich als eine Story verstehen, die von ihren Protagonisten – den Mitarbeitenden – dynamisch fortgeschrieben wird. zum Artikel
Artikel Tutorial © Stefanie Diers, © www.trainerkoffer.de
Organisationen sind darauf angewiesen, dass ihre Mitarbeitenden sich ständig weiterentwickeln. Dass sie neue Themen aufgreifen, vertiefen und schließlich für das Unternehmen nutzbar machen. Der Lernweg der Mitarbeiter wird so zum Vehikel für das Lernen der Organisation. Das funktioniert aber nur dann, wenn beim Karrieremanagement umgedacht wird. Fünf Ansatzpunkte. zum Artikel
Artikel Tutorial © Stefanie Diers, © www.trainerkoffer.de
Viele Unternehmen hoffen, durch das Überstehen schwerer Zeiten widerstandsfähiger zu werden. So wie auch Menschen nach Krisen andere sind als zuvor. Doch so funktioniert das bei Unternehmen nicht. Fünf Faktoren, auf die es in puncto organisationaler Resilienz tatsächlich ankommt. zum Artikel
Artikel Fitnessplan für Firmen © managerSeminare Verlags GmbH
Fitnessplan für Firmen

Workout Nr. 1: Schneller werden

Unternehmen stehen unter Zugzwang. Sie müssen mit Veränderungen Schritt halten, beweglich und innovativ sein. Vielen geht jedoch schon die Puste aus, bevor sie richtig losgelegt haben. Zeit für einen Trainingsplan, der Firmen hilft, sich ohne großen Aufwand zukunftsfit aufzustellen. Das Workout im ersten Teil unserer neuen Serie für mehr Zukunftsfitness zielt auf etwas ab, das sich aktuell viele Firmen wünschen: Sie wollen schneller werden. zum Artikel
Artikel Gesunde Unternehmensentwicklung © ByoungJoo/iStock
Gesunde Unternehmensentwicklung

Wachsen statt platzen

Größer ist nicht immer besser. Eine simple Weisheit, für die viele Führungskräfte wenig Verständnis haben. Sie wollen ihr Unternehmen unbedingt in Sachen Umsatz, Ertrag, Marktposition und Co. zum Schwergewicht machen – und übersehen dabei oft, dass sich die Firma an ihrem eigenen Wachstum verhebt. Oliver Wegner plädiert für einen klügeren Umgang mit dem Thema Wachstum. Seine These: Wachsen unterliegt keinem Wahlrecht, aber: Es kommt auf das Wie an. zum Artikel
Artikel Tutorial © Stefanie Diers, www.trainerkoffer.de
Tutorial

Weiser wachsen

Wachstum ist nicht gleich Wachstum. Es gibt zum Beispiel gesundes und krankes Unternehmenswachstum. Was Führungskräfte wissen und tun müssen, um das eine vom anderen unterscheiden und ihr Unternehmen gesund zum Wachsen bringen zu können. zum Artikel
Artikel PE-Offensive bei Upstalsboom © Upstalsboom Hotel + Freizeit GmbH & Co. KG
PE-Offensive bei Upstalsboom

Der andere Aufstieg

Eine Mitarbeiterbefragung bei der Hotelkette Upstalsboom bringt Erschreckendes zutage: Die durchschnittliche Zufriedenheit der Beschäftigten liegt in Schulnoten ausgedrückt zwischen einer Vier und einer Fünf. Der Geschäftsführer Bodo Janssen investiert daraufhin Millionen in die Personalentwicklung. Das rechnet sich, weit stärker noch als erhofft. zum Artikel
Artikel Lothar Stempfle über Verhandlungen
Lothar Stempfle über Verhandlungen

'Win-win-Strategien taugen nichts'

Es ist an der Zeit, sich endlich vom Glauben zu verabschieden, dass ein Kunde oder Verhandlungspartner immer mit Glacéhandschuhen angefasst werden muss. Das jedenfalls behauptet Lothar Stempfle. Der Vertriebstrainer hält das Modell der Win-win-Strategie, die darauf abzielt, dass alle Partner den Verhandlungspoker als Sieger beenden, für trügerisch, falsch und sogar schädlich. zum Artikel
Artikel Werner Vogelauer über die Führungskraft als Coach
Werner Vogelauer über die Führungskraft als Coach

'Dem Chef fehlt die nötige Distanz zum Mitarbeiter'

Die Führungskraft als Coach? Das Konzept geht nicht auf, oft wirkt es sogar kontraproduktiv, meint Profi-Coach Werner Vogelauer. Seine These: Die Beziehung zwischen Führungskraft und Mitarbeiter steht einer Vielzahl von Coaching-Grundsätzen im Weg. zum Artikel
Artikel Corporate MOOCs
Corporate MOOCs

The Missing Link

Wandelfähigkeit trainieren, Mitarbeiter aktivieren, Prozesse verbessern – entscheidende Ziele, für die es der Personalentwicklung jedoch an effektiven Instrumenten mangelt. Eine neue Lernform, die bereits in der Hochschulbildung für Furore sorgt, könnte sich als fehlender Baustein für die betriebliche Bildung erweisen: MOOCs. zum Artikel
Artikel Lothar Stempfle über Vertriebsirrtümer
Lothar Stempfle über Vertriebsirrtümer

'Verkäufer sind nicht primär Kundenversteher'

Die heutige Vertriebslandschaft wird von dem Glauben dominiert, Verkäufer müssten vom Kundenbedarf ausgehend verkaufen. Ein Ansatz, der oft an der Realität scheitert, meint der Trainer und Berater Lothar Stempfle. Er ist überzeugt: Verkäufer müssen die Kundenbeziehung vom Angebot her denken. zum Artikel
Artikel Frank E. P. Dievernich über Wertemanagement
Frank E. P. Dievernich über Wertemanagement

'Wer die Werte-Dose öffnet, kommt um eine Dauerdebatte nicht herum'

Nachhaltigkeit, Integrität, Vertrauen, Respekt, Mut, Verantwortung – in den Unternehmen wird zunehmend auf Werte Bezug genommen. Ist das nun Vertrauen erweckend im Sinne von: 'Der Wirtschaft geht es also doch um mehr als bloß um Gewinne?' Ist es ein bedenkliches Zeichen nach dem Motto: 'Die haben offensichtlich keine anderen Themen mehr?' Oder ist es nur eine neue Modewelle? Frank E. P. Dievernich blickt hinter die Kulissen der Wertedebatte. zum Artikel
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben