management&training 04/04 vom 01.04.2004

Diese Ausgabe enthält folgende Beiträge:

  • Transaktionsanalyse: Spiele mit ernsten Folgen
  • Transaktionsanalyse: Put the stinking fish on the table
  • Transaktionsanalyse: Auf drei Beinen stehen
  • Corporate Culture: Bewusst gestalten
  • Bildungscontrolling: Vermögendes Personal
  • Führen mit Zielen: Eine Vorgabe mit Leben füllen
  • Systemaufstellung: Beziehungen stellen, Stellung beziehen
  • Seminartest: Laut, deutlich und überzeugend
  • Servicetraining: Wegweiser im Großstadt-Dschungel
  • Wuppertaler Kreis: Sprachrohr der Wirtschaft
  • Glosse: Postmoderne Hofnarren
  • Public Relations: Wie angele ich einen Kunden?
  • Altersvorsorge: Unwissenheit schützt vor Zahlung nicht

Folgende Beiträge erwarten Sie:

Transaktionsanalyse

Spiele mit ernsten Folgen

Ob bei Führungskräftetrainings, im Coaching oder der Mediation. Begriffe wie Transaktionsanalyse, Drama-Dreieck oder psychologische Spiele halten Einzug in den Management-Alltag. Dem einen Weltbild und Beratungsalltag, dem anderen Werkzeug unter vielen, sind sie aus der Organisations- und Personalentwicklung nicht mehr wegzudenken.
Transaktionsanalyse

Put the stinking fish on the table

Ein Coaching ist immer eine Beratung auf Zeit. Der Fokus liegt auf der organisatorischen Welt und Rolle des Kunden innerhalb der Organisation. Die Schwierigkeiten mit der 'Rolle' Abteilungs- oder Teamleiter können systemimmanent bedingt sein und/oder in der Person liegen. Die Modelle der Transaktionsanalyse (TA) helfen dem Coach bei der Diagnose.
Transaktionsanalyse

Auf drei Beinen stehen

Intuition ist die Basis von Kommunikations- und Führungskompetenz. Jedoch nur, wenn sie nicht falsch programmiert ist. Bernd Schmid, Systemiker und Transaktionsanalytiker über Nützliches und Überholtes.
Corporate Culture

Bewusst gestalten

Kulturbewusstes Management bedeutet, dass die verantwortlichen Führungskräfte sich ihrer Kultur beeinflussenden und pflegenden Wirkung bewusst sind und diese Verantwortung als ständige Aufgabe wahrnehmen. Denn eine intakte, positive Unternehmenskultur wird den Mitarbeitern durch die Führungskräfte vorgelebt.
Bildungscontrolling

Vermögendes Personal

Controlling gehört zum Unternehmen wie das Ei zur Henne. Kein Wunder also, dass derzeit die Personalentwicklung stets in einem Atemzug mit dem vielfach strapazierten Begriff 'Bildungscontrolling' genannt wird. Gezielte Planung, Steuerung und Kontrolle betrieblicher Weiterbildung sollen zu mehr Effizienz führen. Das Beispiel der TÜV Akademie Rheinland zeigt, wie gezieltes Bildungscontrolling das Personalvermögen steigert.
Führen mit Zielen

Eine Vorgabe mit Leben füllen

Obwohl Zielvereinbarungssysteme in vielen Unternehmen eingeführt sind, erreichen nicht alle die gewünschte Wirkung. Die RCI Banque S.A. Niederlassung Deutschland - die Automobilbank für Renault und Nissan - hat es geschafft, aus einer Konzernvorgabe ein akzeptiertes und aktiv eingefordertes Führungsinstrument zu machen.
Systemaufstellung

Beziehungen stellen, Stellung beziehen

Aufstellungsarbeit wird in der systemischen Organisationsentwicklung mehr und mehr eingesetzt. Diese ursprünglich aus der Familientherapie stammende Methode ist nicht unumstritten. Das liegt nicht zuletzt daran, dass keiner so richtig erklären kann, wie es funktioniert. Was passiert bei einer Aufstellung überhaupt? Zwei Fallbeispiele geben Einblick.
Seminartest

Laut, deutlich und überzeugend

Welcher Frau ist das im Berufsleben noch nicht passiert: Endlich hat sie den notorischen Selbstdarstellern im Meeting das Wort entrissen. Sie ist besser vorbereitet als die anderen, sie weiß genau, was sie sagen will. Alle Augen richten sich auf sie und schon verabschiedet sich die Stimme. Das Institut für Rhetorik bietet ein Seminar nur für Frauen in freier Rede an, um solchen Situationen gestärkt begegnen zu können. management & training nahm teil.
Servicetraining

Wegweiser im Großstadt-Dschungel

Freundlichkeit, guter Service oder gar ein Lächeln. Nicht unbedingt Begriffe, die den Dienstleistern des öffentlichen Personennahverkehrs eigen sind. Im Gegenteil: schlecht gelaunte Fahrkartenverkäufer, mürrische Fahrer, falsche Beratung prägen die subjektive Empfindung der Nutzer von Bus und Bahn. Ein Trainingsprogramm der S-Bahn Berlin GmbH für kundenorientiertes Beraten und Verkaufen zeigt, dass es auch anders geht.
Wuppertaler Kreis

Sprachrohr der Wirtschaft

Verbände, Netzwerke, Interessengemeinschaften - so zahlreich wie die Gründungsabsichten sind auch die Zusammenschlüsse im Weiterbildungsmarkt. management & training hilft den Durchblick zu behalten und stellt in loser Reihenfolge die wichtigsten Adressen vor. Der Wuppertaler Kreis macht den Anfang.
Glosse

Postmoderne Hofnarren

Gute Aufträge sind rar, die Verhandlungen mühselig und die Konkurrenz zahlreich. Trainer, Berater oder Coaches stehen im ständigen Wettbewerb untereinander, stets bestrebt, sich aus der Masse hervorzuheben. 'Narretei' nennt Frank Michael Orthey diese permanente Selbstinszenierung und nimmt die Szene aufs Korn.
Public Relations

Wie angele ich einen Kunden?

Kaum ein Trainer oder Trainingsinstitut plant seine PR-Arbeit, so die Quintessenz einer kleinen Befragung auf der didacta 2004. Ob Anzeigen, Broschüren, Mailings oder Probetrainings, das Gesamtprogramm entscheidet über den Erfolg von PR-Maßnahnahmen.
Altersvorsorge

Unwissenheit schützt vor Zahlung nicht

Trainer sollen sich gesetzlich rentenversichern. Doch nicht alle Trainer. Denn nur der Trainer, der als 'Lehrer' gilt, ist beitragspflichtig. Kann ein Trainer jedoch seine Tätigkeit als 'Beratung' deklarieren, ist er von gesetzlichen Rentenzahlungen befreit.
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben