BDVT-Preis 2016

PE ist heute digital, nachhaltig, individuell

Fünf Mal Gold, sechs Mal Silber, sechs Mal Bronze – insgesamt 17 Mal wurde dieses Jahr der Europäische Preis für Training, Beratung und Coaching vergeben. Dabei wurde deutlich, was zeitgemäße Personalentwicklung ausmacht. Die Keywords lauten: digital, nachhaltig und individuell.

Stefan Häseli hat sie gezählt: die Worte, die am häufigsten gefallen sind in den Konzepten, die eingereicht wurden für den Europäischen Preis für Training, Beratung und Coaching. Und wie könnte es anders sein in unserer Zeit: „Digital“ ist der am häufigsten gebrauchte Begriff gewesen, verriert der Vizepräsident Wirtschaft auf der feierlichen Gala des Berufsverbandes für Trainer, Berater und Coachs am 19. September in Köln, auf der die Preisträger geehrt wurden.

Das Auszählen der Begriffe mag eine Krücke gewesen sein, um den Status quo der Personalentwicklung zu umreißen, doch die Idee hatte nicht nur Charme, sondern auch bemerkenswerten Gehalt: Neben „digital“ ist Personalentwicklung heute „nachhaltig“ und „individuell“. „Change“ und „Werte“ waren zudem zwei Worte, die die Konzepteeinreicher häufig nutzten. Jurychef Häseli resümierte: „Die klassische Weiterbildung ist tot. Wer seine Auftraggebenden erfolgreich macht, steigt auf mehreren Dimensionen in die Aufgabenstellung ein und kombiniert Training, Beratung und Coaching mit digitaler Technologie zu individuellen, komplexen Konzepten, die im Projektverlauf agil an die Realität angepasst werden.“

Ein Musterbeispiel in der Umsetzung des Fazits von Häseli war die Bronze-Gewinnerin Integrata AG. Das Trainingsinstitut systematisierte den Schatz jahrzehntelanger Bildungsarbeit der BMW Group, indem es eine Wissensdatenbank für das 122.000 Beschäftigte zählende Unternehmen aufbaute. Das vorhandene Wissen im Unternehmen ist auf diese Weise verfügbar gemacht worden, Formal, Social und Workplace Learning können fortan schnell und passgenau verbunden werden. Die Jury ehrte das so genannte „agile Vorgehensmodell“ der Integrata AG aufgrund des „hohen Potenzials für eine interne Open Educational Resources-Strategie“ mit dem Sonderpreis für Innovation.

Innovation in der Personalentwicklung, so zeigte sich über alle Konzepte hinweg, heißt heute vor allem: Vernetzung von Themen und Firmen, Vernetzung von Distributionskanälen und Märkten sowie Vernetzung von Training, Beratung und Coaching. Personalentwicklung kann dabei völlig unterschiedliche Gesichter haben, was eine Vergleichbarkeit der Gewinnerkonzepte hinsichtlich betriebenem Aufwand, Größe der Teilnehmerschaft und Impact über die Kategorien hinweg unmöglich macht: So wurde etwa eine konzentrierte Reise zu sich selbst in der freien Natur geehrt, ebenso wie eine kollegiale Fallarbeit im Kloster, langjährige Großprojekte mit nachgewiesenen Umsatzsteigerungen im Verkauf standen ebenso auf dem Treppchen wie ein Azubi-Camp für die Generation Y und ein Planspiel zur Vermittlung von demokratischen Denkens - um nur ein paar Beispiele zu nennen. Eine vollständige Liste mit Nennung aller Preisträger findet sich übrigens auf der Seite des BDVT. Eine Vorstellung der Gold-Preisträgerkonzepte gibt es in der nächsten Ausgabe von Training aktuell, die am 31. Oktober erscheint.

Foto: Alle Preisträger auf einen Blick: 17 Mal wurde die „Eule“ – der aus Stein gehauene Vogel der Weisheit bildet die Trophäe – vergeben.
20.10.2016
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben