managerSeminare 157 vom 25.03.2011

Diese Ausgabe enthält folgende Beiträge:

  • Zwänge erkennen: Systematisch zum Selbst
  • Coaching-Industrie: Zwischen Wunder und Wahn
  • Frei sprechen lernen: Schluss mit dem Spicken
  • Kollegiales Teamcoaching: Selbsterkenntnis in der Gruppe
  • Trendforscher Eike Wenzel im Interview: 'Der Massenkonsum ist am Ende'
  • Wirtschaftsspionage via Web 2.0: Datenleck Mitarbeiter
  • CSR-Norm ISO 26000: Tanz um die Zertifizierung
  • Serie Management-Vordenker: Der Vater der Balanced Scorecard
  • Frank Dievernich über Fehler im Change Management: 'Misstrauen ist die Basis für Vertrauen'
  • Moralisches Missverständnis: Politisch korrekt ist auch ethisch korrekt
Kostenfrei für Abonnent/innen von managerSeminare
Downloaden

Folgende Beiträge erwarten Sie:

Zwänge erkennen

Systematisch zum Selbst

Viele Menschen fühlen sich getrieben, gehetzt, fast wie ferngesteuert. Sie haben das Gefühl, nicht mehr Herr ihres Lebens zu sein. Sind sie auch nicht, sind Volker Kitz und Manuel Tusch überzeugt. Die beiden Psychologen haben eine Reihe von Zwängen identifiziert, die im Berufs- wie Privatleben den Ton angeben. Das Perfide: Zumeist kommen sie im Mantel der Freiheit daher. Eine – zugegebenermaßen zugespitzte – Auseinandersetzung mit den Zwangserkrankungen unserer modernen (Arbeits-)Welt.
Coaching-Industrie

Zwischen Wunder und Wahn

Coaching hat Konjunktur. Jährlich werden mehrere 100 Millionen Euro mit der Beratungsleistung umgesetzt. Tendenz: stark steigend. Ende der Fahnenstange: nicht in Sicht. Was sind die Gründe und Hintergründe dieses Booms? Erklärungen aus der Branche gibt es einige. Jetzt hat sich der Profi-Rechercheur Erik Lindner als Externer an eine Analyse gewagt. Die Antworten des Sachbuchautors fallen naturgemäß kritischer aus.
Frei sprechen lernen

Schluss mit dem Spicken

Ähs vermeiden, die Hände auf Hüfthöhe halten, auf die Körpersprache achten … solche Regeln galten lange als Schlüssel zur guten Rede. Nun wird im Rhetoriktraining umgedacht: weg von der perfekten Performance, hin zum authentischen Auftritt. Der gelingt am besten, wenn so vorgetragen wird, wie im Face-to-Face-Kontakt geredet wird. Manuskripte sind dabei natürlich tabu.
Kollegiales Teamcoaching

Selbsterkenntnis in der Gruppe

Wie gestalte ich Wechsel und Übergänge im Unternehmen? Wie werde ich den vielen Anforderungen an mich gerecht? Wie navigiere ich durch chaotische Situationen, ohne Gleichgewicht und Kopf zu verlieren? Führungskräfte machen diese Fragen gerne mit sich selber aus – und fühlen sich allein. Eine mögliche Alternative: das Kollegiale Teamcoaching. managerSeminare über Funktion und Wirkung der Methode.
Trendforscher Eike Wenzel im Interview

'Der Massenkonsum ist am Ende'

Der auf materielle Wohlstandsmehrung erpichte Massenkonsument ist eine aussterbende Spezies. Der neue Konsument dagegen ist individueller, sinnorientierter und ethisch bewusster. Das zumindest sagt Zukunftsforscher Eike Wenzel. Im Interview mit managerSeminare erklärt der Trendbeobachter, wie sich Unternehmen auf den neuen Kundentyp einstellen sollten.
Wirtschaftsspionage via Web 2.0

Datenleck Mitarbeiter

Wikileaks ist nur die Spitze des Eisbergs. Geschlossene Türen gibt es in Unternehmen kaum noch. Via Facebook, Xing oder Twitter liefern Mitarbeiter Einblicke in ihren Arbeitgeber. Dabei geben sie – meistens unbewusst – wertvolles Wissen preis, werden manchmal sogar gezielt von Wettbewerbsforschern und Wirtschaftsspionen ausgehorcht. managerSeminare mit einem Report über das Mitmach-Web als Wissensleck und Möglichkeiten, wie der digitale Informationsabfluss verhindert werden kann.
CSR-Norm ISO 26000

Tanz um die Zertifizierung

Seit Ende vergangenen Jahres gibt es eine internationale Norm für gesellschaftliche Verantwortung: die ISO 26000. Anders als Normen üblicherweise gibt sie keinen Standard vor, sondern versteht sich ausdrücklich als Leitfaden. Erste Unternehmen nutzen diesen bereits, um ihre CSR-Arbeit neu auszurichten und zu organisieren. Jetzt wollen sie ihre Aktivitäten aber bestätigt wissen und lassen sich, obwohl die Norm das nicht vorsieht, trotzdem zertifizieren – über Umwege.
Serie Management-Vordenker

Der Vater der Balanced Scorecard

Er befreit das Rechnungswesen von den Fesseln der Vergangenheit und beeinflusst wie kaum ein anderer Hochschullehrer die aktuelle Unternehmenspraxis. Mit der Prozesskostenrechnung und der Balanced Scorecard prägt Robert Kaplan zwei betriebswirtschaftliche Konzepte, die zum Synonym für Performancemanagement und Unternehmenssteuerung geworden sind.
Frank Dievernich über Fehler im Change Management

'Misstrauen ist die Basis für Vertrauen'

Vertrauen ist eine Vorschussleistung, und die dürfen Führungskräfte nach Krisen nicht mehr erwarten, meint Professor Dr. Frank E. P. Dievernich. Er ist der Meinung: Unternehmen sind besser aufgestellt, wenn sie Misstrauen zulassen und darauf reagieren.
Moralisches Missverständnis

Politisch korrekt ist auch ethisch korrekt

Ulf D. Posé ist Präsident des Ethikverbandes der Deutschen Wirtschaft e.V. Für managerSeminare wirft er in seiner Kolumne 'Der ethische Kompass' regelmäßig einen kritischen Blick auf unser tägliches Handeln in Wirtschaft und Beruf, hinterfragt die Normen, die uns dabei leiten, und stellt allgemein akzeptierte Wertvorstellungen auf den Prüfstand.
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben