Arbeitssetting der Zukunft

Die hybride Organisation

Während der Covid-19-Pandemie war plötzlich vieles möglich, was nicht wenigen Unternehmen zuvor undenkbar schien: Mitarbeitende arbeiteten dauerhaft im Homeoffice. Meetings fanden ausschließlich in Online-Settings statt. Konferenzen virtuell. Und das alles, ohne dass die Produktivität in den Keller gerauscht wäre. In den anderthalb Corona-Jahren haben viele Unternehmen, Führungskräfte und Mitarbeitende erlebt, dass es Vorteile hat, digitale Arbeitsweisen in den Workflow zu integrieren. Natürlich aber zeigten sich auch Nachteile der digitalen Zusammenarbeit. Manch eine fühlte sich arg allein in den eigenen vier Wänden, das Zusammengehörigkeitsgefühl litt, auch über nachlassende Teamkreativität und Innovationen wurde geklagt. Klar geworden ist daher auch, dass es nicht sinnvoll sein kann, alles dauerhaft durchzudigitalisieren, was ehemals analog war.
 
 

Gefragt sind hybride Arbeitskonzepte

Gefragt sind jetzt neue Konzepte der Zusammenarbeit. Hybride. Also solche, die das Beste aus beiden Welten, der analogen wie digitalen, vereinen und sinnvoll aufeinander abstimmen. Was aber ist dieses Beste? Was erwarten eigentlich die Mitarbeitenden in Sachen Digitalität und analoger Zusammenarbeit für die nähere und mittlere Zukunft? Nach welchen Spielregeln können Organisationen hybride Arbeitswelten schaffen? Was können Teams tun, um in hybride Arbeitsformen hineinzuwachsen? Wie sehen künftig Corporate Events aus? Und welche Implikationen stellen sich unter hybriden Arbeitsbedingungen für die Führung? Viele Fragen, deren Beantwortung zunehmend drängend wird, denn jetzt, gegen Ende der Pandemie (hoffentlich), die viele von uns ausschließlich ins Digitale zwang, ist der passende Zeitpunkt, darüber nachzudenken, welche Settings ideal wären und wie aus Analogem und Digitalem Neues entstehen kann.
 
In gleich mehreren Beiträgen widmen sich unsere Autoren und Autorinnen – allesamt Experten und Expertinnen auf ihren Gebieten – der Beantwortung dieser Fragen und loten Herausforderungen wie Chancen aus. Entstanden ist eine Sonderstrecke zum Themenkomplex Hybrid Working. Zu den weiteren Themen dieser Ausgabe zählen u.a. die Lehren von Luhmann, die sich dieses Mal mit dem Thema Feedback auseinandersetzen, ein Beitrag zu synergetischer Teamführung, der sich mit der Wichtig- und Sinnhaftigkeit von Regeln und Standards in Teams beschäftigt, sowie ein Artikel, der unter der Überschrift „Lernen 2030“ Weiterbildung weiterdenkt.
 
Die Themen auf einen Blick:
Viel Spaß beim Lesen und viel Erkenntnisgewinn!
 
 

Der Beitrag wurde geschrieben von

Nicole Bußmann
Nicole Bußmann, Chefredakteurin im Verlag managerSeminare, Bonn.
20.08.2021
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben