Management

Nachhaltigkeit im Business
Nachhaltigkeit im Business

Der Weg zum grünen Unternehmen

Umweltfreundliche Produkte und Services anzubieten, ist nur eine Seite der Medaille. Unternehmen, die nachhaltiger werden wollen, sollten dafür auch ihr Firmenmanagement unter die Lupe nehmen und ihren Arbeitsalltag umweltfreundlich gestalten. Fünf Einsatzfelder sind dabei wesentlich.

Preview

Einsatzfeld 1: Grüne Energie beziehen und Emissionen sparen

Einsatzfeld 2: Mit der richtigen Bank zusammenarbeiten

Einsatzfeld 3: Klimaneutrale Mobilität fördern

Einsatzfeld 4: Veranstaltungen nachhaltig gestalten

Einsatzfeld 5: Unnötigen Müll vermeiden


Cover managerSeminare 281 vom 23.07.2021Hier geht es zur gesamten Ausgabe managerSeminare 281

Die Forschung ist sich einig: Das jetzige Jahrzehnt ist für das Klima entscheidend, und die Transformation der Wirtschaft in Richtung Nachhaltigkeit spielt dabei eine zentrale Rolle. Auch CEOs ist heute bewusst: Die größten Risiken für die Wirtschaft sind die Klimakrise und die Endlichkeit unserer Ressourcen. Hinzu kommt, dass Mitarbeitende, Kundinnen und Kunden zunehmend nach der Klima- und Umweltverträglichkeit unternehmerischen Tuns fragen. Wer Nachhaltigkeit ignoriert, riskiert auch nachhaltige Reputationsschäden. Sich grüner aufzustellen, ist daher für Wirtschaftsunternehmen ein zentrales Thema. Dies betrifft nicht nur die Produkte, die ein Unternehmen herstellt, und die Services, die es anbietet. Es betrifft nicht nur seine Produktionsprozesse und Lieferketten, sondern auch den Arbeitsalltag im Büro. Auch dort lässt sich der ökologische Fußabdruck verbessern.

Das Gute an der Corona-Krise ist: Wir haben während der Pandemie eine Ahnung davon bekommen, dass Veränderung in Richtung Nachhaltigkeit leichter ist als gedacht. Unternehmen haben plötzlich festgestellt, dass sich mit Geschäftspartnern und -partnerinnen auch wunderbar ohne Auto- oder Flugreise, rein digital, konferieren lässt. Kongressveranstalter haben überraschend positive Erfahrungen mit Online-Tagungen gemacht. Führungskräfte haben erlebt, dass produktive Zusammenarbeit auch möglich ist, wenn Mitarbeitende im Homeoffice sind. Wichtig ist in Zukunft, einiges von dem, was – coronabedingt – in Sachen nachhaltigem Verhalten erreicht worden ist, beizubehalten, beziehungsweise sich zu fragen, in welchen Fällen eine Rückkehr zum Vor-Corona-Status sein muss und in welchen nicht: Wann beispielsweise ist eine Geschäftsreise für ein analoges Zusammentreffen wirklich nötig und wann tut es auch eine Videokonferenz?

Mit Videokonferenzen und Homeoffices sind die Möglichkeiten, ein Unternehmen grüner auszurichten, jedoch nicht erschöpft. Im Gegenteil, das Spektrum der Möglichkeiten ist breit. Dabei lassen sich vor allem in fünf Einsatzfeldern große Ökozugewinne erreichen.

Vielen Dank für Ihr Interesse an diesem Artikel

Lesen Sie jetzt weiter …

mit unserem Testabonnement von managerSeminare:

für nur 8,00 EUR einen Monat lang testen

Zugriff auf alle Artikel von managerSeminare

Sofortrabatte für Bücher, Lernbausteine & Filme

Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben