Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

Bild zum Beitrag Serie Seminarbausteine
© Fotolia / Petra Barz

Die Orangenplantage

Serie Seminarbausteine

Wie gelingt eine Verhandlung nach dem Harvard-Prinzip in der Praxis? Das proben die Seminarteilnehmer mit dem Spiel 'Orangenplantage'. Sie diskutieren über den Verkauf der Ernte – und können nur dann ihre individuellen Verhandlungsziele erreichen, wenn sie kooperieren.

kostenfrei für Abonnenten
von Training aktuell
komplette Ausgabe
als ePaper:

In der Theorie sind die Grundlagen der guten Verhandlung schnell klar: sachbezogen diskutieren, partnerschaftlich vorgehen, Win-Win-Situationen suchen. Doch wie setzt man diese Maximen in der Praxis um? Eine Antwort verspricht das Trainingsspiel 'Orangenplantage'. Das Spiel wird in der Grundversion in Gruppen mit je drei Teilnehmern gespielt und dauert rund eine halbe Stunde.

Das Setting:
Die Einkäufer wollen bei einer Orangenplantage möglichst günstig Orangen einkaufen. Jeweils drei Personen verhandeln miteinander. Es gibt die Rollen A, B und C. Jeder Teilnehmer bekommt eine Karte, auf der seine Rolle beschrieben ist. Jeweils ein A, B und C finden sich zu einer Verhandlungsgruppe zusammen, diese bleibt während der Durchführung bestehen.

Rollenbeschreibung A: Ihre Situation: Sie besitzen eine Orangenplantage, die ohne chemische Mittel produziert. Der Ertrag war dieses Jahr 100 Tonnen Orangen. Um die Plantage im nächsten Jahr weiterführen zu können, müssen Sie mindestens 100.000 Dollar einnehmen. Am besten wären 20.000 mehr, dann könnten Sie die Bewässerungsanlage erweitern, die bisher nur 20 Prozent der Plantage erreicht, und damit Aussehen und Qualität der Früchte noch verbessern.
Ihr Ziel: Machen Sie das beste Geschäft.

Rollenbeschreibung B: Ihre Situation: Sie wollen bei einer Orangenplantage 80 bis 100 Tonnen Orangen einkaufen, um daraus biologisch-dynamischen Orangensaft zu machen. Mit weniger Orangen wären Ihre Anlagen nicht genügend ausgelastet. Sie wollen natürlich so wenig wie möglich aufwenden, maximal können Sie 50.000 Dollar ausgeben.
Ihr Ziel: Machen Sie das beste Geschäft.

Extras:

  • Infokasten: Harvard-Konzept
  • Literaturtipp: Das vorgestellte Tool stammt aus 'Spielbar II', hrsg. von Axel Rachow, Verlag managerSeminare, Bonn 4. Aufl. 2010, 46 Euro

Autor(en): Petra Schächtele-Philipp
Quelle: Training aktuell 12/13, Dezember 2013, Seite 28 - 29 , 6971 Zeichen

ANZEIGE

Artikel aus Training aktuell 12/13:

Bild zur Ausgabe 12/13
Das Magazin Training aktuell jetzt testen

Suche im Archiv


© 1996-2020, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



Akzeptieren

Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.