Bild zum Buch, Reflektierbar

Reflektierbar

100 Reflexionsmethoden für den Einsatz in Seminar und Coaching

Jörg Friebe
39,90 EUR für Mitglieder von Training aktuell
in den Warenkorb
39,90 EUR für Mitglieder von Training aktuell
Downloaden
2. Auflage 2019, 240 Seiten, kt., ISBN 978-3-95891-015-7

100 Reflexionsmethoden für Trainerinnen und Trainer, Lehrkräfte und Weiterbildner, die selbstgesteuerte Lernprozesse initiieren und an Verhalten und Einstellungen ihrer Teilnehmer arbeiten. In dem reichhaltigen Fundus entdeckt jeder Leser seine bevorzugten Methoden der professionellen Reflexion und erweitert die eigenen Fähigkeiten, den Teilnehmenden reflektives Denken zu vermitteln. Neben der praxisnahen Tool-Beschreibung bieten Informationen zu Zeitpunkt und Tiefe, Handlungsebene, Dauer der Übung, eingesetztes Material und bevorzugte Gruppenkonstellation weitere Orientierung.

Über das Buch Reflektierbar

Zu insgesamt zehn grundlegenden Handlungsformen der Reflexionsaktivierung – reden, schreiben, zeichnen, gestalten, auswählen, quantifizieren, aufstellen, darstellen, zuordnen und besinnen – findet der Leser jeweils zehn passende Methodenbeschreibungen.

Die einzelnen Methoden folgen einer einheitlichen Struktur und liefern neben Informationen zu Gruppenkonstellation, Aktivierungsgrad der Teilnehmer, Dauer und Material auch einen schnellen Überblick, welche Reflexionsebenen angesprochen werden (Handeln, Denken, Fühlen, Sein) und ob die Reflexion maßgeblich rückblickend, tiefblickend oder ausblickend genutzt werden kann.

Der erfahrene Weiterbildner wird hierin unschwer die theoretische Fundierung der Sammlung entdecken: Die „Theorie U” von Claus Otto Scharmer liefert das handlungsleitende Modell, um Reflexionen gleichermaßen in die Tiefe wie zu einer praktischen Lösung zu führen.

Zudem bilden die Prinzipien der Gewaltfreien Kommunikation sowie das Riemann-Thomann-Kreuz (Polaritätenmodell) die weitere konzeptionelle Basis, auf der viele der vorgestellten Methoden und Übungen fußen.

Inhaltsverzeichnis Reflektierbar


I. Einführung

  • Einleitung
  • Begriffsbestimmungen und Ecksteine für Reflexionen
  • U-Prozess zur Vertiefung und Emporhebung in der Reflexion
  • Gewaltfreie Kommunikation
  • Riemann-Thomann-Kreuz
  • Die Handlungsformen
    – Reden
    – Schreiben
    – Zeichnen
    – Gestalten
    – Auswählen
    – Quantifizieren
    – Aufstellen
    – Darstellen
    – Zuordnen
    – Besinnen
  • Aufbau der einzelnen Methodenbeschreibungen

II. Methodensammlung
  • Reden
    – 5 Finger-'B's (anhand der 5 Finger)
    – Die Geschichte einer Frau/eines Mannes
    – Nicht noch mal
    – Telefonlauscher
    – Der innere Schweinehund
    – Gut – Schlecht – Gut
    – Lupenblick
    – Experten-Interview
    – Momo-Gespräche
    – Fragen-Spaziergang
  • Schreiben
    – Reflexionstagebuch
    – Scrabble
    – Engagement-Karten
    – Eine gute Frage
    – Starten, Stoppen, Stärken
    – Schlüsselsatz
    – Wer soll mit wem worüber reden?
    – Das Buch
    – Fußabdruck
    – Drei Bitten
  • Zeichnen
    – Mein App
    – Wetterkarte
    – Betrachten der großen Kunstwerke
    – Ausgesprochen metaphern-reich
    – Lernlandschaft
    – Kaisers neue Kleider
    – Smiley
    – Streit Art
    – Miss-Geschicke
    – Das Team auf Flugreise
  • Gestalten
    – Ton in Ton
    – Mein Wappen
    – Fische im Teich
    – Schätze auf dem Meeresgrund
    – Den Rahmen ändern – Reframing
    – Land Art
    – Echte Schatzkiste
    – Flaschenpost
    – Fotos mit dem Smartphone
    – Denk-mal
  • Auswählen
    – Fußballmannschaft
    – Schiffsteile
    – Team-Geister
    – Computer-Tastatur
    – Bogenschützen
    – Spruchkarten
    – Dixit-Kart
    – Gefühlskarten
    – Beutel voller Gegenstände
    – Werte-Quartett
  • Quantifizieren
    – Schiedsrichter
    – Säulen
    – Erbsen in der Tasche
    – Zirkuläre Skala
    – Cockpit
    – Tier-Maskottchen
    – Die Kurven meines Lebens
    – Veränderungen sehen und erraten
    – Persönlicher Akkustand
    – Lebenswippe
  • Aufstellen
    – Profiteure rufen
    – Walking-in-your-shoes
    – Unterforderung, Herausforderung, Überforderung
    – TZI-Aufstellung
    – Mein Claim
    – Dramadreieck
    – Standpunkt einnehmen
    – Räume der Veränderung
    – Kraftorte
    – Eine Frage in den Raum stellen
  • Darstellen
    – Zukunftsinterview
    – Flaschendrehen
    – An der Bushaltestelle
    – Elevator-Pitch
    – Der Rat des besten Freundes
    – Tagesschau
    – Heiratsantrag an das Glück
    – Würfel-Verhalten
    – Der/die Weise
    – Hand-Karten
  • Zuordnen
    – Zug
    – Landkarte
    – Kneipe, Sportplatz, Insel, Uni
    – Strategie-Karten
    – Die andere Seite der Medaille – Werte-Münzen
    – Schaufenster, Laden, Lager
    – Mit fünf Mündern sprechen – mit fünf Ohren hören
    – Selbstbild-Fremdbild im Riemann-Kreuz
    – Hand, Herz & Hirn
    – Double-T
  • Besinnen
    – Haiku
    – Seerose
    – Ritualisierter Feierabend
    – Körperresonanz
    – Tagtraum
    – Altar der Glaubenssätze
    – Die Sprache der Natur
    – Naturgegenstand
    – Surreale Bilder
    – Feuerabend

III. Die besten Methoden
  • Die Besten – themenbezogen
    – Reflexionen zur Bestimmung der Trainingsziele
    – Beginn des Veränderungsprozesseses/des Seminars etc.
    – Teamentwicklung
    – Individuelle, persönliche Entwicklung
    – Mitarbeitergespräch
    – Führungskompetenz zur Führung von Mitarbeitern
    – Zwischenreflexion
    – Seminarende/Projektrückblick
    – Zukunftsplanung
    – Reflexionen zur Förderung der Nachhaltigkeit
  • Die Besten – prozessbezogen
    – Kurz und knackig
    – Tief Berührendes
    – Lebendiges/Energetisierendes
    – Für alle Phasen einer Reflexion geeignet
    – Parallel mitlaufend
    – Für sehr viele Themen und Anlässe geeignet

Prof. Dr. Tobias Seidl stellt im dghd-Newsletter 2-2016 'Reflektierbar' und 'Reflexion im Training' vor:


Die Methodensammlung vereint ein weites Spektrum (...) hier werden insgesamt 100 Methoden für den Leser/die Leserin anschaulich aufbereitet.
(...) für Formate, die mit hoher Teilnehmeraktivierung arbeiten, bildet die Sammlung eine gute Fundgrube an Ideen. Besonders positiv ist der schnelle Zugriff über die best of Zuordnungen im dritten Teil des Bandes. Gerade wenn es darum geht, schnell für spezifische Situationen in Lehre und Weiterbildung passende Reflexionsmethoden zu finden, kann diese Einstiegsebene genutzt werden. Der Band eignet sich gut als Nachschlagewerk für die Planung von Lehr-/Lerneinheiten. Der zielgerichtete Einsatz der Methoden setzt jedoch ein bereits bestehendes tieferes Verständnis für Lehr-/Lernprozesse und Gruppenprozesse voraus.
Aus der umfangreichen Rezension von Prof. Dr. Tobias Seidl in 'Hochschuldidaktik aktuell' Newsletter der dghd (Deutsche Gesellschaft für Hochschuldidaktik), Ausgabe 2/2016: www.dghd.de/newsletter/dghd-aktuell_Newsletter_2_2016.pdf

Leser- und Pressestimmen


Vielfalt, Kontext für Betrachtung der Methoden unter verschiedenen Theorien und eine schlanke Übersicht der Rahmenbedingungen für jede Übung machen 'Reflektierbar' zu einem effektiven und effizienten Nachschlagewerk.
Inhaltlich findet der Leser eine tolle Mischung vor, die sich vom kurzen Überblick verschiedener Konzepte (z.B. der Themenzentrierten Interaktion oder dem Komfortzonenmodell) über ganz konkrete Übungen der Einzel- oder Gruppenreflexion spannt.
Aus der Rezension von Michael Tomoff im Coaching-Report (www.coaching-report.de) 09/2020

Mit leichter Hand verknüpft und mit anregendem Tiefgang versehen, stellt Jörg Friebe 100 Verfahren vor, um eine Gruppe über grundlegende Fragen dazu zu motivieren, wieder handlungsfähig zu werden.
Das kompakte, theoretische Fundament von Friebes 100 reflektierbaren Methoden (U-Prozess, Gewaltfreie Kommunikation, Riemann-Thomann-Kreuz) ist ansprechend und pointiert beschrieben. Der Druck auf festem DIN A5-Papier im Querformat verträgt es zudem, dass einzelne Seiten als Spickzettel entnommen werden können und damit das Gepäck des Beraters entlastet wird. Insgesamt ein hilfreicher Werkzeugkasten.
Unternehmensberaterin Elisabeth Kandziora in der ZOE Zeitschrift für Organisationsentwicklung Nr. 4/2016

Friebe ist ein sehr kreatives und inspirierendes Buch gelungen, ...
... das einige interessante Varianten bekannter Methoden, aber auch viele neue Ideen vorstellt, die das eigene Reflexionstools-Portfolio auch von sehr erfahrenen Trainer/-innen in vielfältiger Weise bereichern können. Es ist ansprechend, übersichtlich und mit Liebe zum Detail gestaltet. Sehr empfehlenswert!
Elisabeth Vanderheiden in ihrer Rezension auf dem Fachportal socialnet (http://www.socialnet.de/rezensionen/20693.php)

Ein tolles Praxisbuch
Das Buch punktet durch kurze und präzise Anleitungen, die sich auch problemlos heraustrennen lassen. Viele der vorgestellten Tools benötigen kein bis wenig Material und lassen sich somit auch spontan im Prozess einsetzen. 'Reflektierbar' beinhaltet eine Methodensammlung mit einigen bekannten und vielen neuen Reflexionstools, die von TrainernInnen, Coaches und Supervisoren wunderbar in ihrer Beratungspraxis eingesetzt werden können.
Andrea Schlösser (www.neurolines.de) auf dem Fachportal www.info-sozial.de und auf Amazon, fünf von fünf möglichen Sternen

... eine abwechslungsreiche, kompakte Tool-Sammlung für den regelmäßigen Einsatz in allen Coachingphasen. Sowohl für das Einzel- als auch das Team-Coaching und die Supervision.
Die vorgestellten Arbeitsmöglichkeiten sind alle sehr kompakt und gut verständlich. Davon zeugt auch der Seitenumfang: Jede Übung passt auf eine einzelne Vor- und Rückseite. Da wurde auf jeden Schnörkel verzichtet. Auch die ausführlichen Beschreibungen sind selten länger als zehn Sätze. Das klappt nur, wenn die Titel fast selbsterklärend sind und die Komplexität auf ein Mindestmaß reduziert wurde. Beides passt – gute Arbeit.
Aus der ausführlichen Buchvorstellung von Coach Horst Lempart (www.horstlempart.de) auf seinem Blog und Amazon, vier von fünf möglichen Sternen

Dieses Buch ist auch für den Profi ein Gewinn, denn es zieht viel Wissen zusammen, ist dabei sehr gut strukturiert und vom Autor durch persönliche Kommentare/Erfahrungen gewürzt.
Dies gibt dem Buch eine besondere Note. Sehr hilfreich ist auch die zeitliche Einordnung jeder Übung bezogen auf je einen Teilnehmer. Und der U-Prozess erscheint am Ende dann doch nicht so umfangreich, da er mittels vieler kleiner Übungen abgebildet wird. Ein U, das sich aus vielen kleinen und großen Übungen zusammen setzt, die zum Reflektieren einladen
Katrin Seifert (www.kimages.de) in ihrer Kundenrezension auf Amazon, fünf von fünf möglichen Sternen

ready to go – Wer Reflexionsmethoden sucht – um sie an sich selbst, im eigenen Team oder in den eigenen Workshops und Trainings in der Praxis anzuwenden, kommt hier voll auf seine Kosten.
Mehr als 100 Reflexionsmethoden wurden in diesem Buch von mehreren Trainern und Beratern zusammengestellt ...
Aus der Buchvorstellung von Sonja Radatz in der 'LO Lernende Organisation - Zeitschrift für Relationales Management und Organisation', Heft 92

... ein hilfreicher Werkzeugkasten. – Mit leichter Hand verknüpft und mit anregendem Tiefgang versehen stellt Jörg Friebe 100 Verfahren vor, die eine Gruppe aktivieren könnten.
Das kompakte theoretische Fundament von Friebes 100-reflektierbaren Methoden (U-Prozess, Gewaltfreie Kommunikation, Riemann-Thomann-Kreuz) ist ansprechend und pointiert beschrieben. Der Druck auf festem DIN-A5-Papier im Querformat verträgt es zudem, dass einzelne Seiten als Spickzettel entnommen werden können und entlastet so das Gepäck der BeraterIn.
Aus der Rezension von Elisabeth Kandziora (Diplom-Supvervisorin) für die Zeitschrift OE (Organisationsenwicklung)

... eine pragmatische Hilfe, um professionell, anregend und effektiv eine Reflexionsform anwenden zu können.
Abgeleitet aus Scharmers 'Theorie U', Rosenbergs 'Gewaltfreier Kommunikation' und dem Riemann-Thomann-Kreuz' beschreibt der Autor 100 Reflexionsmethoden. (...) Die Reflexionsmethoden sind verinheitliche nach ihrem Inhalt, ihren Einsatzhinweisen, Erfahrungen, Gruppenkostellationen, Material und Dauer beschrieben.
Aus der Rezension des Psychologen Walter Braun in den Rasche Nachrichten, Ausgabe 2/2016

Sehr hilfreich, übersichtlich, praxistauglich.
Gelingt die Reflexion, dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Transfer der im Training erarbeiteten Inhalte in den Alltag erfolgreich ist, sehr hoch. In der Trainerausbildung erlebe ich als Lehrtrainerin diesen Punkt häufig als eine der größten Herausforderungen - selbst für erfahrene Trainer*innen. Genau hier setzt 'Reflektierbar' an. Dieses Buch überzeugt schon durch seine Form. Die Methoden sind übersichtlich auf jeder Seite beschrieben, es gibt Hinweise zu Varianten der jeweiligen Methoden und der Rahmen, in dem die Methoden eingesetzt werden können, wird ebenfalls aufgezeigt. Ein brauchbares Methodenbuch, handlich, optisch ansprechend und inhaltlich sehr fundiert. Meiner Ansicht nach darf dieses Buch in keinem Bücherregal eines Trainers fehlen.
Fadja Ehlail (www.com-across.de) in ihrer Kundenrezension auf Amazon, fünf von fünf möglichen Sternen

Mir gefällt die Zusammenstellung, sie weckt die Lust, die Übungen direkt anzuwenden. Und die Vielfalt ist so groß, dass garantiert für jeden Trainertyp etwas dabei ist.
... es geht direkt los mit 100 kurzen Überungsbeschreibungen, aufgelockert mit Fotos und stets nach dem gleichen Muster aufgebaut: Erst die Beschreibung, dann Einsatzhinweise und Varianten, Erfahrungen und Kommentar, mögliche Gruppenkonstellationen. Dazu kommt die Einordnung in den U-Prozess, die mögliche Dauer, Hinweis auf benötigtes Material und auf die Teilnehmeraktivität
Johannes Thönneßen in seiner Buchvorstellung auf dem Fachportal www.managementwissenonline.de

Danke an Jörg Friebe für diese Zusammenfassung dieser ganzen Methoden, die ich sicher noch öfter zur Hand nehmen werde um darin eine Idee für den VC zu entdecken.
... ganz klar – auch wenn auf dem Buch und in dem Buch keine einzige Silbe und kein Hinweis auf E-Trainer und Webinare zu finden ist – so doch viele Anregungen auch für die Nutzung im virtuellen Raum.
Aus der ausführlichen Buchvorstellung von Anja Röck (www.arise-coaching.de) auf ihrem Blog

Digitale Ressourcen zum Buch


Als LeserIn des Buchs können Sie dazugehörige Download-Ressourcen mithilfe des entsprechenden Links aus dem Buch abrufen. Eine Anleitung zum Herunterladen der Download-Ressourcen finden Sie hier.

  • Riemann-Thoman-Kreuz: Erläuterungen zum Modell und zwei Anwendungsbeispiele zu Führung und Zielfindung
  • Starten, Stoppen, Stärken - Teilnehmer-Handout
  • Wer soll mit wem worüber reden? - Teilnehmer-Handout
  • Fußabdruck - Teilnehmer-Handout
  • Gefühlskarten: Vorlage mit 132 Gefühlsbegriffen zur Erstellung eines Kartensets
  • Mit fünf Mündern sprechen – mit fünf Ohren hören

Jörg Friebe

Autorenportrait

Jörg Friebe
Jörg Friebe ist seit 15 Jahren Inhaber eines Trainingsunternehmens und bildet seit vielen Jahren Trainer aus. Die eigenen Ausbildungen als Outdoortrainer/Erlebnispädagoge, Kommunikationsberater nach Schulz von Thun und systemischer Organisationsentwickler waren die Grundlagen sich über Jahre mit der Frage zu beschäftigen, wie Reflexionen im Training sinnvoll durchgeführt werden können. Darüber hinaus ist der Vater von fünf Kindern in den letzten Jahre aktiv als Dozent an der Hochschule, im Vorstand des Bundesverbandes Individual- und Erlebnispädagogik, in der Gesellschaft für Qualität und als Experte in der ERCA tätig. Kontakt: Website des Autors
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben