management&training 05/02 vom 01.05.2002

Diese Ausgabe enthält folgende Beiträge:

  • Die besten Weiterbildungskonzepte: AUDI überzeugt mit IT-Führerschein
  • Die besten Weiterbildungskonzepte: Führen im Regelkreis bei DaimlerChrysler
  • Wandel im Unternehmen: Change Management hat Tücken
  • Outplacement: Durch Überangebot droht Qualitätsverlust
  • Systemische Beratung: Mehr Mut zur Selbstreflexion
  • e-Learning: Die zehn Erfolgsfaktoren

Folgende Beiträge erwarten Sie:

Die besten Weiterbildungskonzepte

AUDI überzeugt mit IT-Führerschein

Innerhalb eines Jahres vermittelte die Audi AG 44.000 Mitarbeitern aller Ebenen notwendiges und zielgruppenspezifisches IT-Wissen. Als Methode hat Audi das e-Learning gewählt. Die Erfolgsquote spricht für sich. Für ihre umfassende 'IT-Qualifizierungsoffensive' wurde Audi AG der erste Platz des MUWIT-Weiterbildungsawards verliehen.
Die besten Weiterbildungskonzepte

Führen im Regelkreis bei DaimlerChrysler

Die DaimlerChrysler AG begreift Führungskräfte als enorm wichtigen Wettbewerbsfaktor und will diese kontinuierlich verbessern. Das innovative und kreative Führungstraining 'Führen im Regelkreis' im DaimlerChrysler Werk Bremen wurde mit dem zweiten Platz im Wettbewerb um den Weiterbildungsaward 2002 ausgezeichnet.
Wandel im Unternehmen

Change Management hat Tücken

Momentan machen viele Unternehmen einen Change-Management-Prozess durch, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Bei Mitarbeitern führen solche Umstrukturierungen zu Verunsicherung und schlimmstenfalls zu Widerstand. Interne Kommunikation und Transparenz sind unerlässlich. Klaus Kochen gibt Ihnen Tipps, wie Sie einen Change-Management-Prozess erfolgreich durchführen und welche Fallstricke es zu beachten gilt.
Outplacement

Durch Überangebot droht Qualitätsverlust

Ein Unternehmen muss plötzlich betriebsbedingt Mitarbeiter entlassen. In dieser Situation bieten Outplacement-Beratungen dem Unternehmen die Möglichkeit, seinen Mitarbeitern frühzeitig bei der Jobsuche zu helfen. Doch nicht alle Outplacement-Anbieter sind auch seriös. Wolfgang Nicolai analysiert die Gründe für einen drohenden Qualitätsverlust der Beratungsleistung. Im Anschluss an den Beitrag finden Sie eine Marktübersicht von Outplacement-Beratungen.
Systemische Beratung

Mehr Mut zur Selbstreflexion

In der systemischen Beratung werden nicht isolierte Phänomene wie ein Konflikt zwischen Partnern oder der Umsatzrückgang betrachtet, sondern auf die Wechselbeziehungen zwischen Individuen und Phänomenen eingegangen. Sibylle Nagler-Springmann gibt anhand des Unternehmensbeispieles der Impella Cardiotechnik AG einen Einblick in die systemische Herangehensweise.
e-Learning

Die zehn Erfolgsfaktoren

Die Credit Suisse arbeitet seit mehr als zehn Jahren mit e-Learning. Die Erfahrungen zeigen, dass eine Notwendigkeit zum Einsatz von e-Learning nicht vom Medium, sondern von den Anforderungen an die Personalentwicklung bestimmt wird. Thomas Glatt hat Ihnen hier zehn Erfolgsfaktoren für den effektiven Einsatz von e-Learning zusammengestellt.
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben