Neurodidaktik für Trainer - Neuauflage

Trainingsmethoden effektiver gestalten nach den neuesten Erkenntnissen der Gehirnforschung

Franz Hütter, Sandra Mareike Lang
39,90 EUR für Mitglieder von Training aktuell
in den Warenkorb
39,90 EUR für Mitglieder von Training aktuell
Downloaden
3. Auflage 2020, 320 Seiten, kt., ISBN 978-3-95891-022-5
sofort lieferbar

Wie funktioniert eigentlich die Neuropsychologie des Eisbergmodells? Was passiert beim erlebnisorientierten Ansatz im Gehirn? Was wird in Rollenspielen neuronal aktiviert, was geschieht bei gruppendynamischen Prozessen? Lesen Sie hier, was Kernkonzepte und -methoden des Soft-Skill-Trainings neuropsychologisch auslösen. Erfahren Sie weiterhin, wie das künftige Training aussehen kann: Wie sinnvoll ist Meditieren im Seminar? Was genau erreichen Sie mit Unternehmenssimulationen? Wie findet gehirngerechtes digitales Lernen wirklich statt? Das Buch ist ein Booster für moderne Trainings mit Hirn.

Wobei Sie dieses Buch unterstützen wird

Die Anwendung von Erkenntnissen aus der Neurodidaktik findet heute hauptsächlich im schulischen Bereich und bei der Lehrerfortbildung statt. Eine konsequente Übertragung auf die zum Teil sehr anderen Bedingungen im Bereich der Erwachsenenbildung, insbesondere der betrieblichen Weiterbildung, gibt es noch nicht. Genau diese Lücke will dieses Werk schließen.

Trainer erhalten neben praktischen Anregungen für eine lernwirksame Gestaltung von Seminaren und Workshops konkret anwendbare Theoriebausteine, um

  • Seminarinhalte und Methoden gegenüber Teilnehmern und Auftraggebern auf wissenschaftlicher Basis zu erklären,
  • Teilnehmer so im Seminar argumentativ zu überzeugen und leichter mit ins Boot zu holen
  • sowie Auftraggebern gegenüber darzulegen, dass das eigene Vorgehen Hand und Fuß hat, was nicht zuletzt auch einen Wettbewerbsvorteil bei der Auftragsvergabe darstellt

Inhaltsverzeichnis


Neurodidaktik und das Trainieren mit Hirn

Teil I: Hirnforschung und Training; Grundlagen für einen fundierten Praxistransfer

Was Trainerinnen und Trainer über das Gehirn wissen sollten

  • Neuroanatomie
    – Das Gehirn und ganze Mensch
    – Das Nervensystem: der ganze Körper denkt mit!
    – Das Gehirn von unten nach oben: die wichtigsten Strukturen
    – Der Hirnstamm: Lebensquelle, Chemiefabrik und Wecker des Gehirns
    – Sorry, das sogenannte 'Reptilienhirn' gibt es nicht!
    – Das Kleinhirn (Cerebellum) und die Arbeit mit Raum und Zeit
    – Der Thalamus: das Tor, das wir als Trainer durchschreiten müssen!
    – Hypothalamus und Hypophyse: Key Account Manager des Körpers
    – Hypothalamus, Hypophyse und die Stressreaktion des Menschen
    – Mandelkern: Emotionszentrum und Katastrophenschutzbeauftragter
    – Die Basalganglien: Treffpunkt zwischen Bewegung und Motivation
    – Belohnungs- und Motivationszentren des Gehirns
    – Der Hippocampus: Gedächtnis-Lagerist und Stressmanager
    – Die Gürtelwindung: ein aufmerksamer Controller mit Antrieb
    – Die Großhirnrinde (Neocortex) und die höheren Gehirnfunktionen
    – Die Großhirnhemisphären und der Balken
    – Das limbische System ist kein bestimmter Ort im Gehirn
  • Neurophysiologie & Plastizität
    – Die Nervenzelle: ein Kosmos für sich
    – Die Signalübertragung und das Lernen durch den Synapsenbau
    – Das Who is Who der VIP-Botenstoffe
    – Training als biochemische Stimulation
    – Die Neuroplastizität und ihre Folgen
  • Netzwerkzustände im Gehirn und ihre Regulierung – Neuronale Bindung oder: wenn es im Nervensystem 'Klick' macht
    – Betriebsmodi des Gehirns: Lieber effizient oder lieber schlau?
    – Konsistenzregulation: Konfliktmanagement im Nervennetzwerk
    – Spiegelneuronen: Virtual Reality Simulationen im Kopf

Trainermythen: die TOP3 des Neurobullshits
  • Sie nutzen nur 10% ihres Gehirns
  • Imaginationen sind für das Gehirn real
  • Sind Sie Rechtshirner oder Linkshirner?

Neurodidaktik: die 12 Prinzipien
  • Lernen ist ein physiologischer Vorgang
  • Das Gehirn ist sozial
  • Die Suche nach Sinn ist angeboren
  • Sinnsuche geschieht durch die Bildung von (neuronalen) Mustern
  • Emotionen sind wichtig für die Musterbildung
  • Das Gehirn verarbeitet Informationen in Teilen und als Ganzes [sic!] Gleichzeitig
  • Lernen erfolgt sowohl durch gerichtet Aufmerksamkeit als auch durch periphere Wahrnehmung
  • Lernen geschieht sowohl bewusst als unbewusst
  • Es gibt mindestens zwei Arten von Gedächtnis
  • Lernen ist entwicklungsabhängig
  • Komplexes Lernen wird durch Herausforderung gefördert, durch Angst und Bedrohung verhindert
  • Jedes Gehirn ist einzigartig

Teil II: Soft Skills & Hard Facts: Neurodidaktik aktueller Konzepte, Methoden und Modelle im Training

Neurowissenschaftliche Grundlagen von Kern-Konzepten im Training
  • Systemisch-konstruktivistischer Ansatz im Seminar und im Kopf
  • Lösungsorientierung: Neuroplastizität durch Annäherungsmotivation
  • Das erfahrungs- , handlungs- und erlebnisorientierte Gehirn
  • Die Gruppendynamik und das kollektive 'social brain'

Neurowissenschaftliche Grundlagen beliebter Modelle im Training
  • Das Eisbergmodell und das subcorticale Unbewusste
  • Vier Seiten einer Nachricht und die Deautomatisierung der Reaktion
  • Intrinsische vs. extrinsische Motivation: Inspiration oder Dressur?
  • Maslow’sche Bedürfnispyramide: wenn Hirne nach Höherem streben
  • Johari-Fenster: zwischen Blinden Flecken und Bindungshormonen
  • Stufen des Lernens: einmal Basalganglien und zurück
  • Die Komfortzone und die neue Macht der zentralen Exekutive
  • Veränderungsmodelle: Changemanagement im Kopf
  • Dynamische Balance: TZI und die Störung assoziativer Attraktoren
  • Eisenhower-Prinzip: Zeitmanagement im Werte-Cortex
  • Transaktionsanalyse als präfrontale Rehabilitation

Neurowissenschaftliche Grundlagen von Kern-Methoden des Soft Skills Training
  • Rollenspiele als Imaginationstechnik
  • Gruppenarbeit und die Emanzipationskraft des sozialen Gehirns
  • Aktives Zuhören: mehr Zeit für die Spiegelneuronen!
  • Feedbackregeln: Schmerzvermeidung in der Gürtelwindung
  • Gewaltfreie Kommunikation: Konsistenz und Bedürfnisbefriedigung
  • Zieldefinition: Subcorticale Schützenhilfe für vernünftige Ziele
  • Kreativitätstechniken: Assoziationen und Alpha-Wellen
  • Das Harvard-Konzept: Neuropsychotherapie in der Verhandlung
  • Modelling: Imitationslernen mit System!
  • Rapport: Kommunikation unter der Oxytocin-Dusche
  • Pacing und Leading: Das Anknüpfungsprinzip in Action
  • Spiegeln: die Attrationskraft des Ähnlichen
  • VAKOG: vom inneren Gebrauch der Sinne
  • Submodalitäten als Realitätskriterien des Gehirns
  • Der Als-ob-Rahmen: Dopamin aus der Zukunft
  • Ankertechniken und die Konditionierung von Nervenzellen
  • Glaubenssätze als Umbau motivationaler Schemata
  • Wertearbeit als Arbeit mit der limbischen Meta-Ebene
  • Reframing: Weichen zwischen Mandelkern und nucleus accumbens
  • Teilearbeit: Dialog mit neuronalen Netzwerken
  • Aufstellungen: Erlebnisräume und die Körperlichkeit des Gehirns
  • Reflecting Team: Doppelspiegel gegen die Bestätigungsfalle
  • Stühlearbeit: Perspektivenwechsel hilft beim Perspektivenwechsel
  • Systemische Fragen: Geländefahrten jenseits neuronaler Autobahnen
  • Trance & Hypnose: Frontal gehemmt zu starken Visionen!
  • Analogien: Metaphern und Geschichten als Gehirnsprache

Teil III: Trainieren mit Hirn: neue Entwicklungen und Zukunftsperspektive
  • Meditation & Achtsamkeit: Lernübergänge in die Unabhängigkeit des Gehirns
  • Digital vernetztes Lernen und Corporate Collabration: auf dem Weg zum Lernen in Selbstverantwortung.
  • Spiele & Gamification: Serious Games und das Imitationslernen im Flow
  • Führungs- und Unternehmensplanspiele: Neuroplastischer Impact im Zeitrafferformat

Leser- und Pressestimmen


Trainer, Coaches, Berater oder Mediatoren dürfen sich auf jeder Seite des Buches über relevantes und anwendungsbezogenes Wissen freuen.
Den Autoren ist es gelungen, wissenschaftliche Erkenntnisse in einer kompakten und zugleich gut lesbaren Form zu vermitteln.
Christian Bähner auf dem Fachportal Managementwissen online (www.mwonline.de) und im mwonline-Newsletter Nr. 941 vom 27.04.2017

Präsentiert wird ein Einstieg in die Neurodidaktik für Trainer, welcher die Grundlagen für einen fundierten Transfer aus der Hirnforschung in die Trainingspraxis bietet.
Neben praktischen Anregungen für eine lernwirksame Gestaltung von Seminaren und Workshops werden konkret anwendbare Theoriebausteine präsentiert, die Seminarinhalte und Methoden gegenüber den Teilnehmern und Auftraggebern auf wissenschaftlicher Basis erklären.
Aus der Buchvorstellung auf dem wissenschaftlichen Suchportal www.pubpsych.eu/ für das ZPID – Leibniz-Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation

Klare Kaufempfehlung für Trainer, die gehirngerecht trainieren wollen und auf der Suche nach einem gut verständlichen Nachschlagewerk zum Thema sind.
Zum einen hilft es mir zu verstehen, was in unseren Köpfen passiert, wenn ich als Trainerin Inhalte vermittle oder als Coach Veränderungsprozesse anzustoßen. Auf der anderen Seite ist es auch für mich ein reichhaltiger Fundus um meine Trainingsinhalte und -methoden gehirngerecht aufzubereiten und zu vermittelt.
Franziska Hagen (www.axxplore.com) in ihrer Kundenrezension auf amazon, fünf von fünf möglichen Sternen

Neurodidaktik für Trainer habe ich übrigens zur Pflichtlektüre in meinen Trainerausbildungen gemacht. Die Teilnehmer*innen lieben es.
Diversity Trainerin und Trainer-Ausbilderin Fadja Ehlail (www.com-across.de)

Sprachlich richtet sich das Buch an alle Interessierten – auch ohne medizinische Vorkenntnisse – und ist flüssig zu lesen.
Das Buch richtet sich an Lehrende in allen Bildungseinrichtungen. Es zeigt sehr anschaulich und nachvollziehbar, wie Lernen neuronal abläuft und welche Prozesse in den verschiedenen Modellen initiiert oder auch behindert werden. Viele Beispiele erleichtern den Transfer der theoretischen Beschreibungen in die Praxis.
Susanne Witt in ihrer Rezension auf dem Fachportal wb-web.de

Schon lange habe ich mir ein Buch nicht mehr so erarbeiten müssen. Doch ich bin froh, es getan zu haben.
Es regt mich zum Denken und Weiter-Denken an... Am Ende also eine ganz klare Leseempfehlung. (...) Es gibt viel zu entdecken und ich denke, dieses Buch hat den Charakter, ein Nachschlagewerk zu werden.
Anja Röck (www.arise-coaching.de) auf Ihrem Blog http://arise-coaching.blogspot.de

Das praxiserfahrene, wohldosiert humorvolle Autorenduo verzahnt geballte neurowissenschaftliche Erkenntnisse mit der Realität von Seminartrainern.
Sie unterstützen Trainer darin, das Warum hinter ihrer Methodik stärker in den Blick zu nehmen und gegenüber ihren Teilnehmenden besser begründen zu können (...) und bieten eine Neubetrachung aus neurodidaktischer Sicht an. (..) Die Autoren zeichnen ein neues Bild von einem Trainer, der nicht mehr der Experte vom Dienst ist (...), sondern sich als Impulsgeber und Begleiter von Lernprozessen versteht...
Dennis Sawatzki im CounselingJournal für Beratung, Pädagogik & Psychotherapie, Verbandszeitschrift des BVPPT, Heft April 2017

Auf über 300 dicht bedruckten Seiten zünden die Autoren ein regelrechtes Feuerwerk von neurowissenschaftlicher Kompetenz.
Trotz aller wissenschaftlich exakten Fachlichkeit ist das Buch auch für Nicht-Neurowissenschaftler gut verständlich geschrieben, strukturiert und sparsam, aber sinnvoll mit Abbildungen versehen.
Auch wenn sich das Buch explizit an Trainer richtet, sind die darin enthaltenen Informationen zum sehr großen Teil ebenso wichtig und notwendig im Coaching und in der Beratung einsetzbar.
aus der Kundenrezension von Change Concepts auf Amazon, fünf von fünf möglichen Sternen

...die Art und Weise, wie hier Grundlagenwissen über das Gehirn konkret verbunden und über wieder rückgebunden wird an den Traineralltag, macht die Lektüre spannend, anregend, inspirierend...
und es wird uns Trainern und Trainerinnen einiges an Übersetzungsleistung von Erkenntnissen aus der Hirnforschung auf unseren Trainingsalltag abgenommen. Die Sprache von Franz Hütter und Sandra Mareike Lang ist leicht – fast unterhaltend. Wenn da von 'Innendienst'- und 'Außendienst-Neuronen' gesprochen wird oder von 'Mustererkennungs-Software', vom Neuigkeitsdetektor Thalamus oder dem key accounter Hypocampus, vom 'Katastrophenschutzbeauftragten' und dem 'Frühwarnsystem' Mandelkern. Das ist anschaulich, plastisch und bleibt hängen – ganz so, wie es in unseren Trainings auch gelingen sollte.
Coach Gabriele ten Hövel (www.gtenhoevel.com)in ihrer Kundenrezension auf Amazon, fünf von fünf möglichen Sternen

Komplexe Zusammenhänge kurzweilig und humorvoll präsentiert
Dieses Buch ist so, wie Franz Hütter trainiert: lebendig, humorvoll und durchdacht durchkomponiert. Wissenschaftlich fundiert bringt er keinen Abklatsch alter Gehirnmythen, sondern entlarvt und korrigiert sie, wo nötig. Dabei bedient er sich einer leicht lesbaren und verständlichen Sprache, eine hohe Kunst in der Autorenzunft, die nicht jeder beherrscht. Mehr als einmal musste ich schmunzeln über seine Wortwahl, die sofort in meinem Gedächtnis hängenbleibt.
Die Leserin 'Megamaus' in ihrer Kundenrezension auf Amazon, fünf von fünf möglichen Sternen

Einmal angefangen, konnte ich dieses fundierte Fachbuch kaum aus der Hand legen.
Einen echten Mehrwert bilden für mich die vielen praxisbezogenen Erläuterungen, warum das was wir täglich im Training tun so sinnvoll ist. Das empfinde ich als echte Unterstützung, sowohl im Umgang mit den Teilnehmern, als auch mit den Auftraggebern aus der Wirtschaft.
Überzeugt haben mich außerdem die praktischen Arbeitshilfen, die zusätzlich online zum Download angeboten werden.
Nadine Sennewald, die Leiterin des Trainertreffens Düsseldorf (www.nadine-sennewald.de) in ihrer Leserrezension auf www.trainertreffen.de

... spannend, informativ & umsetzbar
Neuroanatomie und -physiologie werden in ansprechender und verständlicher Art auch für die Leser aufbereitet, die sich bisher nicht tiefer in das Metier gewagt haben. So wird beispielsweise der Thalamus als 'das Tor, das wir als Trainer durchschreiten müssen!' beschrieben und nachfolgend näher auf dessen emotionale Bedeutsamkeit eingegangen. Mit den Top 3 der Trainermythen wird aufgeräumt – z.B.: „Sie nutzen nur 10 Prozent Ihres Gehirns. Und last but not least werden die 12 Prinzipien der Neurodidaktik vorgestellt. (...)
Neue Entwicklungen und Zukunftsperspektiven im Training werden im dritten Kapitel vorgestellt. Meditation und Achtsamkeit ist dabei der erste Punkt und wird von den Autoren als Megatrend der Trainingsbranche vorgestellt. Aus eigenen Erfahrungen kenne ich die unterschiedlichen Reaktionen von Mitarbeitern, Führungskräften und Geschäftsführung zu diesen Themen. Deshalb ist hier eine gute Argumentation äußerst wichtig – genau das bietet dieser Abschnitt.
Coach Dr. Simone Becker (www.sportsforbusiness.de) in ihrer Kundenrezension auf Amazon, fünf von fünf möglichen Sternen

Ein Buch, das neugierig auf Neurodidaktik macht und anregt diese Erkenntnisse in der Praxis umzusetzen.
Die Autoren geben in Ihrem Buch einen umfassenden Überblick über die Wirkungsweise des Gehirns und schildern diese Vorgänge immer mit dem Blick auf deren Konsequenzen beim Lernen. Sie beschreiben für den Leser Modelle, die die Vorgänge rund um das Lernen ein Stück begreifbarer machen. Damit wollen Sie eine Diskussion zu einer Metatheorie des Lernens.
In diesem Buch lernen Sie die Trainingsmethoden aus einer neuen Perspektive kennen. Die Autoren liefern zu den Trainingsmethoden die neuropsychologischen Zusammenhänge, welche die Trainingsmethoden wirksam machen. Ein neurodidaktischer Hintergrund regt nach der Meinung der Autoren Trainer an, neue Formate zu entwickeln. Damit können Sie als Trainer Ihre Seminare flexibler auf die jeweilige Situation ausrichten.
Dr. Thomas Bohinc (www.bohinc.de) in seiner Kundenrezension auf Amazon, fünf von fünf möglichen Sternen

Klare Empfehlung von unserer Seite!
Speziell Planspiele zeichnet eine besonders hohe Erlebnisorientierung aus. Deshalb haben wir vom ZMS einen genaueren Blick in das Buch geworfen. Einer der Punkte, der gerade für Planspiele immer wieder relevant ist: 'Komplexes Lernen wird durch Herausforderung gefördert'.
Zur Unterstützung im Bereich der Planspiele werden sieben Audit-Fragen beschrieben, die beim Seminardesgin unterstützen können. Insgesamt mögen die Erkenntnisse hier und da ein 'alter Hut' sein, trotzdem lohnt sich für Seminarleitende eine Auseinandersetzung mit den Erkenntnissen aus der Gehirnforschung. Dafür bietet dieses Buch eine gelungene Sammlung der bekanntesten Methoden aus dem Seminaralltag.
Daniel Bartschat in seiner Kundenrezension auf dem Fachportal ZMS (Zentrum für Planspielsimulation) der Dualen Hochschule Baden-Württemberg

Die Verbindung zwischen Theorie und praktischer Wirkungsweise haben die Autoren wunderbar prägnant zusammengefasst.
Durch die Vielzahl der unterschiedlichsten Konzepte, Modelle und Methoden wird mit Sicherheit für jeden Trainer etwas Bekanntes und Interessantes dabei sein. (...)
Die leicht verständliche Schreibweise, die klare Struktur und der praxisbezogene Inhalt sprechen ganz klar für dieses Buch. Es ist anspruchsvoll aufbereitet und inhaltlich sehr umfangreich. Es bietet nicht nur Trainern, sondern auch Coaches und Beratern hilfreiche Informationen und Anregungen für ihre praktische Arbeit.
Andrea Schlösser (www.neurolines) in ihrer Kundenrezension auf Amazon, fünf von fünf möglichen Sternen

Eine aufschlussreiches Praxisbuch mit Tiefgang!
Der vorliegende Band 'Neurodidaktik für Trainer' aus dem Verlag managerSeminare richtet den Blick vor allem auf effektive Trainingsmethoden auf dem Hintergrund neuester Erkenntnisse der Gehirnforschung. Es handelt sich um ein Praxisbuch, das die Hirnforschung mit dem Training verknüpft.
Arthur Thömmes in seiner Rezension auf dem Fachportal www.lehrerbibliothek.de

Podcast-Rezension: Das Hochschulradio Düsseldorf in seiner Sendung 'softskills'


'Das Fachbuch gibt einen entspannenden Einblick in den aktuellen Kontext von Lernen und Lehren. (...) Die Autoren geben den Lesern praktische Anwendungen in die Hand, um in Seminaren die richtige Mischung aus Druck und Entspannung zu schaffen.'
Anna Seber-Bäumer in der Sendung 'softskills' von Dr. Marita Pabst-Weinschenk /Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Germanistik.
zum Podcast

Digitale Ressourcen zum Buch


Als LeserIn des Buchs können Sie folgende Download-Ressourcen mithilfe des entsprechenden Links abrufen. Eine Anleitung zum Herunterladen der Download-Ressourcen finden Sie hier.

  • Erkennungsmerkmale für Trainer-Mythen
  • Signalübertragung und Lernen durch den Synapsenbau

Franz Hütter

Autorenportrait

Franz Hütter
Leiter Brain-HR. Als Berater und Coach begleitet er Mitarbeiter, Führungskräfte und Unternehmer durch anspruchsvolle Kommunikations- und Veränderungsprozesse. Als Trainer vermittelt er anwendungsorientiertes Wissen anhand von lebendigen Beispielen aus der Business-Praxis vereint mit wissenschaftlichem Anspruch. Sein besonderes Anliegen ist es, aktuelle Befunde der Gehirnforschung und der Psychologie für die Praxis nutzbar zu machen und im kollegialen Austausch mit Personalentwicklern, Trainern und Coaches in konkretes Handeln umzusetzen. Kontakt: zur Homepage des Autors
Sandra Mareike Lang

Autorenportrait

Sandra Mareike Lang
Diplom-Kauffrau (FH) mit über 18 Jahren internationaler Erfahrung in den Bereichen Logistik und Dienstleistung. Sie ist Trainerin und Coach mit den Schwerpunkten Lerncoaching, Hypnose und Systemische Aufstellung. Sie ist Inhaberin der Marke ‚Coaching mit Energie‘ und betreibt den ‚Lerncoaching-Podcast‘. Ihre Kernkompetenz besteht darin, kreative Prozesse zu initiieren und Menschen in ihre Kraft zu führen. Kontakt: zur Homepage der Autorin
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben