managerSeminare 59 vom 29.08.2002

Diese Ausgabe enthält folgende Beiträge:

  • Reinhard K. Sprenger: Vertrauen führt
  • Weiterbildungstest: Tester offiziell unterwegs
  • Persönlichkeitsorientiertes Coaching: Zugang zur Innenwelt
  • Alters-Diversity: Perspektive statt Pension
  • DIN 33430: Genormte Personalauswahl
  • USW Schloss Gracht: Das sinkende Schiff
  • Small Talk im Management: Kleines Geplänkel – großer Gewinn
  • Sprenger im Interview: 'Schafft die Misstrauens-Rituale ab!'
  • DGFP-Kongress: Die Moral kommt vom Personal
  • Europäische Coaching-Konferenz: Zwischen Psychologie und Performance

Folgende Beiträge erwarten Sie:

Reinhard K. Sprenger

Vertrauen führt

'Vertrauen' ist mehr als ein schönes Wort für Poesiealben – es gehört auf die Führungsliste moderner Manager. Und dort sogar auf Platz eins. Diese These vertritt Reinhard K. Sprenger in seinem neuen Buch 'Vertrauen führt'. Für managerSeminare schildert er, warum Vertrauen so wichtig ist und wie es zeitgemäß praktiziert werden kann.
Weiterbildungstest

Tester offiziell unterwegs

Jetzt ist es offiziell: Die Stiftung Warentest testet Weiterbildungen, ihre ersten Themen stehen fest. Was mit den Tests auf den Weiterbildungsmarkt zukommt, zeigte beispielhaft das Juni-Heft test der Stiftung Warentest. Zudem haben sich wieder einige Kritiker zu Wort gemeldet.
Persönlichkeitsorientiertes Coaching

Zugang zur Innenwelt

Probleme direkt bei der Wurzel packen – das kann ein Coach nur, wenn er an den Gefühlen des Coachees ansetzt. Dabei geht es darum, die verschiedenen Persönlichkeitsteile ausfindig zu machen, die für die Emotionen verantwortlich sind. Coach und Trainer Thomas Dietz gibt Einblick in diesen persönlichkeitsorientierten Coaching-Ansatz.
Alters-Diversity

Perspektive statt Pension

Die demographische Entwicklung hinterlässt ihre Spuren in der Arbeitswelt: Schon bald wird es nicht mehr genügend junge Arbeitnehmer geben, der Fokus der Unternehmen muss sich auf die Älteren richten. Personalmanagement und Personalentwicklung stehen damit vor neuen Herausforderungen. Was auf sie zukommt, erläutert managerSeminare.
DIN 33430

Genormte Personalauswahl

Für viele Unternehmen nicht vorstellbar, von anderen begrüßt: eine Personalauswahl nach Norm. Seit Juni 2002 ist sie nun möglich, die DIN 33430 liefert entsprechende Standards. Zu den Pros und Contras eines normierten Personalauswahlprozesses.
USW Schloss Gracht

Das sinkende Schiff

Lange galt es als Flaggschiff: Am Universitätsseminar der Wirtschaft (USW) findet Top-Management-Weiterbildung vom Feinsten statt, so die über Jahre verbreitete Haltung bei Kunden und Förderern. Jetzt aber mehren sich die Anzeichen für das Ende: Das USW macht dicht - weil ein Neuer am Markt auftaucht.
Small Talk im Management

Kleines Geplänkel – großer Gewinn

Er öffnet Türen, verschafft Sympathien und bringt Geschäfte ein. Die Rede ist vom Small Talk. Die große Wirkung des kleinen Gesprächs hat sich im Management jedoch noch nicht herumgesprochen: Führungskräfte geben sich ungern mit Small Talk ab – und finden in zwanglosen, aber entscheidenden Momenten nicht die passenden Worte. Wie Small Talk funktioniert, schildert Dr. Cornelia Topf.
Sprenger im Interview

'Schafft die Misstrauens-Rituale ab!'

Für ungefällige Botschaften ist Reinhard K. Sprenger bekannt. Er wettert gegen (fast) alles, was Berater und Personalverantwortliche gemeinhin lieben. Egal, ob es um 360-Grad-Feedback, Unternehmertum im Unternehmen, Teamarbeit, Trainings oder Zielvereinbarungen geht – laut Sprenger ist all´ das nur sehr beschränkt brauchbar und oft genug sogar kontraproduktiv.
DGFP-Kongress

Die Moral kommt vom Personal

Zukunftsforscher Matthias Horx, VW-Personalvorstand Peter Hartz, Bundespräsident a. D. Richard von Weizsäcker… Mit prominenten Rednern sparte die Deutsche Gesellschaft für Personalführung auf ihrem diesjährigen Kongress nicht. Über 1.000 Teilnehmer waren gekommen, um ihr 50. Jubiläum zu feiern.
Europäische Coaching-Konferenz

Zwischen Psychologie und Performance

Viele Coaches wissen gar nicht von ihrer Existenz, dabei fand sie schon zum zweiten Mal statt: Die Rede ist von der Europäischen Coaching-Konferenz, die Anfang Mai 2002 rund 290 Coaches aus aller Welt ins spanische Sitges lockte. Hauptaugenmerk der Vorträge lag auf der Verbindung von Psychologie und Performance, nebenbei wurde auch noch Berufspolitik betrieben. Coach Gerrit Oppelland-Hampel berichtet.
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben