Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

Der Journalist im Coach

Kompetenzentwicklung

Der einzige Weg, um ein guter Coach zu werden, besteht darin, zu coachen. Sich selbst und andere. Immer und immer wieder. Davon ist Martin Wehrle überzeugt. Der Karriere-Coach hat Übungen entwickelt, die Coachs sowohl zum Training der eigenen Fähigkeiten als auch im Klientengespräch einsetzen können. Bei den dreien, die er hier vorstellt, ist journalistische Kompetenz gefragt.

kostenfrei für Abonnenten
von managerSeminare
komplette Ausgabe
als ePaper: 9,80 EUR

  • Die Journalisten-Übung
'Wir sind Papst!': Diese Überschrift verdeutlicht eine zentrale Kompetenz im Journalismus – komplizierte Vorgänge in einfache Worte zu fassen. Sprachliche Zuspitzungen sind auch im Coaching ein wirkungsvolles Instrument. In eine Überschrift gegossen, wirken komplexe Probleme plötzlich überschau- und lösbar. Und eine Vision, als Schlagzeile formuliert, gewinnt an Zugkraft. Mit der 'Journalisten-Übung' kann der Blick fürs Wesentliche geschärft, Probleme durch Konzentration entwaffnet und Visionen „schlagzeilenreif“ entwickelt werden …

  • Das Ideal-Ich im Interview
So mancher Politiker antwortet im Interview geschickt: Er stellt die Welt nicht so dar, wie sie ist, sondern so, wie er sie gerne hätte. Jede Wahlniederlage wird zum Sieg erklärt. Das Interview als Wunschkonzert – dieser Ansatz lässt sich auch fürs Coaching nutzen. Bei der Übung 'Das Ideal-Ich im Interview' interviewt sich der Coach selbst beziehungsweise bittet seinen Klienten, in sein künftiges Ich zu schlüpfen, um es dann zu interviewen. Auf diese Weise werden Pläne, Wünsche und Träume konkretisiert, Ressourcen und Tatkraft aktiviert und der Zielzustand spielerisch wachgerufen …

  • Der Interpretations-Test
Journalisten unterscheiden streng, ob sie Nachricht oder Kommentar schreiben. Die Nachricht soll objektiv sein, reich an Fakten; der Kommentar subjektiv, reich an Meinung. Unser Kopf hingegen trennt nicht: Beobachtung und Bewertung vermengen sich. Mit der Übung 'Interpretations-Test' können Fakten von Interpretationen getrennt, die Folgen von Bewertungen verdeutlicht und der Glaube an den Einfluss auf Situationen gestärkt werden …

Extras:
  • Literaturtipps: Hinweise auf eine Sammlung von Coaching-Übungen und ein E-Book, das neun Fachartikel über Methoden und Techniken fürs Coaching umfasst

Autor(en): Martin Wehrle
Quelle: managerSeminare 147, Juni 2010, Seite 28 - 34 , 20422 Zeichen

ANZEIGE

Suche im Archiv


© 1996-2018, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



OK

Wir verwenden Cookies, um Ihre Zufriedenheit auf unserer Website zu steigern. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie hier