Neues Trainer-Zertifikat in Planung

bald TÜV-geprüft?

Zertifikate für Trainer gibt es bereits einige. Verschiedene Zertifizierungsmöglichkeiten stehen Trainern zur Auswahl, wenn sie sich ihre Kompetenz bescheinigen lassen wollen: etwa der Certified Human Resources Consulttrainer (Q-Pool) oder die Zertifizierung nach dem DIN EN ISO 9001/DVWO-Modell (Dachverband der Weiterbildungsorganisationen). Bald soll es noch eine neue Möglichkeit geben, sich zertifizieren zu lassen und zwar eine, die zumindest begrifflich bzw. marketingtechnisch recht klangvoll anmutet: der TÜV-geprüfte Trainer. Genauer geht es um den "Zertifizierten Business Trainer (Arbeitstitel) nach Standard Trainers Excellence". Der Zusatz "nach Standard" zeigt an, von wem die Initiative des neuen Qualitätssiegels ausgeht: Treibende Kraft ist Trainers Excellence, ein neuer Marketing-Verbund von Gerd Kulhavy. Kulhavy ist der Branche bereits durch die Vermarktungsplattform Speakers Excellence bekannt. Nach diesem Vorbild soll auch der Trainermarketingverbund funktionieren. Trainer sind allerdings schwerer zu vermarkten als Speaker. Während bei Speakern eine gute Präsentation, ein eloquentes, humorvolles Auftreten schon die halbe Miete sein kann, müssen Trainer durch ganz andere Qualitäten überzeugen. Das hat vermutlich auch Kulhavy gemerkt, schließlich muss er seinen Kunden Qualität bieten. Und das geht natürlich am leichtesten, wenn die Qualitätsprüfung nicht durch seine Organisation allein, sondern durch ein auf dem Markt anerkanntes Gütesiegel geschieht. So kommt dann der TÜV SÜD ins Spiel. Als unabhängige und akkreditierte Organisation, die Personenzertifizierungen vornimmt, schafft der TÜV die Rahmenbedingungen für das Zertifizierungsverfahren und organisiert die Zertifizierung. Der Vorteil des TÜVs gegenüber all den Verbänden aus dem Trainingsbereich, die sich ebenso um Qualitätssicherungen bemühen: TÜV-geprüft lässt sich gut vermarkten, der TÜV ist eine Marke, die Vertrauen genießt, so das Kalkül der Macher. Inhaltlich mischt sich der TÜV nicht ein, diese Arbeit wird vielmehr einem Fachkomittee anheim gestellt. Bestehend aus Vertretern verschiedener Bereiche (Trainer, Unternehmer, Wissenschaft, Verbände, Medien) soll dieser Beirat sicherstellen, dass das Zertifikat den Anforderungen des Marktes entspricht. Ein erstes Treffen dieses Beirats fand am 9. April 2008 in Frankfurt statt. Vorgestellt wurden dort die ersten Überlegungen zu den Kriterien, die siegelwillige Trainer erfüllen sollen, ausgetauscht wurden auch die ersten Überlegungen zu einem Auditverfahren. Sicher wird noch einige Zeit ins Land gehen, bis der "TÜV-geprüfte Business-Trainer" Realität wird. Und dann wird sich irgendwann zeigen, ob die Marke TÜV Strahlkraft im HR-Bereich hat und ob Personalentwickler beim TÜV an mehr als die nächste Haupt- und Abgasuntersuchung ihres Autos denken.
28.04.2008
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben