management&training 03/03 vom 01.03.2003

Diese Ausgabe enthält folgende Beiträge:

  • Interkulturelles Training: Der Lächerlichkeit preisgegeben
  • Interkulturelles Training: Neue Muster für Mustermann
  • Interkulturelles Training: Trugschluss Auslandserfahrung
  • Interkulturelles Training: Europäische Zusammenarbeit
  • Wissensmanagement: Am Anfang steht das Vertrauen
  • Personalentwicklung: Tabuthema für Betriebsräte
  • e-Learning: Fit für das Beratungsgespräch
  • Seminartest: 'Tell me about yourself'
  • Action Learning: Auf dem Prüfstand
  • Coaching: Der Grundstein des Erfolgs
  • Internationale Verbände: Globales Networking

Folgende Beiträge erwarten Sie:

Interkulturelles Training

Der Lächerlichkeit preisgegeben

Die Globalisierung macht's möglich: Weltweit gleichen sich die Berufsbilder. Doch die Art und Weise, wie ein und derselbe Job in verschiedenen Ländern ausgefüllt wird, ist nach wie vor unterschiedlich. Schnell wirkt lächerlich, wer Umgangsformen und Denkweisen der Geschäftspartner nicht kennt. Sensibilität für kleine Nuancen ist deshalb entscheidend für den späteren Erfolg.
Interkulturelles Training

Neue Muster für Mustermann

Häufig sind es nicht die sprachlichen, sondern die kulturellen Barrieren, die Missverständnisse und Informationsstaus in international vertretenen Unternehmen verursachen. Ein interkulturelles Training bei dem Sportartikel-Hersteller Nike soll Sprache und kulturelle Handlung gleichermaßen ins Visier nehmen, um alle Mitarbeiter für die Unternehmensziele zu gewinnen.
Interkulturelles Training

Trugschluss Auslandserfahrung

Auslandserfahrung schafft interkulturelle Kompetenz - das ist die weit verbreitete Meinung in vielen Unternehmen. Bei der Auswahl eines ins Ausland entsendeten Mitarbeiters spielt die vorherige Berufserfahrung in einem anderen Land deshalb eine wichtige Rolle. Eine Studie der TU Braunschweig in deutschen und amerikanischen Unternehmen aber zeigt, dass auslandserfahrene Mitarbeiter keineswegs zwingend für einen Job mit internationalen Aufgaben geeignet sind.
Interkulturelles Training

Europäische Zusammenarbeit

Das Unternehmen Carl Zeiss suchte für die Personalentwicklung des internationalen Führungsnachwuchses eine Methode zur Potenzialeinschätzung, um die Basis für eine Qualifizierung zu schaffen. In Development-Centern erhielten die Teilnehmer bereits während des Verfahrens ein Feedback, welche Stärken und Schwächen in den Übungen festgestellt wurden.
Wissensmanagement

Am Anfang steht das Vertrauen

Der Aufbau von Wissensbanken kostet viel Geld, Zeit und Energie. Trotzdem richten viele Unternehmen solche Knowledge-Bases ein, um Wissen für alle zugänglich zu machen. Und dann wird häufig die schmerzhafte Erfahrung gemacht. Keiner nutzt sie, weil das Vertrauen fehlt. Das Wissensmanagement bei Siemens kann hilfreiche Tipps bei der Umsetzung im eigenen Unternehmen geben.
Personalentwicklung

Tabuthema für Betriebsräte

In vielen deutschen Unternehmen beschäftigen sich Betriebsräte intensiv mit Personalentwicklung und Karriereplanung - jedoch nicht in eigener Sache, sondern im Interesse der Mitarbeiter. Das reformierte Betriebsverfassungsgesetz hat die Mitbestimmungsrechte in diesem Themenbereich deutlich ausgeweitet. Um diese Rechte wahrnehmen zu können, müssen sich Betriebsräte intensiv mit Zielen, Konzepten und geeigneten Maßnahmen der Personalentwicklung auseinandersetzen.
e-Learning

Fit für das Beratungsgespräch

Die DZ Bank AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main, hat e-Learning-Schulungstools eingesetzt, um ihre Mitarbeiter auf komplexe Produkte und effiziente Kundengespräche vorzubereiten. Erste Erfahrungen und eine Evaluierung der Maßnahme liegen mittlerweile vor.
Seminartest

'Tell me about yourself'

Management, recruiting, skills - längst gehören diese Begriffe ins Gepäck des deutschen Personalmanagers. Was aber sind benefits, reimbursement oder advancement? Was heißen Abteilungsleiter, Vorstandssprecher oder vorzeitiger Ruhestand auf Englisch? Diese und andere Wörter der englischen HR-Sprache sind Bestandteil des Workshops 'English for Human Resources' der Berlitz Schule.
Action Learning

Auf dem Prüfstand

Beim Automobilzulieferer BTR Automotiv wurden Prozesse und Innovationen stark von der Geschäftsführung gesteuert. Hier wurden Probleme gelöst und einsame Entscheidungen getroffen. Die neue Geschäftsführung definiert Kernkompetenzen als neue Anforderungen für Führungskräfte und ist überzeugt, dass Managementqualitäten nicht mit herkömmlichen Seminaren zu entwickeln sind. Für mehr Effizienz sorgt die Methode des Action Learning.
Coaching

Der Grundstein des Erfolgs

Auftragsklärung ist die halbe Miete beim Coaching. Es gibt viele Aspekte, die im Vorfeld zwischen Coach und Coachee besprochen werden müssen, damit die Maßnahme zum Erfolg führt.
Internationale Verbände

Globales Networking

Trainer sind stets gehalten, Trends aufzuspüren und auf dem aktuellen Wissenstand zu sein. Auf der Suche nach den richtigen Informationen und Kontakten helfen Verbände und Organisationen, die Informationen sammeln, filtern und bündeln. Sind die Verbände zudem noch international aufgestellt, ist der Blick über den Tellerrand nicht schwer.
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben