wstat

Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !



Treffer 1-10 von 19  Seite: 1 2  weiter

Ideen im ­Gänsehauttest

Methoden für Manager – Business Idea Canvas

Mit Ideen für neue Produkte und Dienstleistungen verhält es sich ähnlich wie mit guten Vorsätzen: Anfangs ist der Elan oft groß, um dann alsbald zu verpuffen. Mit dem Tool Business Idea Canvas lässt sich einschätzen, wie viel nachhaltiges Begeisterungspotenzial in einer Idee steckt und wie wahrscheinlich es ist, dass sie sich umsetzen lässt.
zum Artikel

Neue Bücher zum Thema Innovation

Testgelesen

Will ein Unternehmen heutzutage seine Stellung am Markt sichern oder ausbauen, muss es innovativ sein. Doch wie lässt sich eine Kultur der Innovation in einem Unternehmen etablieren? Was für eine Rolle spielen die Kunden dabei? Und warum kann es hilfreich sein, disruptiv zu denken? Antworten auf diese ­Fragen liefern vier neue Bücher zum Thema Innovation.
zum Artikel

Neues Sehen statt Neues sehen

Kreativität im Management

Nie um einen Einfall verlegen sein, immer einen Ausweg finden, Geschick bei strategischen Plänen haben. Manager glauben: Das ist Kreativität. In Wahrheit jedoch drückt sich Kreativität ganz anders aus. Prof. Dr. Bernd Weidenmann verrät wie – und zeigt Methoden, mit denen sich Kreativität trainieren und in jeder Führungssituation in konkrete Lösungen ummünzen lässt.
zum Artikel

Was macht eigentlich ein ... Ideenmanager?

Spezialisten in Serie

Die Bezeichnung ist fast schon ein Widerspruch in sich – Ideenmanagement. Neben einer kreativen schwingt darin eine nüchterne, betriebswirtschaftliche Saite mit. Tatsächlich müssen Ideenmanager ein komplexes Instrument bedienen, das weit über das Sammeln von Mitarbeitervorschlägen hinausgeht. Ideenmanagerin Petra Leipold gewährt im dritten Teil unserer Jobprofil-Serie Einblicke in ihren vielschichtigen anspruchsvollen Arbeitsalltag.
zum Artikel

Wie aus Ideen Innovationen werden

Kreativität als Strategie

Es klingt paradox: Ausgerechnet jene Unternehmen, die sich besonders um die Förderung von Kreativität bemühen, landen häufig im Innovationsstau. Ideenprofi Jens-Uwe Meyer hat das Phänomen untersucht und dabei eine ganze Reihe von Missverständnissen aufgedeckt, die über Kreativität kursieren. Die fünf größten kreativen Denkfehler, ihre Folgen und wie diese ausgebügelt werden können.
zum Artikel

Ideen von Millionen

Crowdsourcing

Tchibo tut es, Procter & Gamble tut es und Lego tut es auch: Sie alle bauen auf die Intelligenz der Masse und lassen externe Experten via Internet Lösungen für neue Produkte und Dienstleistungen ertüfteln. Die besten Ideen werden honoriert und umgesetzt. Das Konzept nennt sich Crowdsourcing. Es ist effektiv und reduziert die Gefahr von Flops. Allerdings: Arbeit und Kosten werden nicht zwangsläufig eingespart.
zum Artikel

Mit System zu Ideen

Kreativitätsmanagement

„Die Creativity Economy löst die Knowledge Economy ab“, prophezeit die amerikanische Wirtschaftspresse. Wenn die Prognose stimmt, wird die Kreativität der Mitarbeiter zum wichtigsten Kapital der Unternehmen. Die ersten Firmen, z.B. Google und Gore, haben das bereits erkannt und Arbeitsstrukturen geschaffen, in denen Ideen nur so sprudeln.
zum Artikel

Impulse für neues Denken

Management-Training

Kreativität ist die Grundlage innovativer Ideen und Produkte und damit eine wichtige Voraussetzung für die Wettbewerbsfähigkeit. Doch dafür müssen Unternehmen lernen, Raum und Akzeptanz für die entwickelten Ideen zu schaffen. Die Rotterdam School of Management schult im Rahmen ihrer Kurse Führungskräfte im Umgang mit dem Ideenmanagement.
zum Artikel

Das Kapital in den Köpfen

Ideenmanagement

Früher hieß es betriebliches Vorschlagswesen: Die Mitarbeiter steckten ihre Ideen zu Prozessverbesserungen und neuen Produkten einfach in eine Zettelbox. Heute trägt es den Namen Ideenmanagement und läuft vielerorts bereits intranetbasiert. Richtig eingesetzt ist das Ideenmanagement gleichermaßen ein Mittel zur Innovationsförderung, Kostenersparnis und Mitarbeitermotivation.
zum Artikel

Infos intelligent verwalten

Knowledge Mapping

Beim Ablegen von Informationen auf dem PC geht es vor allem um eins: Sie müssen schnell wieder zu finden sein. Was sich banal anhört, bringt PC-Arbeiter oftmals zur Verzweiflung. Wie nennen, wo ablegen, wie sich an Name oder Ort erinnern? Hilfe versprechen intelligente Archivierungsprogramme. Hans-Jürgen Walter hat sich drei so genannte Knowledge-Mapping-Programme genauer angeschaut.
zum Artikel

Treffer 1-10 von 19  Seite: 1 2  weiter
ANZEIGE

© 1996-2019, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



OK

Wir verwenden Cookies, um Ihre Zufriedenheit auf unserer Website zu steigern. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie hier