managerSeminare 33 vom 01.10.1998

Diese Ausgabe enthält folgende Beiträge:

  • Zukunft der Arbeit: Die selbsternannten Retter
  • Kreativität: Zündstoff für den Kopf
  • Lernende Organisation: Viel Lärm um nichts
  • Teamarbeit: Der Mythos vom Team
  • Verhandlungkunst: Schluß mit dem Tauziehen
  • Unternehmensnachfolge: Der Aufgabe gewachsen sein …
  • Selbständig als Trainer: Der Sprung ins Ungewisse
  • Neuro-Linguistisches-Programmieren: Bunter Methoden-Mix
  • Kunst und Coaching: Auf Umwegen zur Wirklichkeit
  • Persönlichkeitstrainings: Die Büchse der Pandora?
  • Zukunftskonferenzen: Vom Flächenbrand des Wandels
  • Persönlichkeitsinstrumente: Genau mein Typ?
  • ASTD-Jahrestagung 1998: Trends aus den USA

Folgende Beiträge erwarten Sie:

Zukunft der Arbeit

Die selbsternannten Retter

Die neue Zeitrechnung, in allen Medien sicht- und lesbar, setzte für die Bewußtseinsindustrie mit dem präsidialen Ruck-Appell im April vergangenen Jahres ein. Für Dagmar Deckstein, Wirtschaftstredakteurin der Süddeutschen Zeitung, begann sie bereits einige Jahre früher. Sie war in Deutschland eine der ersten, die das Thema entdeckte, das heute wie kein zweites die Nation erregt: 'Die Zukunft der Arbeit.' managerSeminare wollte von ihr wissen, was wirklich los ist in diesem Land. Und wie es weitergeht mit den Deutschen.
Kreativität

Zündstoff für den Kopf

Das Bett, die Badewanne, die Parkbank… Die Antworten auf die Frage nach dem besten Platz für kreative Einfälle führen quer durch das Privatleben. Nur logisch findet das der amerikanische Kreativitätsforscher und Buchautor Mihaly Csikzentmihalyi. Belegt es doch, daß die besten Ideen in Phasen des freien Gedankenflusses geboren werden. Für Unternehmen stellt sich angesichts dieser Erkenntnis allerdings die Frage, ob sie jemals an die zündenden Ideen ihrer Mitarbeiter kommen werden…
Lernende Organisation

Viel Lärm um nichts

Managementlehren kommen und gehen. Jüngstes Beispiel: Die lernende Organisation von Peter Senge. Obwohl das Konzept bereits seit 1990 auf dem Markt ist, gibt es bis heute nur wenige Anwender der fünf Disziplinen. Bei Konferenzveranstaltern, die auf das Thema als Seminar-Hit setzten, blieben die Bänke leer. Für viele Unternehmen waren Senges Gedankengänge nichts anderes als alter Wein in neuen Schläuchen. Was fehlte dem Konzept zur Umsetzung? managerSeminare fragte bei Unternehmen und Beratern nach.
Teamarbeit

Der Mythos vom Team

'Teamarbeit' ist einer der am häufigsten verwendeten Begriffe in Managementlehre und -praxis. Fast ausnahmslos ist das Wort positiv besetzt: Per se gilt Teamarbeit als gut, effizient, kreativ und erfolgreich. Ohne Teamarbeit geht es heute daher nicht mehr. Oder doch? Professor Dr. Fredmund Malik wagt in seinem Management-Letter M.o.M. einige kritische Gedanken zu einem der Dogmen des heutigen Managements. In managerSeminare faßt er seine Argumentation zusammen. Zur Rehabilitierung der Einzelleistung.
Verhandlungkunst

Schluß mit dem Tauziehen

Verhandlung oder Machtkampf? In Besprechungen und Verkaufsgesprächen ist die Grenze zwischen Argumentation und Aggression häufig fließend. Dabei sollte es in Verhandlungen nicht darum gehen, den anderen über den Tisch zu ziehen. Partnerschaftliches Verhalten ist angesagt. Gesprächstechniken sind nützlich, doch wichtiger ist es, für die Interessen der Gegenseite offen zu sein. Und last but not least sollten Verhandler durch ihre Persönlichkeit überzeugen.
Unternehmensnachfolge

Der Aufgabe gewachsen sein …

Der Generationswechsel steht vor der Tür. Genaue Zahlen kennt niemand, doch die Schätzungen lassen aufhorchen: In bis zu 700.000 westdeutschen Familienunternehmen muß in den nächsten zehn Jahren der Chefsessel neu besetzt werden. Nur: Nachfolgen läßt sich kaum praktisch trainieren, Nachgefolgtwerden ebenso wenig. Wie kann die Unternehmensnachfolge dennoch erfolgreich gemeistert werden? managerSeminare fragte nach.
Selbständig als Trainer

Der Sprung ins Ungewisse

Selbständigsein liegt im Trend, auch für den Trainerberuf. Allerdings sollte Selbständigkeit nicht mit Einzelkämpferdasein verwechselt werden. Der Kontakt zu Kollegen ist das A und O für einen erfolgreichen Start als Trainer. Und: Selbständige Trainer sollten Schwerpunkte setzen. Universalkünstler sind auf dem Markt unbeliebt. Spezialisierung heißt das Gebot der Stunde.
Neuro-Linguistisches-Programmieren

Bunter Methoden-Mix

Man beobachte die besten Therapeuten, kopiere von ihnen die wirksamsten Interventionsmuster, prüfe diese auf ihre Alltagstauglichkeit und mache sie für jedermann verfügbar. Dieser konsequente Pragmatismus gepaart mit einem geschickten Marketing verhalf NLP im Management-Training zu durchschlagender Popularität - und ist immer wieder Anlaß für heftige Kritik. Der geschickte Umgang mit einigen NLP-Methoden macht aus einer Führungskraft noch keinen genialen Kommunikator. NLP ist eben doch ein wenig mehr.
Kunst und Coaching

Auf Umwegen zur Wirklichkeit

Moderne Kunst als Möglichkeit, um Veränderungsprozesse anzustoßen, neue Einsichten über sich selbst zu gewinnen und innnerbetriebliche Konflikte aufzudecken? Ein Kölner Psychologe ist von den Chancen dieses Ansatzes überzeugt und geht mit seinen Klienten ins Museum.
Persönlichkeitstrainings

Die Büchse der Pandora?

Der Weiterbildungsmarkt hat sein politisches Thema entdeckt: Persönlichkeitsentwicklung und Persönlichkeitstrainings. Ersteres ist dringend nötig, letzteres vielleicht gefährlich. In diesem Spannungsfeld sollen Personalentwickler nun ihre Arbeit machen. Bei der Suche nach der richtigen Trainingsmaßnahme haben sie lediglich einen sicheren Verbündeten: ihren gesunden Menschenverstand.
Zukunftskonferenzen

Vom Flächenbrand des Wandels

Großgruppenkonferenzen sind 'in'. Sie sollen tiefgreifende Veränderungsprozesse einleiten und zum schnellen Wandel verhelfen. Wenn Lösungen gesucht werden, um Personal- und Organisationsentwicklung sinnvoll miteinander zu verzahnen, und das Ganze möglichst effektiv und kostengünstig sein soll, dann ist es Zeit für die Zukunftskonferenz. Das demokratische Verfahren ist ebenso einfach, wie radikal. Das Prinzip: Das ganze offene System Unternehmen wird in einen Raum geholt. Die Zukunftskonferenz stellt managerSeminare in diesem Beitrag vor, RTSC-Konferenzen sowie Open-Space-Veranstaltungen in den folgenden zwei Ausgaben.
Persönlichkeitsinstrumente

Genau mein Typ?

Der eine Manager schwelgt beständig visionär in der Zukunft, der andere krallt sich an den gegenwärtigen Fakten fest. Führungskraft oder nicht - jeder Mensch ist eben anders. Eine Banalität!? Ja und nein! Denn wer sich als Personalprofi und Vorgesetzter darauf beschränkt, das Anderssein der einzelnen Mitarbeiter lediglich zur Kenntnis zu nehmen, vergibt viele Chancen. Das So-und-nicht-anders-Sein analysiert der MBTI, der Meyers-Briggs Typenindikator.
ASTD-Jahrestagung 1998

Trends aus den USA

'From Training to Performance' lautete die Zukunftsformel des diesjährigen ASTD-Kongresses in San Francisco.Diskutiert wurden Themen wie Leistungssteigerung durch Lernen am Arbeitsplatz, die unterstützende Funktion der Personaler und die damit verbundenen neuen Anforderungen an Personalentwickler und Trainer.
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben