Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

Trugschluss Auslandserfahrung

Interkulturelles Training

Auslandserfahrung schafft interkulturelle Kompetenz - das ist die weit verbreitete Meinung in vielen Unternehmen. Bei der Auswahl eines ins Ausland entsendeten Mitarbeiters spielt die vorherige Berufserfahrung in einem anderen Land deshalb eine wichtige Rolle. Eine Studie der TU Braunschweig in deutschen und amerikanischen Unternehmen aber zeigt, dass auslandserfahrene Mitarbeiter keineswegs zwingend für einen Job mit internationalen Aufgaben geeignet sind.

kostenfrei für Abonnenten
von managerSeminare
komplette Ausgabe
als ePaper:

Vermehrt gehen Unternehmen in ihrem Auswahlprozess für Auslandseinsätze dazu über, vorherige Auslandserfahrung als Voraussetzung von Expatriates zu fordern. Grund für diese Vorgehensweise ist einerseits, dass dieses Auswahlkriterium einfach festzustellen ist, und andererseits die Vermutung, dass Personen, die bereits im Ausland gearbeitet haben, Anforderungen während eines internationalen Einsatzes leichter bewältigen können.

Die vorliegende Untersuchung wurde in Deutschland und in den USA in jeweils zwei international tätigen Versicherungsunternehmen durchgeführt. Insgesamt wurden 400 Mitarbeiter und Führungskräfte zufällig ausgewählt und befragt; 100 Personen in jedem Unternehmen. In der Studie wird evaluiert, ob sich die Ausprägung verschiedener interkultureller Kompetenzen, nämlich interkulturelle Sensibilität, soziale Kompetenz und situationale Anpassungsfähigkeit, in Abhängigkeit davon unterscheidet, ob und wie lange eine Person im Ausland gearbeitet hat. Es werden sowohl deutsche als auch US-amerikanische Arbeitnehmer befragt, um Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen deutschen und amerikanischen Unternehmen zu analysieren. Aus den Ergebnissen werden Rückschlüsse darüber gezogen, ob das Human Resource Management Auslandserfahrung als Kriterium zur Auswahl von Expatriates einsetzen sollte.

Die Ergebnisse der interkulturellen Sensibilität in Abhängigkeit zur Länge einer vorherigen Auslandstätigkeit zeigen, dass sich deutsche Arbeitnehmer mit kurzer Auslandserfahrung und diejenigen ohne vorherige Beschäftigung in einem anderen Land kaum unterscheiden. Die deutschen Angestellten, die über fünf Jahre im Ausland gearbeitet haben, weisen höhere Werte in dieser Fähigkeit auf.

Autor(en): Dr. Andrea Graf
Quelle: management&training 03/03, März 2003, Seite 19 - 21

ANZEIGE

Artikel aus management&training 03/03:

Bild zur Ausgabe 03/03
Das Magazin managerSeminare jetzt testen

Suche im Archiv


© 1996-2019, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



OK

Wir verwenden Cookies, um Ihre Zufriedenheit auf unserer Website zu steigern. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie hier