Lernen

Hypnotherapie

Schließen Sie die Augen...

Niemand weiß wirklich, was Hypnose ist. Nur eines ist sicher: Sie wirkt. In Fachkreisen wird sie definiert als ein sogenannter 'veränderter Bewußtseinszustand'. Welche Veränderung hier allerdings gemeint ist, bleibt offen. Der unkundige Leser ist hier geneigt, an eine Art Schlaf oder Traum zu denken. Und damit hat er nicht ganz unrecht, bedenken wir, daß die Hypnose ihren Namen dem griechischen Gott des Schlafs, Hypnos, verdankt. Doch mit nächtlichem Schlaf- oder Traumphasen hat die Hypnose nichts zu tun. Sie ähnelt viel eher dem Zustand des Tagträumens.
Kostenfrei für Abonnent/innen von managerSeminare
Downloaden
Der Versuch, den hypnotischen Zustand zu definieren, brachte Mediziner und Psychologen dazu, mit Hilfe eines EEGs typische Hirnströme ermitteln zu wollen. Dieser Ansatz schlug fehl. Jeder Forscher berichtete von anderen Ergebnissen. Es konnte nicht einmal von allen Untersuchern ein Unterschied zu dem normalen Wachzustand nachgewiesen werden. So wissen wir bis heute nicht genau, welche physiologischen und psychologischen Veränderungen die Hypnose mit sich bringt.

Hypnose ist eine der ältesten psychologisch-medizinischen Verfahren und wurde vor Einführung der Narkose im letzten Jahrhundert erfolgreich bei Operationen und schmerzhaften Behandlungen eingesetzt. Auch heute noch hat sie in der Medizin und Zahnmedizin ihren festen Platz. Mit ihr werden zunehmend mehr Schmerzen, Allergien, Hauterkrankungen und Immunerkrankungen behandelt.

In Verruf gekommen ist die Hypnose durch verschiedene Show-Auftritte, bei denen sogenannte Hypnotiseure ganze Zuschauergruppen einlullten. Mit autoritärem Ton suggerierten sie ihren Zuschauern, müde zu werden, und manipulierten so ihren Gefühlshaushalt. Dieses Gebaren hat allerdings mit der medizinischen oder psychotherapeutischen Form der Hypnose nichts zu tun. Geschulte Therapeuten nutzen keine Massenhysterien, um ihr Können unter Beweis zu stellen. Sie geben auch keine autoritär formulierten Standardinduktionen, wie zum Beispiel 'Du schläfst tiefer und tiefer'. Entgegen der landläufigen Meinung kann man mit Hypnose niemanden dazu bewegen, ein Verbrechen zu begehen. Auch dient sie nicht der Umprogrammierung gegen den eigenen Willen. Das gibt es nur in schlechten Filmen. Denn das Unbewußte ist eine kluge Instanz. Es wird nicht zulassen, daß man auf einen Weg geführt wird oder etwas tut, dessen Ziel man im wachen Zustand nicht auch für gut befinden würde…
Autor(en): Dr. Susanne Motamedi
Quelle: managerSeminare 24, Juli 1996, Seite 22-23
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben