managerSeminare 67 vom 23.05.2003

Diese Ausgabe enthält folgende Beiträge:

  • Ideen entwickeln: Kreativ sein mit Methode
  • Personalmanagement: Innovativ nach vorne gehen
  • WIP 2003: Nur Lernen reicht nicht
  • Teamcoaching: So wird ein Team draus
  • Fernlehre: Lernen per Brief und e-Mail
  • Best-Ager-Training: Wenn Oldies lernen
  • Informell erworbene Qualifikationen: Alle Kompetenzen bilanzieren

Folgende Beiträge erwarten Sie:

Ideen entwickeln

Kreativ sein mit Methode

Ideen hat jeder. Nur nicht immer zum richtigen Zeitpunkt. Oft ist das Gehirn gerade dann blockiert, wenn dringend Ideen gebraucht werden. Was man dann tun kann? Wir haben bei Kreativitätstrainern nachgefragt. Fünf von ihnen verraten uns ihre Lieblingsmethoden, zigfach erprobte Techniken, die ohne großen Aufwand durchzuführen sind und vor allem ein Ziel haben: die Richtung des Denkens zu verändern.
Personalmanagement

Innovativ nach vorne gehen

Die wirtschaftliche Krise bedeutet für Personalmanager nicht nur Kostendruck und unangenehme Entlassungsgespräche, sondern auch eine große Chance. Denn: Wer jetzt statt zu Jammern mit innovativen Konzepten nach vorne prescht, kann sich profilieren und seinem Unternehmen Wettbewerbsvorteile sichern.
WIP 2003

Nur Lernen reicht nicht

Innovative Weiterbildungsmaßnahmen bestechen weniger durch neuartige Inhalte, als vielmehr durch ihren konsequenten Know-how- und Lerntransfer. Das beweisen die Konzepte, die im Rahmen der Nürnberger Bildungsmesse vom Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) mit dem Weiterbildungs-Innovations-Preis 2003 prämiert wurden.
Teamcoaching

So wird ein Team draus

“Unter vier Augen” lautet der Titel eines Standardbuches zum Thema Coaching. Und zeigt damit an, dass Coaching im geschützten Raum der Zweierbeziehung zwischen Coach und Coachee stattfindet. Es gibt aber auch Coachings, wo es nicht so intim zugeht: so genannte Teamcoachings. Was aber ist das genau? Ein marketingträchtiger neuer Name für Teamentwicklung? Ein Coaching mit Publikum? managerSeminare mit Antworten.
Fernlehre

Lernen per Brief und e-Mail

Der e-Learning-Hype ist vorbei, Fernstudiengänge sind in. Der Markt boomt - und das liegt nicht nur am Willen der Firmen, Kosten für Präsenzunterricht zu sparen, sondern auch am Erfahrungsbonus, den die Fernlerninstitute mitbringen: Blended Learning - in Form einer Mischung aus Präsenzunterricht und Selbststudium - ist für sie schon lange gang und gäbe. managerSeminare über eine Branche im Aufwind.
Best-Ager-Training

Wenn Oldies lernen

Die Notwendigkeit lebenslangen Lernens bringt es mit sich: Immer mehr 50-Jährige drücken die Schulungsbank - und verlangen vom Trainer besondere Aufmerksamkeit. Denn die “Alten” trauen sich nichts zu, glauben nicht an ihre Lernfähigkeit, verhalten sich besonders vorsichtig und bedächtig... Wie können sich Trainer auf die Bedürfnisse älterer Teilnehmer einstellen? Erprobte Methoden von Trainerin Ina Baritsch.
Informell erworbene Qualifikationen

Alle Kompetenzen bilanzieren

Geredet wird viel: z.B. darüber, dass sich Erziehungsurlaub nicht negativ auf die Karriere auswirkt, oder darüber, dass man auch im Privaten arbeitsrelevante Kompetenzen entwickelt... Wie sieht es aber tatsächlich aus mit informell erworbenen Qualifikationen, z.B. durch Familienarbeit? Über ehrgeizige Projekte und unbeeindruckte Unternehmen.
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben