Konferenzveranstalter befragt die Sterne

Das ist mal eine innovative Kongressankündigung: Für die Bewerbung der 3. Biennale für Management und Beratung haben die Organisatoren mit einer Astrologin gesprochen. Sie deutet in einem Video die Sterne.

„X-Organisationen: Neue Gegenwart" lautet der Titel der Konferenz. Mit dem Begriff "neue Gegenwart" wollen die Organisatoren verdeutlichen, dass die Krise am Kapitalmarkt und deren Auswirkungen auf die Weltwirtschaft eben auch eine Krise unserer Denkmodelle ist. “Wir leben und erleben uns in einer neuen Gegenwart, deren Konturen noch unklar sind. Viele Modelle und Experten haben versagt", heißt es auf der Website. Entsprechend will die Konferenz die Frage beantworten helfen, wie Management und Beratung jetzt angemessen reagieren können. Unter anderem sollen Vertreter benachbarter Disziplinen - etwa Ethologen, Philosophen und Politologen - befragt werden. Aber auch Wahrsager, Künstler und Dramaturgen sollen zu Wort kommen.

Da ist die Astrologin, die für die Konferenz die Stellung von Mars und Neptun deutet sowie die Sternzeichen der Organisatoren beleuchtet, nur konsequent, oder? Den Hintergrund der Website bildet übrigens ein Wald - vielleicht weil wir vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr sehen... ? Fritz B. Simon ist auch kurz im Bild, er scheint ein Interview geben zu wollen, wird vom Interviewer aber gar nichts gefragt.

Die Veranstaltung wird vom Management Zentrum Witten ausgerichtet und findet vom 19. bis 21. November 2009 in Berlin statt. Infos hier.
12.03.2009
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben