Die Kunst, Entwicklungsprozesse zu gestalten

Erfolgsfaktoren in Coaching, Führung und Prozessbegleitung

Hans-Georg Huber
39,90 EUR für Mitglieder von Training aktuell
in den Warenkorb
39,90 EUR für Mitglieder von Training aktuell
Downloaden
2. Auflage 2019, 328 Seiten, kt., ISBN 978-3-95891-037-9

Glaubwürdig, wirksam und flexibel durch verinnerlichte Kompetenz: Hans-Georg Huber präsentiert ein Grundlagenbuch speziell für Coachs, Prozessbegleiter und Führungskräfte, die professionell Entwicklungsprozesse bei Einzelpersonen, Teams und Unternehmen begleiten.

Der Autor eröffnet dem Leser die 'verborgene Welt' der entscheidenden Wirkfaktoren jenseits von Tools und Methoden. Hierzu zählen die eigene Persönlichkeit, eine stimmige Haltung, ein grundlegendes Verständnis von Entwicklungsprozessen, das Erkennen der Prozessdynamik und auf dieser Basis das zielgerichtete Einsetzen von Methoden.

Anhand anschaulicher Modelle und vielfältiger Beispiele spannt der langjährige Ausbilder von Coachs und Prozessbegleitern den Bogen von der Auftragsklärung über die Dramaturgie bis hin zur konkreten Umsetzung – und lässt den Leser die Tiefe und Dynamik von Prozessen erspüren, erkennen und begreifen.

Dr. Wolfgang Looss im Vorwort zu diesem Buch

'Wohlan: Der alte Zauberer öffnet hier sein ganz persönliches Zauberbuch und gibt freigiebig und persönlich einen Einblick in seine Werkstatt, berichtet von seinem Lernweg, seinen über Jahrzehnte erarbeiteten Erfahrungen und Erkenntnissen und liefert Orientierung für jene, die sich professionell gerade auf den Weg machen.'

Inhaltsverzeichnis


Vorwort von Dr. Wolfgang Looss

Einleitung: Der Entwicklungsprozess zu diesem Buch

Kapitel 1: Tools - Das Werkzeug alleine macht noch keinen Handwerker

  • Sich das Tool zu eigen machen - Von der Kopie zum Original
  • Hinter den Tools - Die unsichtbaren Wirkfaktoren
  • Verinnerlichte Kompetenz - Gut gerüstet unterwegs

Kapitel 2: Landkarte der Entwicklungsprozesse
  • Zwischen den Polaritäten - Der Rollenkorridor
  • Das Spielfeld und die Regeln - Die Rollendefinition

Kapitel 3: Rolle, Haltung und Persönlichkeit - Die Kunst gezielt zu wirken
  • Glaubwürdigkeit - Die eigene Persönlichkeit als Kernressource
  • Der Weg zum Coach und Prozessbegleiter - Ein Entwicklungsprozess

Kapitel 4: Feedback als Entwicklungsinstrument
  • Der erste Eindruck - Die eigene Wirkung kennen und nutzen
  • Feedback, Lob, Kritik - Wirksam Veränderungsimpulse setzen

Kapitel 5: Vom Drama zur Dramaturgie oder vom Tool zum Szenario
  • Der direkte Umweg zum Ziel - Worum geht es eigentlich wirklich?
  • Die innere Resonanz - Das passende Szenario auswählen
  • Die Dramaturgie in der Anwendung von Szenarien

Kapitel 6: Gefühle und Emotionen als Schlüssel für Veränderung
  • Ein kleiner Einblick in die Welt der Emotionen
  • Nach der Dynamik greifen - Das Dreieckstuch

Kapitel 7: Tiefen-Dimensionen - Die passende Ebene finden
  • Die Arbeit auf der bewussten Verstandesebene
  • Die Arbeit mit der vorbewussten Ebene
  • Die Arbeit in tieferen Ebenen

Kapitel 8: Die Hebelwirkung - Das Eisbergmodell im Unternehmen
  • Die Problembeschreibung auf der Sach- und Beziehungsebene
  • Die unterschiedlichen Einfluss-Sphären von Macht und Autorität
  • Die passende Ebene für den Einstieg finden
  • Die Arbeit mit den tieferen Ebenen

Kapitel 9: Die Auftragsklärung als Fundament - Das Arbeitsbündnis 1
  • Die eigenen Grenzen erkennen - Die Auftragsklärung als Führungskraft
  • Den Einfluss von Außen begrenzen - Die Auftragsklärung als Coach
  • Das Vorgespräch als Probelauf - Die Auftragsklärung als Prozessbegleiter

Kapitel 10: Es geht schon los, bevor es los geht - Der Vorprozess
  • Der Flurfunk - Die Dynamik im Untergrund
  • Die Ankündigung - Wie sagen wir es den Teilnehmern?
  • Auf der Suche nach Verbündeten - Der interne Promotor
  • Subtile Einflussmöglichkeiten - Kleine Handlung, große Wirkung

Kapitel 11: Der konstruktive Entwicklungsraum - Der Rahmen für Arbeitsbündnis 2
  • Der Workshop-Start - Den Entwicklungsraum betreten
  • Die Spielregeln - Den Entwicklungsraum gestalten

Kapitel 12: Die Energie für Entwicklungsprozesse - Die Formel der Veränderung
  • Der Spannungsbogen - Gute Gründe, die Komfortzone zu verlassen
  • Den Widerstand nutzen, statt an ihm zu scheitern

Kapitel 13: Das Engagement der Beteiligten aufschließen - Das Arbeitsbündnis 2
  • Die Anmoderation des Workshops - Den Spannungsbogen aufbauen
  • Die Teilnehmer mit ihren Themen und Emotionen abholen
  • Die Teilnehmer den Spannungsbogen erleben lassen

Kapitel 14: Der Kompass im Entwicklungsprozess - Das Entwicklungsdreieck
  • Die attraktive Richtung - Wo soll es hingehen?
  • Der tragfähige Rahmen - Worauf können wir uns verlassen?
  • Die notwendige Motivation - Wo holen wir die Energie her?

Kapitel 15: Heikle Situationen im Prozessverlauf - Das situative Arbeitsbündnis
  • Wenn das Arbeitsbündnis nicht ausreicht - Das zusätzliche Mandat
  • 'Schwierige' Teilnehmer - Als Prozessbegleiter die Fassung bewahren

Kapitel 16: Das 3. Objekt - Der Joker im Entwicklungsprozess
  • Der Coach oder Prozessbegleiter als drittes Objekt
  • Das Szenario als drittes Objekt
  • Wenn das dritte Objekte eine eigene Meinung hat

Kapitel 17: Wirksame Visionen - Die Lust auf Zukunft wecken
  • Visionsentwicklung - Eine 'Ent-deckungs'-Reise
  • Die Kennzeichen einer wirksamen Vision

Kapitel 18: Stimmige Leitbilder - Leitplanken auf dem Weg zum Ziel
  • Nicht die Formulierung, sondern die Wirkung zählt
  • Zwischen Wunsch und Wirklichkeit
  • Das Leitbild auf dem Weg ins Unternehmen

Leser-Rezension des Psychologen Rainer Müller auf 'Psyche und Arbeit'

Hans-Georg Huber ist es gelungen, die grundlegenden Aspekte, von denen die erfolgreiche Gestaltung individueller Veränderungsprozessen abhängt, pointiert und verständlich darzustellen.
... eine äußerst anregende Lektüre, die mich in vielerlei Hinsicht in dem bestätigt hat, was und wie ich es tue. Obwohl ich das Werk vor allem Menschen empfehlen würde, die am Anfang ihrer Laufbahn als Coach oder Prozessbegleiter stehen, ist es auch für 'alte Hasen' sicher nicht schlecht, sich das ein oder andere aus diesem Buch beizeiten mal wieder zu vergegenwärtigen.
Aus der detaillierten Buchvorstellung des Psychologen und Coach Rainer Müller auf seinem Blog www.psyche-und-arbeit.de mit vielen Beispielen aus dem Buch

Leser- und Pressestimmen


Ein Wegweiser in die Professionalität
Die hohe Praxisrelevanz als ein Anspruch des Autors wird in hohem Mass eingelöst. Wolfgang Looss lobt das Buch im Geleitwort zu Recht als Wegweiser bei der eigenen Expedition in die Professionalität.
Eric Lippmann in dem Schweizer Fachjournal des BSO Bundesverband für Coaching, Supervision und Organisationsberatung (www.bso.ch), Ausgabe 4/2019

Hier liefert Huber eine tiefgehende Orientierung für Menschen, die sich diesem herausfordernden Berufsfeld stellen wollen, weit über die die oftmals geforderten Tools und Methoden hinaus.
Wie beschrieben: In Zeiten dynamischen und hochkomplexer Veränderungen ist dies heute und in Zukunft für Menschen, Führungskräfte (auch Menschen), Teams und Organisationen wesentlich. (...) Sich auf die Offenheit einzulassen, der es bedarf, nicht fachlich orientierte Entwicklungsprozesse zu begleiten und zu gestalten, ist herausfordernd, aber zunehmend notwendig.
Aus der detaillierten Rezension von Hendrik Epe auf dem Fachportal Socialnet (https://www.socialnet.de/rezensionen/24088.php)

Dieses Buch musste mal sein, dachte ich beim Lesen, schlichtweg als Ergänzung und Gegengewicht zu den vielen beliebten Methoden und 'Hands-on'-Büchern für Coachs und Berater/-innen.
Und wer sollte es schreiben, wenn nicht ein erfahrener Coach, der weiß, wovon er spricht, weil die in vielen Prozessen gewonnene und verdichtete Erfahrung notwendig ist, um manches sonst nur Gefühlte und intuitiv richtig Gemachtes in Worte zu fassen. (...) Meine eigene Profession und Professionalität von innen und außen mit einer Art Fahrplan durch die vielen Aspekte zu durchdenken, die unser Coachinggeschäft ausmachen, dazu hat mich Herrn Hubers Buch angeregt. Recht herzlichen Dank dafür!
Dr. Martina Nohl in ihrer Kundenrezension (www.laufbahnberatung-ausbildung.de/)auf Amazon, fünf von fünf möglichen Sternen

Hubers Leistung sowohl für Führungskräfte als auch für Coachs: Er thematisiert nicht das Handwerkszeug, sondern die passende Haltung.
Das Buch unterstützt natürlich nicht nur Führungskräften beim Modellieren von Coach-Qualitäten. Coachs und Prozessbegleiter lernen von Hans-Georg Huber insbesondere, wie sie die Kunst, Entwicklungsprozesse zu gestalten, bereits bei der Auftragsklärung bewusst zum Einsatz bringen können.
Sabine Marquardt (www.nlp-rhein-neckar.de) auf ihrem Blog https://nlpcoach.wordpress.com

TA-Fazit: Sehr empfehlenswert für Führungs­verantwortliche und Coachs.
Hans-Georg Huber legt ein eindrucksvolles Grundlagenbuch vor, das den analytischen Blick profunder Kennerschaft mit der sicheren Hand des erfahrenen Praktikers verbindet. Man spürt: So fühlt sich verinnerlichte Kompetenz an, und wenn er den prallen Erfahrungsschatz seines Coachinglebens vor uns ausbreitet, liest sich das sogar sehr unterhaltsam.
Helmut Fischer in seiner Rezension in 'Training aktuell, Heft Juli 2018

Die Leser, die Huber so heute mit auf den Weg nimmt, werden es ihm danken.
Huber reiht die Beispiele aus seiner reichen Erfahrung so elegant aneinander, während er seine Leserschaft durch besondere Herausforderungen des Coachings und der Prozessbegleitung führt, dass wir einem spannenden und völlig überzeugenden Erzählfaden folgen. Die Kunst wird schon in der Darstellung erkennbar – Coaching ist so die fokussierte Begegnung mit einer verdichteten Wirklichkeit.
Die gelungenen grafischen Darstellungen des Buchs zu einigen Wirkzusammenhängen und Unterscheidungen wie diesen, stellt der Verlag als PDF im Internet bereit.
RA Björn Rohde-Liebenau, Ombudsmann, Mediator und Coach (rcc@risk-communication.de) in seiner Rezension auf der Online-Seite www.coaching-report.de

Ich glaube, dass es für alle geschrieben ist, die sich mit Liebe und Begeisterung für Unternehmen und ihre Entwicklungsprozesse interessieren.
Die Fähigkeit andere Menschen in Prozesse zu bringen, die auf gemeinsame Entwicklungen ausgerichtet sind, erfordert ein harmonisches Zusammenspiel aller Ober- und Unterwasser-Kompetenzen, um in der Sprache des Eisbergmodells zu bleiben. (...) Hans-Georg Huber beschreibt die Kernkompetenzen, über die ein Prozessbegleiter verfügen muss, um Veränderungsprozesse erfolgreich gestalten zu können. Es geht nicht um ausgefeilte Tools, sondern eine supervisorische Betrachtung im Sinne des Eisbergmodells.
Isabel Hammermann-Merker (www.key-stone.de) auf dem Portal des Qualitätsring Coaching (https://qrc-verband.de/home/blog)

Das 'Buch der Woche' im Hamburger Abendblatt in der Rubrik 'Beruf und Erfolg'
Praxiswert: ... auch der Nutzen des Buches für die Führungskraft ist enorm. Viel besser als in den typischen Führungsratgebern beschreibt Huber zum Beispiel den Zusammenhang von Haltung und Handlung, Rollenverhalten und oder die Bewältigung emotionaler Stresssituatiionen.
Präsentation: Sehr gut strukturiert und gestaltet strahlt der Band die Aura eines handbuches aus, welches über den Tag hinaus Bestand hat.
Andreas Matz in den Karriereseiten des Hamburger Abendblatts, 7./8. April 2018

... eine ordentliche Arbeit (...) die Lust macht, sich mit seiner eigenen Prozesskompetenz zu beschäftigen. Vertiefend für Profis, notwendig für Berufseinsteiger.
Besonders spannend nutzt Huber das Eisbergmodell, um die Kräfte im Prozess zu beschreiben. Dafür verbindet er es mit den logischen Ebenen nach Dilts, beschreibt den Ursprung von Kulturveränderung am Eisberg und zieht Rückschlüsse daraus auf die Problembeschreibung. Sein eklektischer Ansatz schafft eine enorme Breite an möglichen Zugängen in die Prozessarbeit.
Horst Lempart (www.horstlempart.de) in seiner Rezension für die Verbandszeitschrift des Verbandes Freier Psychotherapeuten, Heilpraktiker für Psychotherapie und Psychologischer Berater e.V. (VFP)

'Es ist wirklich toll geschrieben und weist auf Wichtiges hin, was sonst eher nicht betrachtet wird.'
Vor allem die ersten zehn Kapitel haben es ins sich und sind für alle Formen der Beratung und Begleitung von Entwicklungsprozessen bedeutsam (...) es geht darum, eine passende Haltung für die Begleitung von Entwicklungsprozessen zu erarbeiten. Dazu werden sehr viele Impulse zur selbstständigen Auseinandersetzung gegeben. (...) Sehr gut gefällt mir auch die Darstellung der Zuständigkeit von 'Entwicklungshelfern', sei es als interner/ externer Coach, als Führungskraft oder, in Abgrenzung, als Therapeut. Für ebenso bedeutsam empfinde ich das Kapitel über Emotionen, die als Schlüssel der Veränderung gelten. Gerne wird ja versucht, bzw. erwartet, Probleme lediglich auf der Sachebene zu lösen. Dass das kaum gelingen kann, wird klar, wenn man das 'Dreieckstuch' Hubers kennen gelernt hat.
Dirk Hirsekorn (www.freiraeume-coaching.de) für das Fachportal Managementwissen online (www.mwonline.de)

Anspruchsvoll. Aber auch lohnend. (...) Oft liest sich das Buch so, als würde man den Autor bei seiner Prozessbegleitertätigkeit begleiten.
Im Buch sind zwar ein paar Methoden und Vorgehensweisen beschrieben (Tools), im Zentrum steht allerdings der Mensch, einmal als solcher und mehr noch in Gruppen in seinem Arbeitskontext. (...) Das Buch leitet dazu an, sich selbst zu entwickeln und die Fähigkeit der passenden Methodenauswahl zu erlernen. (...) Es inspiriert, es zeigt, wie anspruchsvoll das Aufgabenfeld Coaching und Prozessbegleitung ist. Es verlangt Verantwortungsbewusstsein, Selbstkenntnis und Bescheidenheit (sich selbst zurücknehmen). (...) Und auch Führungskräfte sind gefragt, die hier einiges lernen können – wenn sie es denn ernst meinen mit ihrer Führungsverantwortung.
Aus der Rezension von Maria Oelinger auf dem Online-Portal https://www.infotechnica.de/blog/2018/03/16/erfolgsfaktoren-in-coaching-fuehrung-und-prozessbegleitung/

Mein Fazit: Ein wirklich lesenswertes Buch für alle, die als Coach, Führungskraft oder Prozessbegleiter ihre Verständnis für den Menschen und die Gruppe verbessern und ihre Kompetenz Prozesse wirkungsvoll zu gestalten, ausbauen möchten.
Ganz besonders an dem Buch gefallen mir 3 Dinge:
1. Hier teilt ein Experte einen Erfahrungsschatz, der in dieser Tiefe in den wenigsten z.B. Coach-Ausbildungen zu finden sein wird (...)
2. Der Schwerpunkt liegt darauf, einem Entwicklungsprozess einen soliden Boden zu geben, Gruppendynamik zu verstehen und hier schwierige Situationen erst gar nicht entstehen zu lassen, außerdem geht es darum immer wieder das eigene Handeln und die eigene Haltung zu reflektieren. (...)
3. Die geschilderten Beispiele und Fälle sind so lebendig, gut verständlich und z.T. auch sehr humorvoll, sodass es sehr kurzweilig ist, das Buch zu lesen.
Nadine Sennewald (www.nadine-sennewald.de) in ihrer Kundenrezension auf dem Portal Trainertreffen Deutschland (www.trainertreffen.de/index.php/leserrezensionen)

Hans-Georg Huber ist ein erfahrener Coach und Prozessbegleiter, das merkt man dem Buch deutlich an.
Methoden sind das eine, Wirkung bei Menschen zu hinterlassen das andere. Um diese Balance geht es auch in dem Buch von Hans-Georg Huber. (...) Der Autor Hans-Georg Huber nennt vier wesentliche Faktoren: ein tiefes Verständnis von Entwicklungsprozessen, das Erkennen der Prozessdynamik, eine stimmige Haltung, die eigene Persönlichkeit. Der erfahrene Praktiker zeigt auf, wie man diese eng miteinander verwobenen Aspekte gezielt und wirksam einsetzen kann und damit auch in komplexen Situationen die Orientierung und die Handlungsfähigkeit bewahrt.
Der Netz-Coach und Selfpublishing Spezialist Henri Apell auf seinem Blog www.coach-im-netz.de

Auf jeden Fall ist es ihm gelungen, mich mit seiner Faszination und Begeisterung anzustecken.
Entscheidend ist: Wo ist der richtige Ansatzpunkt? Was ist das richtige Timing? Braucht es ein Sicherheitsnetz? Wieviel Krafteinsatz ist stimmig? Darüber entscheiden kann ich erst, wenn ich mit der Prozessdynamik vertraut bin, diese erkenne und verstehe. Aus seiner Erfahrung als Berater und Coach heraus gelingt es Huber, immer wieder, diese feine Balance an konkreten Beispielen zu verdeutlichen.
Stephan Teuber, Loquenz Unternehmensberatung (www.loquenz.de) in seiner Kundenrezension auf Amazon, fünf von fünf möglichen Sternen

Das Buch ist jedem zu empfehlen, der Beratungsprozesse durchführt, Coachings anbietet und Prozesse begleitet.
... die Authentizität des Beratenden wird stets hervorgehoben – ebenso die Wichtigkeit, eine eigene Note und Persönlichkeit mit in den Coachingprozess zu geben. (...) Leser/-innen kommen innerhalb des Buches gerade durch solche Kapitel immer wieder an den Punkt, die eigene Coachingperson zu hinterfragen und die eigene Weiterentwicklung und bisherige Erfahrungen zu reflektieren, um sich nochmal über die eigene Rolle bewusst zu werden.
Eva-Maria Glade, M.A. (Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der TU Kaiserslautern - Fachgebiet Pädagogik) in ihrer Kundenrezension auf Amazon, vier von fünf möglichen Sternen

... würde ich gerne meinen KollegInnen und all jenen, die in einer Führungsposition tätig sind (oder sich darauf vorbereiten), in die Hand geben ...
Hans-Georg Huber führt mit Leichtigkeit durch dieses Buch und lässt kritische Stellen nicht aus, gibt Geist und Seele des Lesers interessante und klare Anregungen, und lässt an seinem reichen Erfahrungsschatz teilhaben. Ein Buch mit Tiefgang …
Susanne Völker (www.supervision-voelker.de) in ihrer Kundenrezension auf Amazon, fünf von fünf möglichen Sternen

Das Buch besticht durch das Format: Das Lernen aus den vielfältigen Erfahrungen eines erfahrenen Profis mit dem Blick auf das für ihn Wesentliche, manchmal recht Unscheinbare aber Zentrale.
Wer (...) seine Praxis mit fundierten Erfahrungen und Wissen anreichern möchte, liegt mit diesem Buch richtig. So bekommt er viele Hinweise auf Feinheiten und grundlegende Erfolgsfaktoren und kann so seine eigene Art finden, wie er Prozesse begleiten möchte. Der Blick auf das eigene Tun wird geschärft, und ab und zu kommt ein Gedankenblitz auf, der das Eigene bestätigt oder aber auch klärt, woran es liegen könnte, wenn einmal etwas nicht gelungen ist.
Rita Sauter in ihrer Kundenrezension auf Amazon, vier von fünf möglichen Sternen

Kompetenzentwicklung braucht Zeit und Tools und Methoden sind keine Zaubermittel sondern nur Techniken, die man hier von einem Meister einzusetzen und zu verstehen lernen kann.
Mit seinen über Jahrzehnte erarbeiteten Erfahrungen bietet er viel Hintergrundwissen und zeigt, wie Sie die richtigen Ansatzpunkte für Ihre Werkzeuge und Methoden finden und Ihre eigene Kompetenz entwickeln.
Joachim Becker in seiner Buchvorstellung auf dem Fachportal und Newsletter der 'Controllerspielwiese', März 2018

Hans-Georg Hubers Buch ist nichts weniger als das Geschenk eines erfahrenen Profis an alle jüngeren angehenden Beratungsmenschen
(...) dabei gewinnen die Leser an seinem Beispiel nun einen extrem fruchtbaren, lernträchtigen – und gelegentlich auch amüsanten – Einblick in seine beraterische Kunst.
Der Coaching-Pionier Dr. Wolfgang Looss zur Bedeutung der Veröffentlichung

Ein klasse Buch. Ein sympathischer Autor.
Ulrich Hinsen auf www.management-radio.de.

Es ist eine Art Train-the-Trainer Buch, das sowohl aus unternehmerischer Perspektive als auch psychologischer handlungsorientierter Perspektive geschrieben wurde.
Mit Sicherheit sind hier brauchbare Ansätze vorhanden, die geeignet sind, Coaches, Prozessbegleiter, Seminarleiter, Führungskräfte sowie Beschäftigte im Bereich Personal und Personalentwicklung besser zu machen.
Michael Lausberg auf dem Online-Magazin 'Tabularasamagazin'

Digitale Ressourcen zum Buch


Als LeserIn des Buchs können Sie folgende Download-Ressourcen mithilfe des entsprechenden Links abrufen. Eine Anleitung zum Herunterladen der Download-Ressourcen finden Sie hier.

  • Wirkfaktoren
  • Rollenkorridor
  • Wirkung Macht und Autorität
  • Wirkmechanismen Feedback, Lob, Kritik
  • Ebenen der Veränderung
  • Ebenen der Problembeschreibung
  • Einfluss-Sphären von Macht und Autorität
  • Arbeit mit den tieferen Ebenen
  • Dritte Objekte

Hans-Georg Huber

Autorenportrait

Hans-Georg Huber
Hans-Georg Huber ist Diplom-Psychologe mit einem Grundstudium in BWL und gelernter Bankkaufmann. Aus seiner früheren Tätigkeit als Psychotherapeut und Ausbilder von Psychotherapeuten kennt er die persönliche Welt der Menschen. Durch seinen wirtschaftlichen Background sowie seine langjährige Tätigkeit als Unternehmer / Geschäftsführer ist er zudem in der Welt der Unternehmen zuhause. Dies ermöglicht ihm, glaubwürdig und erfolgreich an der Schnittstelle von Mensch und Unternehmen zu arbeiten.
Er zählt seit vielen Jahren zu den renommiertesten Coachs und Prozessbegleitern im deutschsprachigen Raum. Seine Karriere als professioneller Coach und Prozessbegleiter begann Anfang der 90er Jahre. Seit 1997 bildet er Coachs und Prozessbegleiter aus und engagiert sich für eine hohe Qualität in Coaching und Coachingausbildungen. Er ist Autor mehrerer Sachbücher und einer Vielzahl von Publikationen zu seiner Arbeit. Kontakt: zur Homepage des Autors
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben