Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

'Der Massenkonsum ist am Ende'

Trendforscher Eike Wenzel im Interview

Der auf materielle Wohlstandsmehrung erpichte Massenkonsument ist eine aussterbende Spezies. Der neue Konsument dagegen ist individueller, sinnorientierter und ethisch bewusster. Das zumindest sagt Zukunftsforscher Eike Wenzel. Im Interview mit managerSeminare erklärt der Trendbeobachter, wie sich Unternehmen auf den neuen Kundentyp einstellen sollten.

kostenfrei für Abonnenten
von managerSeminare
komplette Ausgabe
als ePaper: 9,80 EUR

Der auf materielle Wohlstandsmehrung erpichte Massenkonsument ist eine aussterbende Spezies. Der neue Konsument dagegen ist individueller, sinnorientierter und ethisch bewusster. Das zumindest behauptet der Trend- und Zukunftsforscher Eike Wenzel.

Als einer der ersten Deutschen seiner Zunft hat Wenzel sich mit den LOHAS (Lifestyles of Health and Sustainability) beschäftigt. Im Interview erklärt der Leiter des 'Institut für Trend- und Zukunftsforschung' (ITZ) in Heidelberg, warum für moderne Konsumenten Markenglamour nicht mehr zählt, dafür aber das soziale und ökologische Verantwortungsbewusstsein des Herstellers. Wenzel zeigt auf, wie Unternehmen auf die neuen Ansprüche reagieren können. Nur in einem Punkt scheint das Konsumentenbewusstsein eher träge als agil und zukunftsorientiert zu sein: Wenn es nämlich um lebenslange Bildung geht. Leider – so Wenzel – sei Deutschland dabei, gerade diesen Trend zu verschlafen.

Extras:

  • Analysedesign: Worauf Eike Wenzels Beobachtungen beruhen
  • Literaturtipp: Das neue Buch von Eike Wenzel in einer Kurzrezension

Autor(en): Heike Littger
Quelle: managerSeminare 157, April 2011, Seite 18 - 22 , 16806 Zeichen

ANZEIGE

Suche im Archiv


© 1996-2018, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



OK

Wir verwenden Cookies, um Ihre Zufriedenheit auf unserer Website zu steigern. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie hier