Extraheft

New Worth of Coaching

Die C-Krise hat die Arbeitswelt verändert und wird sie noch weiter verändern. Damit müssen und werden sich auch die Formate ändern, die Menschen helfen, sich durch diese zu bewegen. Das war die Ausgangsthese, auf deren Grundlage die Coaching-Expertinnen Karin von Schumann und Andrea Dragoi im Rahmen einer qualitativen Studie zehn Entwicklungslinien im Coaching identifiziert haben. Einige dieser Entwicklungen sind bereits recht deutlich sichtbar, andere zeichnen sich ab, wiederum andere werden (wahrscheinlich) mit etwas Verzögerung kommen. Alle zusammengenommen ergeben sie ein Zukunftsbild von Coaching im New Normal. Im Titelbeitrag des neuen Extrahefts „Coaching“ präsentieren die Expertinnen dieses Bild, das – so viel schon einmal vorweg – ziemlich rosig ist.

Interessant sind die Studienergebnisse übrigens nicht nur für Marktbeobachter und Coaching-Anbieter, sondern auch für die Vertreter und Vertreterinnen der Nachfrageseite, also Personalentwickler und Führungskräfte. Vor allem können diese aus ihnen ablesen, bei welchen aktuellen und künftigen Herausforderungen Coaching den größten Mehrwert bieten kann.

Wie kann Coaching bei der New-Workisierung helfen?

Eine der größten Herausforderungen in der Arbeitswelt ist nach wie vor die New-Workisierung, die durch die C-Krise noch mal einen Bedeutungsschub erfahren hat. Noch klarer ist geworden, wie vorteilhaft es ist, wenn Mitarbeitende konsequent Verantwortung übernehmen, sich in hohem Maß selbst strukturieren, selbst ihre Aufgaben finden und priorisieren und sich immer wieder aufmerksam mit dem eigenen Umfeld abstimmen. All das ist für viele jedoch ungewohnt und damit anspruchsvoll. Unterstützung bei der Implementierung des New Way of Work kann ein New Work Coach liefern. Entweder ein externer Berater oder eine Person aus dem Unternehmen schlüpft in diese Rolle. Was zur Rolle des New Work Coachs gehört, schildert Susanne Klein im Beitrag „Tools für den New Work Coach“. Zudem liefert sie dort Tipps und Methoden, die helfen, diese Rolle auszufüllen.   

Wer aufgrund von Homeschooling & Co. aktuell auf dem Zahnfleisch geht, sollte am besten als erstes den Artikel „Die (Super-)Kräfte des eigenen Körpers nutzen“ lesen. In diesem stellt Psychotherapeutin und Coach Cora Besser-Siegmund kleine Übungen vor – allesamt wissenschaftlich validiert –, mit denen sich die eigenen Neuro-Ressourcen aktivieren lassen. Diese „Superkräfte“ können den Geist öffnen, ad hoc für Entspannung sorgen und Wohlgefühl auslösen.

Die weiteren Themen des Extrahefts lauten:

Erschienen ist das Extraheft als Heft im Heft in managerSeminare. Hauptheft samt Extraheft können hier in Form eines einmonatigen Probeabos bestellt werden.

Viel Spaß beim Lesen – und bleiben Sie gesund!


Der Beitrag wurde geschrieben von

Andree Martens
Andree Martens, Stellv. Chefredakteur im Weiterbildungsverlag managerSeminare.
24.03.2021
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben