Sustainable Leadership

Führung for Future

Die Corona-Krise hat in Wirtschaft und Arbeitswelt vieles auf den Kopf gestellt – und das nicht nur zum Schlechten. Während der Pandemie hat sich zum Beispiel gezeigt, dass Homeoffices funktionieren können, dass viele Leute prima von zu Hause arbeiten können. Oder, dass grenzüberschreitende Meetings auch ohne Interkontinentalflüge möglich sind. Die berufsbedingte Mobilität hat sich – zugunsten des Klimas – verringert. Der positive Effekt für die Umwelt: Forscher verzeichneten 2020 einen historischen Rückgang der weltweiten CO2-Emissionen. Doch dass das Klima aufatmen konnte, war nur eine Momentaufnahme, das umweltfreundlichere Verhalten pandemiebedingt nur erzwungen. 

Um die Corona-Krise als den nötigen Schritt in Richtung Nachhaltigkeit und Klimaschutz zu begreifen, dürften Unternehmen jetzt nicht wieder unreflektiert in alte Muster zurückfallen. Im Gegenteil: Jetzt ist es an der Zeit, ein echter Game Changer in Sachen Nachhaltigkeit zu werden. Nicht zuletzt die Umweltkatastrophe, die wir aktuell in Deutschland erleben, führt uns die Notwendigkeit nochmal drastisch vor Augen.

Zum ersten Mal haben wir eine Sonderstrecke im Heft managerSeminare, und diese ist dem Thema Sustainability gewidmet. Damit kein falscher Eindruck aufkommt: Das Unwetter und das damit einhergehende Leid mag zwar ein aktuell-passender, wenn auch zynischer, Aufhänger sein. Wir wollen uns allerdings keineswegs marketingmäßig an die aktuelle Unwetterkatastrophe dranhängen. Die Sonderstrecke im Heft managerSeminare war bereits vorher geplant, das Heft ging bereits vor den heftigen Regenfällen in Druck.

Was bedeutet Sustainable Leadership?

Mit dieser Ausgabe gehen wir in mehreren Beiträgen Fragen zum Thema Unternehmen und Klimaschutz nach: Was bedeutet eigentlich Sustainable Leadership? Welche Herausforderungen kommen damit auf Führungskräfte zu? Wie lässt sich Umweltschutz im Daily Business umsetzen? In der täglichen Arbeitsroutine? Was heißt Klimaneutralität? Welche Rolle spielen dabei die verbreiteten CO2-Kompensationen? Und was hat eigentlich Arbeitszeitverkürzung mit Umweltschutz zu tun? Antworten auf all diese Fragen lesen Sie im neuen Heft mit dem Titel „Führung for Future“.

Trotz des Schwerpunktes gibt es natürlich auch noch weitere wichtige Themen in dieser Ausgabe. Zum Beispiel beschäftigen wir uns mit dem Thema narzisstische Führungskräfte. Eher ein Problem von gestern, das in der neuen Arbeitswelt kaum mehr eine Rolle spielt, könnte man meinen. Tatsächlich ist das Gegenteil der Fall, wie eine der weltweit größten Narzissmus-Studien zeigt. 9.918 Personen aus Deutschland wurden dafür untersucht, 5.303 Frauen und 4.615 Männer. Und das Ergebnis zeigt: Die jüngere Generation ist narzisstischer als ihre Vorgänger. Warum das so ist und sogar New Work Narzissten eher Auftrieb verleiht als ihnen entgegenzuwirken, erklären die Studienautoren Florian Feltes und Marcus Heidbrink im Interview. Dabei machen sie auch deutlich: Narzissmus ist eine Diversitätsbremse. Und es lauern noch weitere Gefahren und Folgen – wenn Unternehmen nicht gegensteuern. 

Weitere Themen dieser Ausgabe:

 

Speakers Corner: „Die Hipsterisierung alter Managementtools löst keine Probleme“

Musterbruch: Entfesselt verbunden

Neues Arbeiten im Traditionsunternehmen: Alternativlose New Work

Zuversicht üben in der Krise: Crashkurs Hoffnung

Agiles Denken: Balancieren lernen

 

Viel Spaß beim Lesen und viel Erkenntnisgewinn!

 


Der Beitrag wurde geschrieben von

Nicole Bußmann
Nicole Bußmann, Chefredakteurin im Verlag managerSeminare, Bonn.
22.07.2021
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben