Beiträge m&t

Transaktionsanalyse

Auf drei Beinen stehen

Intuition ist die Basis von Kommunikations- und Führungskompetenz. Jedoch nur, wenn sie nicht falsch programmiert ist. Bernd Schmid, Systemiker und Transaktionsanalytiker über Nützliches und Überholtes.
Kostenfrei für Abonnent/innen von managerSeminare
Downloaden
management & training: Könnten Sie einem Laien in einem Satz erklären, was Transaktionsanalyse ist?

Schmid: Die klassische Transaktionsanalyse (TA) ist für Persönlichkeit und Kommunikation so etwas Ähnliches wie das Fehleranalyse- und -reparaturprogramm für die Elektronikprogrammierung eines Autos. Man kann damit herausfinden, welche Fehlsteuerungen den Fahrkomfort oder die Sicherheit beeinträchtigen und Abhilfe schaffen.

management & training: Was ist für Sie das wichtigste Konzept der TA?

Schmid: Das ist das Konzept der Intuition. Dazu muss man wissen, dass der Begründer der TA Eric Berne mit Intuitionsstudien begonnen hat. Wir Menschen bilden uns in Sekundenschnelle intuitive Urteile über Situationen und Menschen. Diese Intuitionen steuern unsere Wahrnehmung, unser Erleben und Verhalten, auch wenn wir uns dessen nicht bewusst sind. Funktioniert unsere Intuition gut und lernt angemessen dazu, dann integrieren wir eine Vielfalt von Faktoren mit höchster Kompetenz. Dazu wäre ein erklärendes Bewusstsein überhaupt nicht in der Lage.
Ohne intuitive wechselseitige Abstimmung könnte zum Beispiel ein erfolgreiches Zusammenspiel in einer Fußballmannschaft überhaupt nicht funktionieren. In anspruchsvollen Berufen braucht man daher geschulte professionelle Intuition, doch sollte sie von einem geschulten professionellen Bewusstsein überwacht werden. Denn Intuition kann auch fehlprogrammiert sein oder zur Situation nicht passende Programme benutzen. Jeder kennt den intuitiven Bremsreflex bei Glatteis. Hier kommt es zu einer gefährlichen intuitiven Fehlsteuerung, weil die Intuition noch nicht angemessen durch ein Schleudertraining geschult wurde. Die TA bietet viel Erfahrung in der Schulung von Intuition.
Autor(en): Nicole Dargent
Quelle: management&training 04/04, April 2004, Seite 17-19
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben