Inspiration

Nachruf auf Marshall B. Rosenberg

Ein Vorkämpfer für die Empathie

Wenige Modelle sind unter Weiterbildnern hierzulande so beliebt wie die Gewaltfreie Kommunikation (GFK). Ihr Begründer, Marshall B. Rosenberg, ist Februar 2015 im Alter von 80 Jahren gestorben. Training aktuell mit einer Darstellung seines Ansatzes und einer Würdigung seines Schaffens.
Kostenfrei für Mitglieder von Training aktuell
Downloaden
Kostenfrei für Mitglieder von Training aktuell
Downloaden
'Wenn Sie es schaffen, eine reine Beobachtung wiederzugeben, tanzt der Wolf. Wenn in dem Satz eine Bewertung steckt, heult er.' Marshall B. Rosenberg liebte es, den von ihm entwickelten Ansatz der Gewaltfreien Kommunikation (GFK) seinen Workshopteilnehmern auf humorvolle Weise zu vermitteln, mit zwei mittlerweile berühmten Handpuppen: einem Wolf und einer Giraffe.

Die beiden Tiere stehen dabei für verschiedene Kommunikationsstile: Der Wolf für einen, der verletzt, die Giraffe für einen emphatischen mit Herz (sie ist das Landtier mit dem größten Herzen). Aufgrund massiver Gewalterfahrungen in seiner Kindheit und Jugend entwickelte Rosenberg früh ein Gespür dafür, wie Worte Verletzungen und Leid verursachen – sowohl bei uns selbst, als auch bei anderen.

Extras:
  • Biografie Marshall B. Rosenberg
  • 4 Kommunikationsschritte
  • Literaturtipp
Autor(en): Miriam Wagner
Quelle: Training aktuell 04/15, April 2015, Seite 26-29
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben