Weiterbildung zwischen Wertschätzung und Wertschöpfung

Der Countdown läuft! Am 18. und 19. April 2008 finden die vierten Petersberger Trainertage im Steigenberger Grandhotel Petersberg in Königswinter bei Bonn statt. In Kurzform heißt das: Die Teilnehmer der vom Verlag managerSeminare organisierten Veranstaltung erwarten sechs Keynote-Speaker, 8 Vorträge, 12 Workshops, 24 Aussteller, ein Pferd – und dabei dreht sich alles um das Motto: "Weiterbildung zwischen Wertschätzung und Wertschöpfung". Zudem gibt es zahlreiche Möglichkeiten zum Networking: beim Kaffeetrinken, beim Bogenschießen oder beim Feiern auf dem rheinischen Abend bei Life-Musik und rheinischer Kost. Zu den Keynote-Sprechern: Zum ersten Mal in der Geschichte der Petersberger Trainertage ist ein Personalvorstand als Redner dabei. Zygmunt Mierdorf, Personalvorstand der Metro AG, wird den Kongress am Freitag mit seinem Vortrag "Wertschöpfung durch Wertschätzung: Unternehmenswertsteigerung durch ein zukunftsorientiertes HR-Management" eröffnen und damit Einblick in die HR-Arbeit des Einzelhandelskonzern geben.

Weiterer prominenter Keynoter ist Prof. Dr. Lothar J. Seiwert. Der Zeitmanagement-Experte widmet sich dem Kongressmotto aus individueller Sicht. Er referiert über "Lebensbalance als persönliche Kraftquelle für Wertschöpfung". Als letzter Keynote-Speaker am Freitag tritt Prof. Dr. Dieter Frey von der LMU München auf. Sein Thema: "Wünsch Dir was: Wertschöpfende PE durch eine Orientierung an den Stärken der Mitarbeiter".

Am Samstag Morgen startet der Kongress mit Axel Gloger, Chefredakteur des "Trendletters": Der renommierte Wirtschaftsjournalist referiert über das von Don Tapscott ausgerufene Konzept "Wikinomics" und erläutert, welche Auswirkungen das neue Wirtschaftsprinzip auf die Mitarbeiterführung und die Weiterbildung in Unternehmen haben wird. Mittags stellt Imke Keicher, Managementberaterin aus der Schweiz und Referentin des Zukunftsinstitut in Kelkheim, Ergebnisse ihrer Studie "Die Creative Class" vor. Unter anderem belegt die Studie, was die "neuen" Mitarbeiter von Unternehmen in Sachen PE und Führung erwarten.

Der Abschluss-Vortrag am Samstag von Bernhard Wolff, Gründer des Think-Theatre, macht nicht nur Spaß, sondern auch schlau. Der Entert(r)ainer unterhält mit der Frage, wie ein innovationsfreundliches Klima im eigenen Kopf und am Arbeitsplatz entstehen kann.

Highlights jenseits der Keynotes (Auszug aus meiner persönlichen "Wo gehe ich hin"-Liste): Das Thema Coaching wird u.a. in einem Workshop aufgegriffen, der aufgrund seines Designs spannend zu werden verspricht: "Unter vier Augen vor der Gruppe". Die Workshop-Leitung rund um BDVT-Vizepräsidentin Christa Mesnaric errichtet fünf Wertschätzungs-Inseln, in denen die Teilnehmer zu vom Publikum gewählten Anliegen bis zu acht verschiedene Coaching-Haltungen und Techniken parallel erleben können.

Nicht nur für Pferdefreunde gedacht und gemacht ist der Vortrag "Die (Pferde-)Stäken von Mitarbeitern wecken" von Antje Kümmerling von HorseCom. Hier geht es um Feedback zu der eigenen Person von der "neutralen Instanz Pferd". Der Vortrag informiert über die theoretischen Grundlagen pferdegestützten Trainings (Wie werden Mitarbeiter vom "Amtsschimmel" zum "Zugpferd"). Und: Wenn das Wetter mitspielt, kann die Theorie am lebenden Objekt getestet werden.

Systemische Lernkonzepte für eine dynamische und komplexe Zukunft verspricht Wilfried Schley von IOS. Ein Auszug aus seiner Ankündigung: "Zukunftsorientiertes Lernen bezieht sich auf eine erst noch zu gestaltende Wirklichkeit im Unternehmen. Lernen ist Antizipation von Zukunft. Lernen ist Mut zum Denken, es ist das Gegenteil vom Belehrtwerden, auch wenn dies in erlebnisaktivierter Trainingsform angeboten wird..."

Für Trainer höchst praxistauglich dürfte der Beitrag von Neuland & Partner sein: "Feedback als Kernkompetenz des Trainers". In dem Workshop machen sich die Teilnehmer auf die Suche nach Sinn und Zweck von Feedback im Training. Wie zielführend ist eine Intervention über Feedback? Welche Funktion übernimmt Feedback im Training? Und welche Wertevorstellungen fließen in das persönliche Feedbackverhalten ein?

Personalentwicklern indes sei der Vortrag von Lars-Peter Linke von der Cognos AG empfohlen. Sein Thema "HR-Kommunikation: Mit Botschaften und Stories die Wertschöpfung der Personalarbeit steigern".

Und last but not least ein Tipp für Bewegungswillige: In dem Workshop "Gesundheit kann man lernen – ein Programm zur Entwicklung gesunder Mitarbeiter" können die Teilnehmer Erfahrung mit Kundalini Yoga machen: Es soll Menschen in die Erfahrung ihrer persönlichen Stärken bringen und dadurch helfen, sein Potenzial entfalten, ohne sich zu überfordern. Das vollständige Programm gibts hier.

Mit den 320 Teilnehmern, die sich bis jetzt angemeldet haben, ist die Veranstaltung noch nicht komplett ausgebucht. Wer also kurzfristig noch Lust bekommen hat, an dem HR-Gipfel auf dem Petersberg teilzunehmen: Mit 138 bzw. 148 EUR sind Sie dabei (plus 29 Euro für den rheinischen Abend). Zur Anmeldung.
08.04.2008
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben