Interaktion

Serie Online-Coaching-Formate
Serie Online-Coaching-Formate

Sie haben Post!

Schriftliches Coaching via E-Mail oder Messenger wird zwar schon von vielen Coachs genutzt, häufig aber eher unbedacht und ohne das volle Potenzial auszuschöpfen. Das nämlich ist als Ergänzung zu anderen Formaten und Präsenzsitzungen oder in der Prozessbegleitung größer, als viele denken - ein paar Leitlinien sollten Coachs beim Einsatz jedoch befolgen.
Kostenfrei für Mitglieder von Training aktuell
Downloaden
Kostenfrei für Mitglieder von Training aktuell
Downloaden
Geschriebene Kommunikation wie beim E-Mail-Verkehr unterscheidet sich in wesentlichen Punkten von gesprochener. In Coaching-Prozessen kann das sowohl Vor- als auch Nachteile haben. Beispielsweise kann der nachweislich heilsame Aspekt des Schreibens dem Coachee wertvolle Einsichten bringen. Andererseits können die Beschränkungen der Internetkommunikation aber auch zu einer Entwirklichung oder -emotionalisierung führen, weil zu viel reflektive Distanz aufgebaut wird.

In jedem Fall sollte E-Mail-Coaching nicht leichtfertig eingesetzt werden. Denn jeder schreibt zwar heutzutage regelmäßig Mails. E-Mail-Coaching ist allerdings mehr. Die folgenden Tipps helfen, alle Möglichkeiten auszuschöpfen und einen ...

Extras:
  • Vor- und Nachteile von E-Mail-Coaching
  • Handout: E-Mail-Intervention

Der Artikel stammt aus dem Buch von Sandra Dundler: Für Entdecker: Ihr Weg zum Online-Coach. Vielfalt, Anforderungen und Einsatzmöglichkeiten von Formaten und Methoden des virtuellen Coachings. 1. Auflage 2019, managerSeminare, 49,90 Euro, für Abonnenten 39,90 Euro. Zu bestellen über: www.managerseminare.de/EditionTA

Autor(en): Sandra Dundler
Quelle: Training aktuell 12/19, Dezember 2019, Seite 34-37
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben