managerSeminare 112 vom 22.06.2007

Diese Ausgabe enthält folgende Beiträge:

  • Psychopathische Manager: Macht Macht krank?
  • Förderung von B-Playern: Stärkung der unsichtbaren Kraft
  • Personalvorstand Michael Schmidt im Interview: „Die Personalabteilung ist der zentrale Wertegenerator“
  • Konfliktbearbeitung in der Praxis: Mit Mediation aus dem Minus
  • ASTD-Konferenz 2007: PE im Aufwind
  • Konnektivismus als neues Lernmodell: Lernen per Verknüpfung
  • Interview mit Sozialforscher Prof. Dr. Meinhard Miegel: „Heute ist Zukunft Wirklichkeit“
  • 12. Trend-Tag: Vom Shareholder zum Careholder
  • Reihe Digital Update: Networking goes 2.0
  • Speakers Corner: „Soft Skills kann man nicht trainieren!“
  • Qualitätsvergleich von Coaching-Ausbildungen: Ein Tool für Transparenz
  • ICF-Studie: Coaching im Profil
  • Tim Mälzer über Coaching: „Der Coach hat mir beim Sortieren geholfen“
  • Coaching mit Japanern: Von beredtem Schweigen und schwachen Signalen
  • Provokatives Coaching: Brechen Sie Tabus!

Folgende Beiträge erwarten Sie:

Psychopathische Manager

Macht Macht krank?

Autonomie- oder Kontaktorientierung, Ordnungs- oder Innovationsdrang: Führungskräfte haben ihre jeweiligen Antriebsfedern. Sonst könnten und wollten sie ihren Job nicht machen. Doch die für eine Führungsposition unerlässlichen Triebkräfte können aus dem Lot geraten, ins Extrem gehen und sich in der Überzeichnung zu psychischen Störungen entwickeln – mit oft leidvollen Folgen, nicht nur für die Betroffenen selbst, sondern auch für ihre Mitarbeiter.
Förderung von B-Playern

Stärkung der unsichtbaren Kraft

Wie können wir unsere High Potentials fördern? Und wie fangen wir die Low Performer am unteren Ende der Leistungsskala auf? Das sind die typischen Fragen, die sich Personalentwickler stellen. Doch sie greifen zu kurz. Übersehen wird: Das Rückgrat eines jeden Unternehmens bilden die so genannten B-Player – Mitarbeiter aus der zweiten Reihe, die unaufgeregt und routiniert ihren Job erledigen. Für sie sollte mehr getan werden – nur: was?
Personalvorstand Michael Schmidt im Interview

„Die Personalabteilung ist der zentrale Wertegenerator“

Das Personalressort steht vor einer Fülle neuer Aufgaben: Mitarbeiter über Weiterbildung für ein längeres Berufsleben qualifizieren, Leistungen der HR-Manager intern publik machen und das Unternehmen auf die zweite Runde des War for Talent vorbereiten. Über diese und weitere Punkte der zukünftigen Agenda sprach Michael Schmidt, Personalvorstand der Deutschen BP AG, mit Axel Gloger.
Konfliktbearbeitung in der Praxis

Mit Mediation aus dem Minus

Verkrachte Teams und gestörte Geschäftsbeziehungen können ein Unternehmen viel Geld, Zeit und Energie kosten. Doch das muss nicht sein, sind Wirtschaftsmediatoren überzeugt. Vier Experten in Sachen Konfliktmanagement erläutern anhand von Fällen aus ihrer Praxis, wie das Schlichtungsverfahren funktioniert und mit welchen Interventionen sie Querelen im Arbeitsleben in Win-win-Situationen verwandelt haben.
ASTD-Konferenz 2007

PE im Aufwind

Mit 9.300 Teilnehmern verzeichnete die ASTD-Jahrestagung in Atlanta deutlich mehr Besucher als im Jahr zuvor. Und auch die Weiterbildungsinvestitionen der Unternehmen sind rasant gewachsen, so wurde auf dem weltgrößten Branchentreff für Trainer offenbar. Beides Zeichen dafür, dass die PE einen kräftigen Anschub erfährt. Besonders nachgefragt sind Konzepte zur Wissensvernetzung sowie Personalentwicklung jenseits des klassischen Seminars.
Konnektivismus als neues Lernmodell

Lernen per Verknüpfung

Seit der Online Educa vergangenen Jahres gilt er als der Shootingstar der Bildungsszene: George Siemens. Für Furore sorgt der Kanadier mit einem neuen Lernmodell namens „connectivism“, das er herkömmlichen Lerntheorien wie dem Konstruktivismus entgegenstellt. Dieses fokussiert die veränderten Lernbedingungen durch Technologie, Vernetzung und Informations-Overkill. Siemens mit einem Einblick in sein Modell.
Interview mit Sozialforscher Prof. Dr. Meinhard Miegel

„Heute ist Zukunft Wirklichkeit“

Die Zeichen stehen auf Sturm: Die Geburtenraten in Europa sinken, Überalterung wird zur Tatsache, Asien rüstet sich, dem Westen die Führung in der Weltwirtschaft abzunehmen. Für Meinhard Miegel alles Gründe, die auf eine Epochenwende hindeuten: Die Vorherrschaft des Westens geht zu Ende. Im Gespräch mit managerSeminare erklärt der profilierte Sozialforscher, warum wir umdenken müssen, um zukunftsfähig zu bleiben.
12. Trend-Tag

Vom Shareholder zum Careholder

Schluss mit dem Raubtierkapitalismus, der gute Kapitalismus hat den Siegeszug angetreten. So zumindest lautet der neueste Wirtschaftstrend. Wirkt hier raffinierte Marketingstrategie oder wird Ethik wirklich zum profitablen Geschäftsmodell? Unter dem Titel „Karma-Kapitalismus – Werte statt Preise“ ging der 12. Deutsche Trendtag dieser Frage nach. Ergebnis: „Social Responsibility sells.“
Reihe Digital Update

Networking goes 2.0

Professionelles Networking gibt es in der Human-Resources-Szene nicht erst seit Web 2.0. Doch die Online-Netzwerke haben den Aufbau von Social Communities im Business stark beflügelt. Zeit- und ortsunabhängig können Kontakte geknüpft und Geschäfte angebahnt werden. Vorausgesetzt: Trainer wissen, wie sie die Online-Plattformen für sich nutzen. Tipps von Internetdienstleister Marco Ripanti in diesem Teil der Serie „Digital Update“.
Speakers Corner

„Soft Skills kann man nicht trainieren!“

Roland Kopp-Wichmann über die Versprechen der Seminaranbieter
Qualitätsvergleich von Coaching-Ausbildungen

Ein Tool für Transparenz

Das Projekt ist ehrgeizig. Coaching-Experte Christopher Rauen will mehr Transparenz in den Coaching-Markt bringen. Zu diesem Zweck hat er auf wissenschaftlichem Wege ein Tool entwickelt, das die Qualität von Coaching-Ausbildungen erhebt. Ein Bericht über den aktuellen Stand der Forschungen und die Ergebnisse hinsichtlich des neuen Qualitätsmodells.
ICF-Studie

Coaching im Profil

Wie viel verdienen Coaches in den USA? Wie viel ihre Kollegen in Europa und Asien? Was investieren Coaches in ihre berufliche Weiterentwicklung? Und wie ist es um die Zukunft der Branche bestellt? Um Antworten auf derartige Fragen zu finden, hat die International Coach Federation (ICF) über 5.400 Coaches aus 73 Ländern befragt. managerSeminare stellt erste Ergebnisse der Studie vor – kommentiert von Marius Hansa, dem 2. Vorsitzenden der deutschen ICF-Sektion.
Tim Mälzer über Coaching

„Der Coach hat mir beim Sortieren geholfen“

Dass Prominente öffentlich dazu stehen, durch einen Coach beraten worden zu sein, ist immer noch eher ungewöhnlich. Einer, der ganz offen darüber redet, ist Tim Mälzer. managerSeminare traf den Koch in Köln und sprach mit ihm über seine Coaching-Erfahrungen.
Coaching mit Japanern

Von beredtem Schweigen und schwachen Signalen

Für seinen Workshop bei den Petersberger Trainertagen Ende März 2007 ließ sich Dr. Peter Dreyer etwas Besonderes einfallen: Er führte nicht nur theoretisch in die japanische (Coaching-)Kultur ein, sondern demonstrierte sie auch live im Seminarraum – mit zwei Coaching-Kunden aus Japan. Das Experiment gelang. managerSeminare Know-how mit einem Nachbericht.
Provokatives Coaching

Brechen Sie Tabus!

„Typisch Mann!“, „Sie haben ja nur Angst!“, „Wie blond sind Sie eigentlich?“ Mit Unverschämtheiten wie diesen erzielt der Psychiater Frank Farrelly seit Jahrzehnten Erfolge in Therapie und Training. Coaches hingegen erscheint das Provozieren ihrer Klienten vielfach zu heikel, sie fürchten den Verrat der Coaching-Prinzipien. Zu Unrecht, wie Coaching-Expertin Ruth Hellmich darlegt. Über Wirkweise und Einsatz des methodischen Tabubruchs.
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben