managerSeminare 24 vom 01.07.1996

Diese Ausgabe enthält folgende Beiträge:

  • Hypnotherapie: Schließen Sie die Augen...
  • Seminarreportage: Touch For Health
  • Macht und Manager: Einsame Spitze
  • Rhetorik: Nicht jeder ist ein Berliner
  • Science & Faction: Jahrzehnt des Gehirns, zweite Halbzeit
  • Internet-Euphorie: Kommerz im Chaos?
  • Konfliktmanagement: Gewinnen statt besiegen
  • Konflikte im Unternehmen: Wenn zwei und mehr sich streiten …
  • Konfliktmanagement: Auch ein Betrieb hat seine Pathologien
  • Konflikte mit der Öffentlichkeit: Risikokommunikation? Risiko Kommunikation!
  • Mediation: Vermittlung durch den dritten Mann

Folgende Beiträge erwarten Sie:

Hypnotherapie

Schließen Sie die Augen...

Niemand weiß wirklich, was Hypnose ist. Nur eines ist sicher: Sie wirkt. In Fachkreisen wird sie definiert als ein sogenannter 'veränderter Bewußtseinszustand'. Welche Veränderung hier allerdings gemeint ist, bleibt offen. Der unkundige Leser ist hier geneigt, an eine Art Schlaf oder Traum zu denken. Und damit hat er nicht ganz unrecht, bedenken wir, daß die Hypnose ihren Namen dem griechischen Gott des Schlafs, Hypnos, verdankt. Doch mit nächtlichem Schlaf- oder Traumphasen hat die Hypnose nichts zu tun. Sie ähnelt viel eher dem Zustand des Tagträumens.
Seminarreportage

Touch For Health

„Ich bin Annette.“ Mit ausgestrecktem Arm steht Annette im Seminarraum und nennt ihren Namen. „Und halten!“, fordert die Seminarleiterin Annette auf. Dann versucht sie, den Arm der jungen Frau mit sanftem Druck aus der Position zu bringen. Der Arm rührt sich nicht. Nächster Versuch. Annette sagt: „Ich bin Brigitte.“ Die Seminarleiterin übt denselben sanften Druck auf Annettes Arm aus: Kraftlos sackt der Arm herunter.
Macht und Manager

Einsame Spitze

Sie funktionieren wie Roboter, angetrieben von der Droge Macht. Sie sind von einer zwanghaften Persönlichkeitsstruktur, erfolgssüchtig und unfähig für tiefere Bindungen. Sie zählen als Top-Manager zur deutschen Elite, werden hofiert, ihr hohes Salär ihnen geneidet. Sie sind Weltmeister im Selbstbetrug, dafür zahlen sie auch einen hohen Preis. Und nicht nur sie allein.
Rhetorik

Nicht jeder ist ein Berliner

Schweißperlen auf der Stirn, Kloß im Hals, feuchte Handinnenflächen und Herzklopfen - fast jeder kennt die Nebenwirkungen des Vortragens. Manchem bereitet die Vorstellung, vor einer Gruppe von Leuten reden zu müssen, vorab schon schlaflose Nächte und wenn es dann soweit ist, einen Adrenalin-Stoß nach dem anderen. Doch: Wer wirksam führen will, muß souverän auftreten und andere überzeugen können. Was aber tun, wenn einem die Redekunst nicht unbedingt in die Wiege gelegt wurde?
Science & Faction

Jahrzehnt des Gehirns, zweite Halbzeit

Wenn das Gehrin so simpel wäre, daß wir es verstehen könnten, wären wir so simpel, daß wir es nicht verstehen könnten. Oder anders formuliert: Kann Gott einen Stein schaffen, der so schwer ist, daß nicht einmal Gott ihn heben kann.
Internet-Euphorie

Kommerz im Chaos?

„In naher Zukunft wird das Geld im Internet verdient. Wer dann dort nicht vertreten ist, hat schlechte Karten.” Amen. Bei solchen Prognosen wirft der noch unwissende Unternehmer und Selbständige die Stirn in Sorgenfalten. Habe ich den Anschluß schon verpaßt? Höchste Zeit also, mit dem lebenslangen Lernen ernst zu machen und geschäftliches Neuland zu betreten. Doch zwischen multimedialen Visionen und der tatsächlich vorhandenen Realität liegen auch im Internet noch Welten. Digitale Goldgruben sucht man vergebens. Dafür trifft man viele, die auch noch üben, wie sie mit diesem neuen Medium gewinnbringend umgehen sollen.
Konfliktmanagement

Gewinnen statt besiegen

Konflikten gehen wir am liebsten aus dem Weg – und stellen meistens fest, daß wir sie dadurch nicht verhindern können. Was ist überhaupt ein Konflikt? Was löst ihn aus? Wie erkennt man ihn? Und wie löst man ihn wieder auf?
Konflikte im Unternehmen

Wenn zwei und mehr sich streiten …

Wo Menschen engagiert arbeiten und versuchen, gemeinsam ein Ziel zu erreichen, wird es keine Zusammenarbeit ohne Konflikte geben. Entscheidend ist, die unterschiedlichen Ursachen von Konflikten im Unternehmen wahrzunehmen, um konstruktiv darauf reagieren zu können.
Konfliktmanagement

Auch ein Betrieb hat seine Pathologien

Für einen konfliktfreien, reibungslosen und unzweideutigen Kommunikationsfluß zu sorgen, ist das tägliche Brot des Managements. Kommunikation ist aber eine unendliche Aneinanderreihung von Mißverständnissen, zeigt sich der Konstruktivismus-Pionier Paul Watzlawick überzeugt. Was wir für Wirklichkeit halten – und damit für wahr, eindeutig, richtig und über jeden Zweifel erhaben – ist für ihn eine zutiefst subjektive Angelegenheit.
Konflikte mit der Öffentlichkeit

Risikokommunikation? Risiko Kommunikation!

Um langfristig erfolgreich zu sein, müssen sich Unternehmen nicht nur auf ökonomischen Märkten, sondern auch im gesellschaftlich-politischen Umfeld behaupten. Diese Unternehmensaufgabe wird zunehmend prekär und gewinnt an Bedeutung, wie die allenthalben beobachtbaren öffentlichen Akzeptanzkonflikte zeigen.
Mediation

Vermittlung durch den dritten Mann

Mediation ist in Deutschland noch wenig verbreitet. Mediation ist eine definierte Methode im Konfliktmanagement, bei dem es um die Vermittlung in Streitfällen durch einen unparteiischen Dritten geht. Mediation ist erfolgreich …
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben