Wertecoaching

Beruflich brisante Situationen sinnvoll meistern

Ralph Schlieper-Damrich, Petra Kipfelsberger (Hrsg.)
39,90 EUR für Mitglieder von Training aktuell
in den Warenkorb
39,90 EUR für Mitglieder von Training aktuell
Downloaden
2. Auflage 2011, 304 Seiten, kt., ISBN 978-3-936075-72-4
sofort lieferbar

Mega-Stress, permanente Verfügbarkeit, globales Business - Führungskräfte und ihre Mitarbeitenden haben einiges an Stabilisierungsarbeit zu leisten, wollen sie den Forderungen einer beschleunigten Welt gewachsen sein. Wertecoachs ermöglichen ihren belasteten Klienten, eingefahrene Muster zu reflektieren, Widerstände und Krisenerlebnisse zu überwinden und sich neue Sinnmöglichkeiten zu erschließen. Für die Arbeit mit individuellen Wertesystemen stellt dieses Werk erstmalig einen Bezug zum logotherapeutischen Gedankengut von Viktor E. Frankl, her. Auf dessen Fundament findet ein spannender Transfer in acht Praxisbeiträgen mit umfassenden Methodenbeschreibungen und Vorgehensweisen statt.

Über das Buch

Der Druck auf Führungskräfte wächst. Sie treffen folgenschwere Entscheidungen in einem unübersichtlichen, komplexen und widersprüchlichen Umfeld. Ihr Handeln müssen sie nicht nur vor sich selbst verantworten, sondern auch gegenüber Mitarbeitern und einer höchst kritischen Öffentlichkeit. Der Umgang mit unterschiedlichen Wertmaßstäben, mit Belastungen im Berufsleben, mit brisanten Situationen, Krisen und Differenzen oder auch mit der mangelnden Sinnhaftigkeit des eigenen Tuns zeigt vielen Führungskräften tagtäglich ihre Grenzen auf. Entsprechend häufig sind diese Themen Gesprächsmittelpunkt im Coaching.

Wie Business-Coachs das „Wesentliche” des Menschen – seine Werte – in den Vordergrund rücken und Anliegen im Kontext der „Werteentwicklung” und „Sinnfindung” bearbeiten, vermittelt eindrucksvoll dieses Buch. Die Autoren laden ihre Leser dazu ein, eine besondere „gute Nachbarschaft“ von Coaching und Psychotherapie kennenzulernen. Wohl kein anderer als der Wiener Psychiater und Neurologe Viktor E. Frankl (1905-1997) spricht eine solche Einladung menschenorientierter aus.

Frankl gilt als Protagonist sinnzentrierter Psychotherapie. Mit seiner Logo- therapie spricht er den Menschen als Wesen an, das nach Sinn in seinem Leben sucht, nach Sinn fragt, diesen Sinn letztlich in Freiheit und Verantwortung findet, durch die Verwirklichung von Werten diesen Sinn erfüllt und sich auf diesem Wege existenzielle Antworten selbst zu geben vermag. Freiheit, Verantwortung und Selbsthilfe sind ebenso Grundpfeiler des Coachings. Eine weitere Schnittstelle zur Logotherapie ist ihr Methodenrepertoire, das sich in adaptierter Weise auch im Wertecoaching anwenden lässt. Viel wichtiger als diese „Leihgaben“ ist es jedoch, Führungskräften die Haltung und das Menschenbild nahe zu bringen, das die Autoren als unabdingbar für eine respektvolle Arbeit mit dem Wertesystem eines Menschen ansehen.

Qualifizierte Business-Coachs achten dabei auf Transparenz und Berechenbarkeit ihrer Rolle. Sie therapieren nicht, sie kennen jedoch auch die Welt der Psychotherapie, denn die eigene Rolle wird umso klarer, je klarer man die Rollen benachbarter Disziplinen kennt.

Vorwort (Auszug)

... von Prof. Dr. Utho Creusen, Chief Human Resources Officer Media-Saturn-Holding GmbH

Warum sollten Sie dieses Buch lesen? Ich bin seit 20 Jahren in verschiedenen Führungsrollen in Unternehmen tätig. Als Personalverantwortlicher kenne ich alle gängigen Instrumente der Personalarbeit. Ich habe viele Moden kommen und gehen sehen. Auch die Entwicklung des Coachings habe ich aufmerksam beobachtet.

Die zunehmende Bedeutung dieser intensiven Beratungsdisziplin für die persönliche Entwicklung von Führungskräften und den Unternehmenserfolg, gilt es zu hinterfragen. Für mich ist es höchste Zeit, dass Coaching in all seinen Facetten beleuchtet und stärker professionalisiert wird, um als dauerhaftes und vor allen Dingen erfolgreiches Instrument in Unternehmen Einsatz zu finden ...

Schnelligkeit im Verhalten, Schnelligkeit im Denken und Schnelligkeit bei Entscheidungen erfordern Phasen der Reifung. Intuition muss hart erarbeitet und aufgebaut werden. Dazu bedarf es der Reflexion. Denken und Nachdenken sind in meiner Wahrnehmung aber keine gängigen Kulturtechniken mehr. Sie werden weder in Schulen und Universitäten substanziell gelehrt, noch in Unternehmen konsequent praktiziert. Führungskräfte müssen an diese Kulturtechniken wieder herangeführt werden. Dies leistet Coaching.

Werden dementsprechend Coachs verstärkt nachgefragt und ihre Leistungen wertgeschätzt? Noch nicht genug! Warum nicht? Zu wenige Coachs haben bislang die herausragende Bedeutung von 'Sinn' für die Führung und Leitung von Unternehmen herausgearbeitet. Und zu wenige Führungskräfte achten in ihrem Führungsalltag kontinuierlich auf die Dimensionen des Sinns und der Werte. Viel zu häufig wird die Reflexion der Werte von Praktikern als Luxus angesehen. Wertebewusstsein und Klarheit im Bezug auf sinnvolles Handeln muss hingegen viel stärker gefördert werden. Coachs müssen verstärkt über die Fähigkeit verfügen, Werte- und Sinnfragen zu stellen und ihren Klienten einen Raum zur Betrachtung und Kräftigung ihrer Werte zu öffnen. Traditionelle Unternehmer und 'Leader' haben schon immer über diese Managementfähigkeit verfügt. Die Manager der Globalisierung müssen diese von Coachs erlernen. Wertecoaching ist daher fundamentales Coaching.

Wertearbeit steht in unmittelbarer Nähe zur Ausformung einer 'Unternehmensethik'. Dieser Begriff ist meines Erachtens zu Recht in Mode gekommen. Es ist die Aufgabe der Unternehmensführer dafür zu sorgen, dass er nicht verflacht oder gar schnell wieder in Vergessenheit gerät.

Wie integriert man die Ethik in die Unternehmenskultur? Hierzu muss in meinem Verständnis in den nächsten Jahren eine noch intensivere Diskussion über Unternehmenswerte geführt werden. Fairness, Vertrauen, Verlässlichkeit, Loyalität und Verantwortung gilt es zu definieren. Mitarbeiter und Führungskräfte müssen über einen Werte-Konsens verfügen.

Aber welche Werte, Normen und Standards sind uns wichtig? Es gibt wahrlich ein starkes, neues Bedürfnis nach wahrer 'Sinnlichkeit', Sinnhaftigkeit und Werten. Wert-'voll' sind Unternehmen mit echten, beständigen Werten – und nicht nur einem kurzfristigen Shareholder Value. Die Skandale und Unternehmenskrisen der letzten Jahre haben deutlich gemacht, dass vielen Unternehmen ihre Werte verloren gegangen sind. Nun heißt es, alte und neue Werte zu vereinbaren und zu verwirklichen. Auch dies ist möglich in ernsthaft und professionell gestalteten Coachingprozessen, durch die der Einzelne und damit das gesamte Unternehmen profitieren.

Dieses Buch vermittelt Ihnen wichtige Grundlagen des Wertecoachings, es stellt dabei einen intensiven Bezug zum Lebenswerk von Viktor E. Frankl her, dessen Arbeit an Werten und Sinn im therapeutischen Kontext eine gute Ausgangsbasis für Analogien ins Coaching darstellen. Zahlreiche Praxisbeispiele bringen diese theoretische Basis zum Leuchten.

Ich finde, Coachs sollten diese Ansätze nutzen, um zu noch größerer Akzeptanz und Durchsetzung ihrer Leistungen in Unternehmen zu gelangen. Und Führungskräfte mögen durch diese Perspektiven eingeladen sein, sich mit ihren Wertesystemen und ihrem Verständnis von Sinn auseinander zu setzen.

Inhaltsverzeichnis


1. Der Mensch strebt nach Sinn

1.1 Brisanz und Sinn
1.2 Logos und Logotherapie
1.3 Existenzanalytisches Menschenbild
1.3.1 Die drei Seinsschichten
1.3.2 Der Wille zum Sinn
1.3.3 Vom 'Willen zum Sinn' zur Sinnerfüllung

1.4 Werteverwirklichung
1.4.1 Wertekonflikt
1.4.2 Wertekategorien
1.4.3 Tragische Trias

1.5 Logotherapeutisch geprägte Haltungen und Vorgehensweisen
1.5.1 Drei therapeutische Sequenzen
1.5.2 Der Logotherapeut als Sinnförderer
1.5.3 Charakterisierung von Gesundheit und Krankheit

1.6 Methoden der Logotherapie

  • Methode: Paradoxe Intention mittels Humor
  • Methode: Aufmerksamkeitsregulation durch Dereflexion
  • Methode: Einstellungsmodulation als Therapieziel und als Interventionsform
  • Intervention zur Einstellungsmodulation: Das Sinnwahrnehmungstraining
  • Intervention zur Einstellungsmodulation: Der Fantastische Dialog
  • Intervention zur Einstellungsmodulation: Die Werteimagination
  • Intervention zur Einstellungsmodulation: Die Biografiearbeit
  • Intervention zur Einstellungsmodulation: Der gemeinsame Nenner
1.7 Forschung am Sinn

2. Sokratischer Dialog

2.1 Menschenbilder von Sokrates und Frankl
2.1.1 Organe der Erkenntnis und des Sinns
2.1.2 Das Dialogische Prinzip

2.2 Der Dialog im Sokratischen Dialog
2.2.1 Ziele und Resultate des Dialogs
2.2.2 Prinzip 'Augenhöhe' im Dialog

2.3 Sokratische Strategien
2.3.1 Sokratische Ironie
2.3.2 Mäeutik
2.3.3 Sokratische Fragen

3. Wertecoaching

3.1 Coaching - Vom Allgemeinen zum Speziellen
3.2 Coaching zwischen Führungsarbeit und Psychotherapie
3.3 Unterscheidungsmerkmale zwischen Logotherapie und Coaching
3.4 Übergänge zwischen Logotherapie und Wertecoaching
3.5 Thesen zum Transfer logotherapeutischen Gedankenguts ins Wertecoaching

  • These 1: Ver-Antwortung
  • These 2: Anspruchsdenken
  • These 3: Werte-Ordnung
  • These 4: Trotzmacht des Geistes
  • These 5: Unvergänglichkeit des Vergangenseins
  • These 6: Tod als Ansporn zum verantworteten Tun
  • These 7: Tragischer Optimismus
  • These 8: Perspektivenwechsel
  • These 9: Vom Sinn zum Gewinn
  • These 10: Verlierbarer Nutzen - unverlierbarer Wert
3.6 Sinnvolles Arbeiten eines Wertecoachs
3.7 Methoden des Wertecoachings – Wertecoaching als Methode
3.7.1 Sokratische Dialogik im Coaching
3.7.2 Der 'sokratische Coach'
3.7.3 Wertecoaching als Methode

4. Wertecoaching in der Praxis

4.1 Sinn. Macht. Echt. – Praxisbeitrag von Bertram Kasper
4.2 Auf zu neuen Ufern – Praxisbeitrag von Gunda Hess
4.3 Neuen Sinn finden im brisanten Umfeld – Praxisbeitrag von Monica Ockenfels
4.4 Man lebt ja nur einmal – Praxisbeitrag von Ralph Schlieper-Damrich
4.5 Auf dem Weg zu sinnvollem Erfolg – Praxisbeitrag von Malu Salzig
4.6 Sein und sollen – Praxisbeitrag von Ralph Schlieper-Damrich
4.7 Klare Werte – starkes Team – Praxisbeitrag von Nina Eschemann
4.8 Wertecoaching – ein echter Erlebnisprozess?! – Praxisbeitrag von Frau Anonyma

Leser- und Pressestimmen


Es ist ein anregend lehrreiches und erfreuliches Buch.
Aufmachung und inhaltliche Gestaltung machen den Zugang zum Thema leicht, verführen zum Lesen und machen das Buch zu einem fachlichen 'Page-Turner'. Insgesamt eine gelungene Veröffentlichung, die auch erfahrenen Coachs zur Auffrischung und Erweiterung ihres Repertoires empfohlen werden kann.
Dr. Christine Kaul, Rezensentin auf www.coaching-literatur.de

Das Buch ist auf fachlich hohem Niveau geschrieben und deshalb eine gute Arbeitshilfe für angehende Wertecoaches bzw. Coaches auf der Suche nach einer Vertiefung ihres Wissen.
Auf ersten Teil mit der zugrundeliegenden Theorie aufbauend werden Methoden der Logotherapie vorgestellt. Im zweiten Kapitel steht der sokratische Dialog im Mittelpunkt und wird zu entsprechenden Strategien ausgebaut. Das dritte Kapitel widmet sich dem eigentlichen Wertecoaching und stellt dazu unter anderem zehn Thesen zum Transfer logotherapeutischen Gedankenguts auf. Das Buch schließt mit den Praxisbeispielen von verschiedenen Coaches beigesteuert.
Rezension auf www.therapie-online.de

Die AutorInnen greifen ein ganz wichtiges, und immer wiederkehrendes Thema des Coaching auf, nämlich Sinnorientierung und Wert.
Die LeserInnen werden von den AutorInnen durch die Grundüberlegungen Viktor Frankls begleitet und erhalten dadurch eine Einführung in Theorie und Methodik der Logotherapie bzw. Existenzanalyse. In anschaulich beschriebenen Coachingprozessen bekommen die LeserInnen anschließend einen Einblick, wie diese Überlegungen in die Coachingpraxis einfließen können.
Ein empfehlenswertes Buch für alle BeraterInnen die sich mit Werten und Sinn von Personen und sozialen Systemen beschäftigen.
Dr. Alfred Fellinger für www.gpa-djp.at/education

Gleich vorweg – ein interessantes und mutiges Buch, das ein wichtiges Thema in den Fokus nimmt: Sinn im Leben.
Dabei ist die Beschäftigung mit den eigenen Werten ein Weg dorthin. So versucht das Buch, das Werk Viktor Frankls für Coaching-Prozesse nutzbar zu machen und zu zeigen, wie dies konkret geschehen kann. (...) Im dritten Kapitel werden die zentralen Thesen der Logotherapie erklärt und auf ihren Nutzen sowie ihre Anwendbarkeit im Coaching beleuchtet. Damit ist eine sehr gute und zuweilen nachdenklich stimmende Übertragung gelungen, die manche Fälle aus einer anderen Perspektive betrachten lässt. Schließlich werden im vierten Kapitel zahlreiche Coaching-Fälle beschrieben, die durch Kommentierungen der Autoren das Arbeiten mit Werten und Sinn gut verdeutlichen.
Thomas Binder, Rezensent für Wirtschaftspsychologie aktuell, 2/2008

Die Autoren liefern konkrete Handreichungen, wie sich logotherapeutische Interventionsformen auch im Coachingprozess anwenden lassen.
Der Umgang mit unterschiedlichen Wertmaßstäben, mit Belastungen im Berufsleben, mit Krisen und Differenzen oder auch mit der mangelnden Sinnhaftigkeit des eigenen Tuns zeigt vielen Führungskräften tagtäglich ihre Grenzen auf. Entsprechend häufig stehen diese Themen im Mittelpunkt des Coachings. Den Brückenschlag von der wissenschaftlichen Basis des Wertecoachings zu seiner sehr konkreten Umsetzung im Coachprozess leistet das Buch zudem in Form von acht Fallbeispielen.
Rezension in Profile, Juni 2008

Prädikat: besonders sinnvoll...
Die Autoren um Ralph Schlieper-Damrich und Petra Kipfelsberger übertragen zehn Thesen der Logotherapie ins Wertecoaching und unterfüttern sie mit acht realen Coaching-Fällen. Nicht zuletzt die Fülle an lebensklugen Zitaten Viktor Frankls macht die Lektüre dieses Buches wertvoll.
Sandra Heinzelmann, Business-Coach, auf www.changeX.de

Der Praxisteil zeigt, wie vielfältig die Arbeit mit Werten sein kann und welche Veränderung der Kunde in diesem Prozess durchläuft.
Ich finde es gut, dass die Autoren sich gegenüber der Therapie abgrenzen und doch deutlich machen, dass es durchaus Gemeinsamkeiten gibt. Ganz besonders gut haben mir die 'Thesen zum Transfer logotherapeutischen Gedankenguts ins Wertecoaching' gefallen.Das die Arbeit mit Werten Sinn macht, wird durch das Buch verständnisvoll und praxisnah dargestellt.
Heidi Bordon, Rezension für www.amazon.de, 5 von 5 möglichen Sternen

Die Homepage des Buches hilft Methoden noch besser zu verstehen.
In das Buch, ganz besonders in den Theorieteil muss man sich langsam einlesen, um zu verstehen, warum die Autoren teilweise sehr philosophisch, geistig in das Buch einführen. Spätestens im Praxisteil wird deutlich, warum das so sein muss. Die Arbeit der Coachs mit den Kunden ist praktisch und regt zur eigenen Reflexion an.
Gabriele Schubert, Rezension für www.amazon.de, 5 von 5 möglichen Sternen

Die Lektüre des Buches ist unbedingt allen zu empfehlen, die mit Menschenführung zu tun haben und gerne dazu lernen möchten.
Das Buch darf als eine Art Synthese, als ein fundiertes Werk eines Autorenteams bezeichnet werden, das für Coachs und Führungskräfte nicht bloß 'Lesevergnügen', sondern echte, tiefe, werteorientierte und sinnzentrierte Einsichten vermittelt. Ergänzt wird jedes Kapitel mit Angaben aus der Fachliteratur und mit anschaulichen Skizzen sowie mit Inhaltsverzeichnissen als 'Schnellfinder'.
Dr. Otto Zsok, Rezension auf www.coaching-literatur.de und www.amazon.de, 5 von 5 möglichen Sternen

Das Buch zeigt ganz besonders im Praxisteil, wie es durch Methodik und Fragen gelingt, Menschen aus der Ausweglosigkeit ihres Problems zurück in eine sinnhafte Lösungsfindung zu führen.
Der philosophische Theorieteil, der sich stark an Viktor Frankl orientiert, hilft diese Praxisteile zu verstehen. Das Feedback der Kunden nach jedem Praxisteil finde ich spannend und es unterstreicht aus meiner Sicht die Ernsthaftigkeit mit der die Autoren gearbeitet haben.
Karola Hotz, Rezension auf www.amazon.de, 5 von 5 möglichen Sternen

...eine konsequente Verbindung von Theorie und Praxis. ... prägnat beschrieben inklusive ihrer Bezüge zum Coachig!
So erhält der Leser sowohl einen guten Überblick über die Logotherapie als auch einen Praxistransfer ins Coaching.
Besonders hilfreich dabei sind 10 Thesen, die den Transfer vom logotherapeutischen Gedankengut ins Wertecoaching verdeutlichen und präzisieren. Außerdem hat der Leser in den Praxisbeiträgen die Chance, eine Vielzahl von werteorientierten Interventionen in Coachingprozessen kennenzulernen.
Esther Christiane Schmitt, Rezension auf www.amazon.de, 5 von 5 möglichen Sternen

Ein aktuelles Thema umfassend behandelt und mit brauchbaren Fallbeispielen hinterlegt!
Klare Empfehlung für Coaches, die sich der für ihre Klienten oft brisanten Frage der Werte und des Sinns annhähern und ihr Repertoire ausbauen wollen. Die Bedienung bei Viktor Frankl gibt dem Leser zusätzlich nützliches Futter.
Reinhard Ematinger, Rezension auf www.amazon.de, 4 von 5 möglichen Sternen

Ralph Schlieper-Damrich

Autorenportrait (Herausgeber)

Ralph Schlieper-Damrich
Inhaber der Schlieper.Damrich GbR in Augsburg, zuvor geschäftsführender Gesellschafter der Perspektivenwechsel GmbH und 13 Jahre im leitenden Personalmanagement tätig. Umfassende Qualifizierungen in Unternehmenskulturberatung, Organisationsentwicklung, Führungskräfte-Training und Business Coaching. Leiter der Augsburger Privatpraxis für sinnzentrierte Psychotherapie – vom Viktor Frankl Institut Wien akkreditierter Logotherapeut. Pionier im Markt niveauvoller Individual-Ausbildungen zum Existenzialcoach, Krisencoach, Werte- und Sinn-Coach und Business-Coach für verschiedene Zielgruppen. Zwischen 2004 und 2007 Mitglied des ersten Präsidiums des Deutschen Bundesverbandes Coaching e.V., Mitgründer und Initiator des Verbandsnamens. Dr. Schlieper-Damrich arbeitet als Trainer und Coach mit Führungskräften der ersten drei Ebenen in den Themenfeldern Sinn und Werte, Krise und Konflikt, Führung und Kommunikation. Er ist spezialisiert auf die Themen, Werte und Sinn, Krisenprävention und 'Neue Führung'. Studenten ermöglicht er am Institut für Individuelle Krisenprävention die Betreuung wissenschaftlicher Arbeiten im Kontext der Sinnlehre Viktor Frankls. Kontakt: Zur Homepage des Autors
Petra Kipfelsberger

Autorenportrait (Herausgeber)

Petra Kipfelsberger
studierte Psycholinguistik, Wirtschaftspsychologie und Pädagogik an der Ludwig-Maximilians-Universität München (2003-2007). Sie ist Alumnus der Bayerischen Elite-Akademie. Seit 2005 freiberufliche Trainerin und Coach für Sinn und Werte im Frankl’schen Verständnis, Rednerisches Ausdrucksverhalten sowie Artikulation und Stimme. Derzeit Assistentin für Dorothee Echter, Topmanagementcoaching, München. C-Kirchenmusikerin.
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben