Inspiration

Serie CoachingImpulse
Serie CoachingImpulse

Die Kochstunde

Im Leben ist es wie beim Kochen: Oft braucht es nur die richtigen Zutaten und Gewürze, schon wird alles viel schmackhafter. Deshalb lädt Martin Wehrle seine Klienten gerne mal zur Kochstunde ein, um ihnen zu zeigen, wie sie mit kleinen Mitteln ihre Zufriedenheit steigern können.
Kostenfrei für Mitglieder von Training aktuell
Downloaden
Kostenfrei für Mitglieder von Training aktuell
Downloaden
Es soll unzufriedene Menschen geben, die nur einen Weg sehen, um wieder zufrieden zu werden: Sie wandern aus. Oder wechseln den Beruf. Oder lassen sich scheiden. Aber nicht immer sind solche drastischen Einschnitte nötig. Aufgabe des Coachs ist es, gemeinsam mit dem Klienten herauszufinden: Was kann er tun, um sein bisheriges Leben schmackhafter zu machen? Welche Zutaten und Gewürze würden das, was ihm im Moment fade vorkommt, zu einem Genuss machen? Wenn der Coach den Klienten in eine „Kochstunde“ einlädt, macht er ihm Ressourcen bewusst und zeigt ihm, wie er sie nutzen und ausbauen kann. 

Zunächst bittet der Coach den Klienten, sich seine jetzige Situation wie ein Gericht in einem Topf vorzustellen: 'Inwieweit ist Ihr Lebensgericht gelungen?', 'Aus welchen Zutaten besteht es?', 'Was schmeckt Ihnen gut, was weniger?', 'Was können Sie tun, damit ...

Extra:
  • Der Beitrag stammt aus dem Buch von Martin Wehrle: Die Coaching-Schatzkiste. 150 kostbare Impulse für Entdecker – darunter 50 Methoden, 30 Checklisten, 20 Storys und über 850 Coaching-Fragen. managerSeminare, Bonn 2016, 49,90 Euro, für Abonnenten 39,90 Euro. Zu bestellen über EditionTA
  • Coachingfragen: Die Glücksmomente
Autor(en): Martin Wehrle
Quelle: Training aktuell 11/17, November 2017, Seite 18-20
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben