Lernen

EKS-Begründer im Interview

'Wir müssen Dogmen überwinden!'

Konzentration aufs Kerngeschäft, Spezialisierung, in die Marktnische stoßen … all das propagierte Wolfgang Mewes bereits Ende der 60er Jahre und erwies sich damit als revolutionärer Vordenker. Etliche Unternehmen, die seinen Gedanken folgten, stiegen zu Weltmarktführern auf. Im April 2010 wird der Urheber der EKS-Methode mit dem Life Achievement Award der Weiterbildungsbranche ausgezeichnet. managerSeminare traf ihn in Mainz zum Gespräch.
Kostenfrei für Abonnent/innen von managerSeminare
Downloaden
Wolfgang Mewes spricht u.a. über folgende Themen:
  • Nutzendenken geht vor Gewinnstreben: Wo die Betriebswirtschaftslehre falsch aufgezogen ist
  • Die Beispiele Aldi und Würth: Wie Unternehmen von Kettenreaktionen und Wechselwirkungen profitieren können
  • Je enger, desto besser: Weshalb sich Unternehmer als Spezialisten aufstellen sollten
  • Die Zielgruppe macht`s: Warum Produkte, Methoden oder Verfahren das falsche Pferd sind
  • Mit konzentrierter Kraft: Wie man Nischen erobert, Engpässe behebt und Weltmarktführer wird
  • So fing es an: Wie die EKS-Methodik entwickelt wurde
  • Zweifel hier – Erfolge da: Über das Wechselbad einer revolutionären Methode


Extras:
  • Wie wirkt die EKS: Die vier grundlegenden Prinzipien
  • Und so gelingt die Umsetzung: In sieben Phasen zur Marktführerschaft
  • Service: Kurzrezensionen von zwei Büchern über die EKS-Methodik sowie Hinweise auf fünf Webseiten mit weiterführenden Informationen
Autor(en): Nicole Bußmann
Quelle: managerSeminare 143, Februar 2010, Seite 38-43
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben