managerSeminare 143 vom 22.01.2010

Diese Ausgabe enthält folgende Beiträge:

  • Wege aus der Midjob Crisis: Konzepte für die Karrieremitte
  • Peter F. Drucker: Der ewig Aktuelle
  • Konsequent verhandeln: Tacheles ist tabu
  • EKS-Begründer im Interview: 'Wir müssen Dogmen überwinden!'
  • Urheberrecht im Trainingsalltag: Legal, illegal - ganz egal?
  • Serie Management-Vordenker: Thomas Friedman: 'Die Welt ist flach'
  • Dritter Kongress X-Organisationen: Reise in die neue Gegenwart
  • Kulturentwicklung bei RWE: Die Energie der Bilder
  • Moralisches Missverständnis: Gerechtigkeit ist etwas Absolutes
  • Ulrich Dehner über falsches und echtes Vertriebscoaching: 'Sales-Coaching ist oft nur eine Mogelpackung'

Folgende Beiträge erwarten Sie:

Wege aus der Midjob Crisis

Konzepte für die Karrieremitte

Sie sind seit 15 Jahren im Beruf, als Spezialisten etabliert oder auf mittlerer Führungsebene angelangt … – und nun stockt die Karriere: Für die meisten Mitarbeiter über 40 führt der Weg nicht unbegrenzt nach oben. Auf der Stelle treten sollten sie deshalb aber nicht. Weitsichtige Unternehmen bieten auch den Mid-Agern Perspektiven und Optionen. managerSeminare zeigt, welche das sind.
Peter F. Drucker

Der ewig Aktuelle

Sein Werk und Wirken haben Stoff für zig Veröffentlichungen geliefert, seine Lehren gelten Unternehmen weltweit als Leitlinien, und jüngst wurde sogar eine Straße nach ihm benannt – auch fünf Jahre nach seinem Tod bewegt Peter F. Drucker die Managementwelt stärker als jeder andere. Am 19. November 2009 hätte die Legende ihren 100. Geburtstag gefeiert. Warum das druckersche Gedankengut nichts an Wert verloren hat. Und was Drucker zu Drucker macht.
Konsequent verhandeln

Tacheles ist tabu

Verhandlungsführung ist eine zentrale Kunst im Geschäftsleben, die allerdings die wenigsten beherrschen: Die meisten legen ihre Ziele zu schnell offen, stellen die falschen Fragen oder zu wenige Forderungen – meint Matthias Schranner. Der renommierte Verhandlungsprofi benennt die größten Fehler in Verhandlungen und skizziert einen Weg, wie die eigenen Interessen konsequent durchgesetzt werden können.
EKS-Begründer im Interview

'Wir müssen Dogmen überwinden!'

Konzentration aufs Kerngeschäft, Spezialisierung, in die Marktnische stoßen … all das propagierte Wolfgang Mewes bereits Ende der 60er Jahre und erwies sich damit als revolutionärer Vordenker. Etliche Unternehmen, die seinen Gedanken folgten, stiegen zu Weltmarktführern auf. Im April 2010 wird der Urheber der EKS-Methode mit dem Life Achievement Award der Weiterbildungsbranche ausgezeichnet. managerSeminare traf ihn in Mainz zum Gespräch.
Urheberrecht im Trainingsalltag

Legal, illegal - ganz egal?

Seminare werden zu den Klängen des Lieblingskomponisten eröffnet. Zur Untermauerung einer These wird ein kurzer Videoclip gezeigt, Handouts und Folien mit Erkenntnissen fremder Autoren aufgepeppt. Was im Seminaralltag oft leicht von der Hand geht, ist nicht immer legal. managerSeminare mit einer Anleitung zum Umgang mit den Untiefen des Urheberrechts im Trainingsalltag.
Serie Management-Vordenker

Thomas Friedman: 'Die Welt ist flach'

Die Globalisierung ist das Prinzip, das die ganze Welt ordnet, findet Management-Vordenker Thomas Friedman und sieht in dieser Tatsache nur Vorteile. In seinen Forschungsarbeiten zählte der Journalist jahrelang die Vorteile der weltumspannenden Märkte auf, doch sein neuestes Buch enthält eine Warnung: Das 'Zeitalter der Energie' erfordere ein Umdenken.
Dritter Kongress X-Organisationen

Reise in die neue Gegenwart

Irritierend und inspirierend wollte er sein: Der Kongress X-Organisationen, der Ende November 2009 240 vornehmlich systemisch Denkende in Berlin zusammenbrachte. Das Ziel: sich heranzutasten an die Konturen einer neuen, durch die Wirtschaftskrise veränderten Gegenwart. Drei Tage Denken, Wahrnehmen, Beobachten, in Frage stellen – eindeutig nichts für Menschen, die sich nach einfachen Lösungen sehnen.
Kulturentwicklung bei RWE

Die Energie der Bilder

Das Energieunternehmen RWE Power will eine neue Firmenkultur etablieren, um besser für den Wandel gerüstet zu sein. Bei der Kommunikation der Zielkultur geht das Unternehmen ungewöhnliche Wege: Es setzt auf die Kraft von Bildern.
Moralisches Missverständnis

Gerechtigkeit ist etwas Absolutes

Ulf D. Posé ist Präsident des Ethikverbandes der Deutschen Wirtschaft e.V. Für managerSeminare wirft er in seiner Kolumne 'Der ethische Kompass' regelmäßig einen kritischen Blick auf unser tägliches Handeln in Wirtschaft und Beruf, hinterfragt die Normen, die uns dabei leiten, und stellt allgemein akzeptierte Wertvorstellungen auf den Prüfstand.
Ulrich Dehner über falsches und echtes Vertriebscoaching

'Sales-Coaching ist oft nur eine Mogelpackung'

Das, was vor einigen Jahren noch 'Verkäuferbegleitung' hieß, nennt sich jetzt Vertriebscoaching. Vertriebscoaching ist aber leider meist ein Etikettenschwindel, findet der Coach Ulrich Dehner, Gründer und Inhaber der Konstanzer Seminare. Was weiterhin dahinter stecke, sei nichts anderes als die altbekannte Verkäuferbegleitung durch einen Trainer, der dem Verkäufer anschließend Feedback gibt. Die Verkäuferbegleitung aber ist laut Dehner eine Maßnahme mit geringem Wirkungsgrad. Hauptsächlich, weil das Feedback, das der Verkäufer bekommt, oft dasselbe ist, wie das Feedback, das er schon aus seiner Ausbildung kennt. Veränderungspotenzial: null.
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben