879 Beiträge gefunden
Artikel Virtuelle Thementage 2022 © Melanie Eschle/Impulspiloten
Virtuelle Thementage 2022

Die größte Kraft ist die Liebe

Die Welt scheint aus den Fugen – erst Corona, nun auch noch ein Krieg in Europa –, und in einer Hamburger „Weiterbildungs-WG“ wird über Möglichkeiten gesprochen, die neue Arbeitswelt zu gestalten. Geht das überhaupt? Die Virtuellen Thementage – kurz VTT – des Verlages managerSeminare haben gezeigt: Ja, es geht. Vielen war es wichtig, darüber zu reden, wie die Arbeitswelt zu einem Ort wird, an dem Menschen – bei aller Unwägbarkeit der VUKA-Welt – gestärkt werden und Menschlichkeit erfahren. zum Artikel
Artikel Lösungsorientierung statt Problemfokussierung © Andreas Berheide / photocase.de
Lösungsorientierung statt Problemfokussierung

Methodisch weiterdenken

Ob in Meetings, Diskussionsrunden oder Konferenzen – oft wird ewig um ein Problem gekreist, während Lösungsansätze bereits zerredet werden, bevor sie auch nur zu Ende ausgesprochen sind. Das zerrt nicht nur an den Nerven der Teilnehmenden, sondern behindert auch wichtige Entwicklungen in den Unternehmen. Wie sich das Problem der übermäßigen Problemfixierung in den Griff bekommen und sich das (gemeinsame) Denken in lösungsorientierte Bahnen führen lässt. zum Artikel
Artikel Agiles Lernen © iStock/Rasa Petreikiene
Agiles Lernen ist das neue Buzzword in der Weiterbildungsszene. Die Irrungen und Wirrungen sind dabei enorm. Denn nicht immer ist agiles Lernen drin, wenn „agiles Lernen“ draufsteht. Nicht immer erfährt agiles Lernen die nötige Abgrenzung zu anderen neuen Lernkonzepten. Und nicht immer ist klar, dass es verschiedene Spielarten agilen Lernens gibt, die je nach Kontext mehr oder weniger sinnvoll sind. Agiles Lernen bringt das Lernen in Bewegung – und ist selbst ein Konzept in Bewegung. zum Artikel
Artikel Agile Personalentwicklung © iStock/HAKINMHAN
Agile Personalentwicklung

Neues Lernen möglich machen

Die heutigen Arbeitsbedingungen bringen es mit sich, dass Mitarbeitende zunehmend selbstgesteuert, nach individuellem Bedarf, im Moment of Need und – wenn es um innovative Prozesse geht – ergebnisoffen lernen müssen. Gab die Personalentwicklung ehemals vor, was Mitarbeitende lernen sollten, und gestaltete sie Lernangebote vom gewünschten Ergebnis her, so befindet sich die Funktion aktuell in einem Rollenwechsel: Sie muss sich von der „Bildungsbeauftragten“ zur Lern-Ermöglicherin entwickeln. zum Artikel
Artikel Agile Lernbegleitung © iStock/claud007
Agile Lernbegleitung

Einfach war gestern

Auf ein Seminar in acht Wochen kann niemand warten, wenn gerade die Bude brennt. Und Standardinhalte bringen nichts, wenn die Lernherausforderungen sehr speziell sind. Viele haben zum ersten Mal in der Corona-Krise erlebt, was es heißt, sich ad hoc eigenständig neue Kompetenzen aufschaufeln zu müssen. Aber auch jenseits der Pandemie nimmt agiles Lernen immer mehr Raum ein. Weiterbildungsprofis werden damit nicht obsolet, aber ihr Rollenbild wird komplexer. zum Artikel
Artikel Agile EdTech © iStock/KucherAV
Apps, Chatbots, Virtual Reality, Learning Experience Platforms – das Angebot an Technologie, die agiles Lernen unterstützen soll, ist groß. Doch welche EdTech löst das Versprechen wirklich ein? zum Artikel
Artikel Agile Lernformate © iStock/AnothaiThiansawang
Agile Lernformate

Freestyle im Rahmen

Exploratives Lernen ohne vorgegebenes, festes Ziel ist für viele Mitarbeitende eine große Herausforderung. Agile Lernformate sollen dem Abenteuer eine Struktur geben. Was aber leisten die Ansätze im Einzelnen? Und wie gelingt es, auch skeptische Mitarbeitende für das Lernen per Barcamp, WOL und Co. zu begeistern? zum Artikel
Artikel Framework für Self Leadership © iStock/cagkansayin
Framework für Self Leadership

Anstiftung zur Selbstführung

Selbstführungsfähigkeit wird gerne als wichtigste Kompetenz einer Führungskraft gehandelt. Doch in der agilen Arbeitswelt ist die Fähigkeit, sich selbst zu organisieren, auch für alle anderen Teammitglieder ein Must-have. Führungskräfte sind damit neu gefordert: Sie müssen ihre Mitarbeitenden beim Ausprägen von Self Leadership unterstützen. Dabei hilft ein Framework. zum Artikel
Artikel Modell zur Selbst- und Teamentwicklung © matze_ott / photocase.de
Modell zur Selbst- und Teamentwicklung

Haltungen auf der Spur

Wenn es in Teams knirscht, liegt dies oft daran, dass die Teammitglieder sich in unterschiedlichen Haltungen „befinden“ und deshalb die Positionen oder das Verhalten der anderen nicht nachvollziehen können. Wenn sich allerdings alle klarmachen, wer aus welcher Haltung heraus argumentiert und agiert, fällt es deutlich leichter, auf einen gemeinsamen Nenner zu kommen. Ein Haltungsmodell, mit dessen Hilfe man den eigenen Haltungen und denen anderer systematisch auf die Spur kommen kann. zum Artikel
Artikel Systembedingte Entwicklungsbremsen im Unternehmen © iStock/TShum
Systembedingte Entwicklungsbremsen im Unternehmen

Die lernfeindliche Organisation

Es ist ein altbekanntes Problem: Da lernen Menschen in Workshops, Seminaren oder Projekten Neues, doch kaum im Arbeitsalltag zurück, verpuffen ihre frischen Erkenntnisse und neuen Kompetenzen im Nirwana. Das liegt nicht an den Menschen, es liegt an der Organisation. Denn, so zumindest die These von Isabell Hager und Helen Taylor: Organisationen sind per se lernfeindlich. Wenn man aber weiß, wie und warum das so ist, lässt sich aus Sicht der Beraterinnen gegensteuern. zum Artikel
Artikel Erweiterung des Growth-Modells © iStock/zakokor
Erweiterung des Growth-Modells

Mehr Mindset

Lernfähige Unternehmen brauchen lernfähige Mitarbeitende. Daher wird das Konzept des Growth Mindset der Psychologin Carol Dweck derzeit gehypt. Demnach sind Menschen vor allem lern- und leistungsfähig, wenn sie von ihrer eigenen Entwicklungsfähigkeit überzeugt sind, sich also in einem Growth statt einem Fixed Mindset bewegen. Doch das Konzept ist zu eng gedacht, meinen die Leadershiptrainer Dorette Lochner und Georg Berkel – und schlagen eine Erweiterung vor. zum Artikel
Artikel Future Skills aufbauen © iStock/abezikus
Future Skills aufbauen

Up oder Re?

Der Übergang in die digitale Netzwerkgesellschaft fordert neue Fähigkeiten und führt zugleich dazu, dass viele bisher gefragte Kompetenzen überflüssig werden – und das schon bald. Umso wichtiger wird das konsequente Up- und Reskilling großer Teile der Arbeitnehmenden. Aber welches Skillset ist wirklich zukunftsfähig? Und was können Organisationen tun, um es wirkungsvoll zu fördern? zum Artikel
Artikel Coaching-Forscherinnen im Interview © istock / tomozina
Coaching-Forscherinnen im Interview

Coaching mit neuer Schlüsselrolle

Führen über Distanz, Umgang mit den eigenen Ressourcen im Homeoffice, teilweise Rückkehr ins Büro … bei der Bewältigung der Herausforderungen im New Normal kommt Coaching eine Schlüsselrolle zu, meinen die Coaching-Forscherinnen Heidi Möller und Silja Kotte. Aber auch auf dem Weg zu einer nachhaltigeren Wirtschaft kann es zu einem wichtigen Faktor werden. Denn es bietet Lösungsansätze für ein zentrales Problem, das vielen nicht einmal bewusst ist. zum Artikel
Artikel Der Part von HR im Konfliktcoaching © istock / tomozina
Der Part von HR im Konfliktcoaching

Die verkannte Rolle

Konflikte sind im Arbeitsalltag unvermeidlich – und werden tendenziell immer häufiger. Doch in vielen Unternehmen kehren Mitarbeitende Probleme lieber unter den Teppich, anstatt sie offen anzugehen. Personalerinnen und Personaler spielen hier eine unterschätzte Rolle, können sie doch eine offene Konfliktkultur im Unternehmen voranbringen und die Lösungsprozesse vom ersten bis zum letzten Schritt eng begleiten. zum Artikel
Artikel Coaching 2030 © istock/tomozina
Welche Rolle wird Coaching künftig spielen? Was wird der Coaching-Markt Unternehmen und Einzelpersonen in Zukunft bieten? Wie wird es um die Qualität dieser Angebote stehen? Anknüpfend an eine Coaching-Zukunftsstudie, an der der Deutsche Coaching Verband beteiligt war, hat Vorstandsmitglied Alexander Brungs eine Coaching-Utopie für das Jahr 2030 entworfen. Ein subjektives Szenario auf validem Fundament. zum Artikel
Artikel Coaching-Kultur bei Protofy © istock/tomozina
Coaching-Kultur bei Protofy

Learning by Coaching

Eine starke Coaching-Kultur hilft Unternehmen, in der VUKA-Welt zu bestehen. Dennoch sehen viele Organisationen Coaching allein für ausgewählte Führungskräfte vor. Anders die Digitalagentur Protofy. Sie führte ein Coaching-Abo für alle Mitarbeitenden ein – und begab sich damit auf den Weg zur Lernenden Organisation. Über die Key-Faktoren des Coaching-for-all-Konzepts. zum Artikel
Artikel Selbstcoaching für den Alltag © istock/tomozina
Selbstcoaching für den Alltag

Das schlechte Gewissen bändigen

Im komplexen (Arbeits-)Alltag sehen sich Führungskräfte und Beschäftigte häufig mit unterschiedlichen, teils sich widersprechenden Ansprüchen konfrontiert. Allen gerecht zu werden, ist nicht möglich, womit Gewissenskonflikte programmiert sind. Drei Selbstcoaching-Ansätze helfen, sich vom schlechten Gewissen nicht lähmen zu lassen – und es stattdessen sogar produktiv zu nutzen. zum Artikel
Artikel Selbstentwicklung für Führungskräfte © iStock/Oat_Phawat
Selbstentwicklung für Führungskräfte

Versteckte Stärken

Die Pandemie zwang viele Führungskräfte, ins kalte Wasser zu springen. Remote Leadership war plötzlich das Gebot der Stunde. Daraus soll jetzt „hybrid“ werden. Wieder neue Ansprüche. Wieder neue Methoden. Wieder neuer Lernstress. Die Psychologin und Coach Stefanie Puckett ist überzeugt: Der Stress muss nicht sein. Denn oft haben wir bereits die erforderlichen Stärken, um mit dem Neuen klarzukommen. Wir müssen sie nur (wieder) entdecken. zum Artikel
Artikel Update fürs Fernstudium © Nordwood Themes / Unsplash
Update fürs Fernstudium

Der Corona-Effekt

Corona hat große Auswirkungen auf das berufsbegleitende Fernstudium. Nicht nur, weil die Einschränkungen bei Präsenzveranstaltungen einen regelrechten Nachfrage-Boom ausgelöst haben. Die Studiengänge mussten sich auch qualitativ weiterentwickeln – und haben zahlreiche neue Formate und Methoden zum Einsatz gebracht, die das Fernstudium dauerhaft verändern werden. zum Artikel
Artikel Strategisches Karrieremanagement © Marie Maerz / photocase.de
Strategisches Karrieremanagement

Review mit sich selbst

Der Arbeitsmarkt ist im Wandel, nicht erst seit Corona. Job- und Anforderungsprofile ändern sich so schnell, dass eine langfristige Laufbahnplanung kaum noch möglich scheint. Um die eigene Employability dennoch dauerhaft zu sichern und gezielt auszubauen, helfen regelmäßige Reviews mit sich selbst. Eine Anregung zum Selbstgespräch. zum Artikel
Wir setzen mit Ihrer Einwilligung Analyse-Cookies ein, um unsere Werbung auszurichten und Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Bei dem eingesetzten Dienstleister kann es auch zu einer Datenübermittlung in die USA kommen. Ihre Einwilligung bezieht sich auch auf die Erlaubnis, diese Datenübermittlungen vorzunehmen.

Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen zur Datenverarbeitung und den damit verbundenen Risiken finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben