Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

Konzepte für die Karrieremitte

Wege aus der Midjob Crisis

Sie sind seit 15 Jahren im Beruf, als Spezialisten etabliert oder auf mittlerer Führungsebene angelangt … – und nun stockt die Karriere: Für die meisten Mitarbeiter über 40 führt der Weg nicht unbegrenzt nach oben. Auf der Stelle treten sollten sie deshalb aber nicht. Weitsichtige Unternehmen bieten auch den Mid-Agern Perspektiven und Optionen. managerSeminare zeigt, welche das sind.


kostenfrei für Abonnenten
von managerSeminare
komplette Ausgabe
als ePaper: 9,80 EUR

'Ich bin jetzt 50 Jahre alt geworden', erklärte Heiko Poggensee in einem Gespräch mit dem damaligen Personalleiter beim Elektronikkonzern Philips. Darauf antwortete dieser: 'Da haben Sie ja noch fast die Hälfte der Zeit im Unternehmen vor sich.' Poggensee stutze kurz und war dann positiv überrascht: In den Augen des Personalleiters befand er sich keineswegs kurz vor dem Ruhestand, sondern hatte noch viele Jahre und Chancen bei seinem Arbeitgeber. Wie zur Bestätigung wurde ihm angeboten, an einem Development Center teilzunehmen – zur Unterstützung bei seiner weiteren Karriereplanung. Poggensee, als Senior Manager verantwortlich für den Einkauf im Bereich Personal, ließ sich nicht lange bitten. Bereits während der Weiterbildung wurde ihm klar: 'Einen Karriereschritt will ich auf jeden Fall noch machen.'

Das Development Center hat Philips vor etwa vier Jahren eingeführt. In Ergänzung zur klassischen High-Potential-Ausbildung richtet es sich ausdrücklich an ältere und erfahrene Mitarbeiter. Mit der Maßnahme, an der jährlich etwa 50 Mitarbeiter teilnehmen, verdeutlicht Philips seinen Mitarbeitern zwischen Ende 30 und Ende 50: Wir zählen auf euch. So gilt bei Philips unter anderem die Devise: Zwischen dem 55. und dem 65. Lebensjahr liegen noch zehn Jahre. Das ist genug Zeit, um noch zweimal eine neue Aufgabe anzupacken. Ein Vierzigjähriger könnte nach dieser Rechnung sogar noch fünf neue Herausforderungen innerhalb des Konzerns annehmen.

Mit dieser Deutlichkeit und Konsequenz ist der Elektronikkonzern Philips – gemeinsam mit einigen anderen großen Unternehmen – derzeit noch eher die Ausnahme. Obwohl das Thema demografischer Wandel in aller Munde ist, tun sich viele Firmen mit der Umsetzung geeigneter Maßnahmen schwer.

Extras:

  • 40plus-Seminare, Mentorenprogramme ... – Sechs Maßnahmen zur Unterstützung von erfahrenen Leistungsträgern
  • Literaturtipps: Kurzrezensionen von zwei Büchern zum Thema demografischer Wandel sowie Hinweise auf drei Fachartikel

Autor(en): Andrea Bittelmeyer
Quelle: managerSeminare 143, Februar 2010, Seite 60 - 65 , 21270 Zeichen

ANZEIGE

Suche im Archiv


© 1996-2018, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



OK

Wir verwenden Cookies, um Ihre Zufriedenheit auf unserer Website zu steigern. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie hier