Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

Bild zum Beitrag Serie Coachingideen
© Givaga/fotolia

Angeln im Wunschteich

Serie Coachingideen

Wünsche sind wie Fische: Sie bewegen sich unter der Oberfläche. Wer sie einfangen will, muss wissen, wie sie aussehen und was sie anlockt. Wie das geht, zeigt Martin Wehrle in einer neuen Folge der Serie Coachingideen.

kostenfrei für Abonnenten
von Training aktuell
komplette Ausgabe
als ePaper: 9,80 EUR

Die meisten Menschen fühlen sich unwohl, wenn sie entgegen ihren Wünschen und Bedürfnissen leben. Ihre Konzentration richtet sich dann auf das Unbehagen – womit sie sich noch unwohler fühlen. Damit werden die Kräfte gelähmt, die eine Lösung herbeiführen könnten. Besser ist es, den Blick in die Gegenrichtung zu lenken: Welche unerfüllten Wünsche stehen hinter einem Problem, welche Hoffnungen und Träume? Solche Fragen lassen sich allerdings nur schwer abstrakt besprechen, weil der Klient sich selbst schon hundert Mal gefragt hat: 'Was will ich eigentlich?' – meist ohne eine befriedigende Antwort zu finden. Die Methode 'Angeln im Wunschteich' kann hier Abhilfe schaffen.

Mit der Angelmetapher kann der Klient die Suche nach Antworten entspann­ter angehen, denn es ist von Anfang an klar: Wer angelt, wird nicht immer etwas fangen – das ist keine Schande. Diese Entspannung führt ihm die nötige Kreativität während des Coachings zu.

  • 1. Schritt: Um die Metapher des Angelns einzuführen, bittet der Coach seinen Klienten, sich zu entspannen und sich ein Gewässer seiner Wahl vorzustellen – etwa einen Fluss oder Teich, den er als Kind zum Baden besucht hat.
  • 2. Schritt: Mit Fragen unterstützt der Coach ihn dabei, sich diesen Teich mit allen Sinnen vorzustellen: Wie roch es an diesem Gewässer? Haben Sie noch eine Vorstellung davon? Wie würden Sie das Gewässer ­einem Maler beschreiben, der es aufs Papier bringen soll? Welche Geräusche waren dort zu hören?
Zwischen den Fragen sollte der Coachee genug Zeit zum Antworten haben. Einige Klienten werden laut antworten, andere einen Film vor ihrem inneren Auge ablaufen lassen; beides ist in Ordnung.

Extra:
  • Erläuterung des Fallbeispiels

Der Beitrag stammt aus dem neuen Buch von Martin Wehrle: Die 50 kreativsten Coaching-Ideen. Das große Workbook für Einsteiger und Profis zur Entwicklung der eigenen Coaching-Fähigkeiten. managerSeminare, Bonn 2014, 49,90 Euro - für TA-Abonnenten zum Sonderpreis von 39,90 Euro erhältlich in der Edition TA.

Autor(en): Martin Wehrle
Quelle: Training aktuell 01/15, Januar 2015, Seite 21 - 23 , 9819 Zeichen

ANZEIGE

Artikel aus Training aktuell 01/15:

Bild zur Ausgabe 01/15
Das Magazin Training aktuell jetzt testen

Suche im Archiv


© 1996-2018, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



OK

Wir verwenden Cookies, um Ihre Zufriedenheit auf unserer Website zu steigern. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie hier