Information

Methodenstudie – Weiterbildungsszene 2017

Auch Trainingserfolg braucht Theorie-Input

Nahezu jeder Weiterbildner, der soziale Kompetenzen vermittelt, verfügt über psychologisches Hintergrundwissen. Welche Theorie-schulen unter Trainern und Coachs besonders populär sind und welchen konkreten Nutzen sie auf den Erfolg der praktischen Arbeit haben, untersuchte die aktuelle Methodenstudie des Verlags managerSeminare.
Kostenfrei für Mitglieder von Training aktuell
Downloaden
Kostenfrei für Mitglieder von Training aktuell
Downloaden
'Es gibt nichts Praktischeres als eine gute Theorie', wusste schon der Gestaltpsychologe Kurt Lewin. Ist das nur ein netter Aphorismus oder zeigen sich hier vielmehr tiefer Erkenntnisgewinn und Forschergeist des Pioniers und Begründers der Gruppendynamik? Trainer, Coachs und Berater sehen sich in der Regel als Praktiker. Sie wollen Veränderung bewirken bei ihren Klienten und Teilnehmern. Sie wollen, dass sie sich bewegen und etwas in Bewegung bringen – und zwar in die gewünschte Richtung. Aber wie viel theoretische Fundierung ist notwendig, um die praktische Arbeit zum Erfolg zu führen? Die Methodenstudie des Verlags managerSeminare, an der sich im Rahmen einer Online-Befragung 1.118 Weiterbildner Ende 2016 beteiligten, ging dieser Frage nach. So gaben die Teilnehmer der Studie detailliert Auskunft zu den psychologischen resp. psychotherapeutischen Denkschulen, die ihrer Arbeit als Trainer, Coach und Berater die theoretische Basis geben.

Das Ergebnis ist eindeutig: Psychologisches Hintergrundwissen gehört für 95 Prozent der Weiterbildner zur selbstverständlichen Grundausstattung ihres Tuns. Zuvorderst und mit weitem Abstand vor den anderen Denkschulen sehen sich Weiterbildner von der Kommunikationspsychologie Schulz von Thuns inspiriert. Das ist wenig verwunderlich, hat Friedemann Schulz von Thun doch mit seinen eingängigen und einprägsamen Modellen – wie u.a. dem Kommunikations- und Wertequadrat sowie dem …

Extras:
  • Service
  • Grafik 1: Verbreitung von psychologischen Denkschulen
  • Grafik 2: Bewertung der Kompetenzfelder nach psych. Denkschulen
Autor(en): Jürgen Graf
Quelle: Training aktuell 03/17, März 2017, Seite 6-9
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben