Corinna Micha ist tot

managerSeminare trauert um seine Mitarbeiterin

Tagelang haben wir mit Bangen die sehr traurige Nachricht erwartet: Mittwoch, den 8. Januar, schließlich verstarb unsere langjährige Kollegin Corinna Micha. Die Journalistin erlag mit 43 Jahren den Folgen einer Krebserkrankung.

Corinna Micha hieß noch Corinna Moser, als sie 2005 im Verlag als Redakteurin anfing. Sie arbeitete zehn Jahre für uns, hauptsächlich für die Redaktion von Training aktuell, zwischen 2008 und 2011 in verantwortlicher Position – als Chefin vom Dienst. In diese Zeit fiel die Neukonzeption der Zeitschrift, die sie maßgeblich mitgestaltete und die den Grundstein für den heutigen Erfolg legte.

Mit der Geburt ihres Sohnes verließ Corinna Micha Bonn und verlagerte ihren Lebensmittelpunkt nach Potsdam. 2014 erkrankte sie zum ersten Mal an Krebs, bis September 2015 arbeitete sie weiterhin in Teilzeit für die Redaktion.

Corinna Micha hat in Bamberg studiert, ihren Magister-Abschluss machte sie in Journalistik, Germanistik und Politik. Die gebürtige Münchnerin volontierte beim „PR-Magazin“ aus dem Verlag Rommerskirchen und arbeitete hernach als Pressereferentin bei der Deutsche Post Direkt GmbH. Sie war allerdings mit Herzblut Journalistin, weswegen sie dem Konzern nach weniger als einem Jahr schon den Rücken kehrte, um beim Verlag managerSeminare ihre neue berufliche Heimat zu finden.

Im Verlag blühte sie auf: Sie arbeitete mit sehr großem Engagement, großer Begeisterung und Leidenschaft. Sie interessierte sich sehr für den Weiterbildungsmarkt und seine Akteure, 2013 moderierte sie auf den Petersberger Trainertagen beispielsweise einen Pre-Workshop zum Thema Trainerhonorargestaltung. Ohnehin war Corinna Micha neuen Aufgaben immer zugewandt, sie war ein neugieriger, offener, positiver, fröhlicher Mensch. Ein Wesenszug, den ihr nichtmals ihre Krankheit nehmen konnte.

Wir sind mit tiefer Trauer erfüllt, unser Mitgefühl gilt ihren Angehörigen, besonders ihrem Mann und ihrem Sohn. Wir werden Corinna immer in bester Erinnerung behalten, sie war eine ganz besondere Kollegin, ein ganz besonderer Mensch.
13.01.2020
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben