Rüdiger Nehberg

„Man kann mehr bewegen als man denkt'

Er ist Weltenbummler und Menschenrechtsaktivist. Zum Redner wurde er, weil er was zu sagen hat: Rüdiger Nehberg. Auf der Convention der German Speakers Association Anfang September 2013 in München wurde der 78jährige in die Hall of Fame aufgenommen und so für sein Lebenswerk geehrt. managerSeminare.tv traf ihn zum Interview.




Rüdiger Nehberg war der eigentliche Star der Convention. Fast bescheiden wirkte er auf der Bühne, ungewohnt gekleidet im Anzug, ein 78jähriger Ex-Bäcker mit einem aufregenden und aufgeregten, mit einem bewegten und bewegenden Leben. Seine anfänglich aus reiner Abenteuerlust unternommenen entbehrungsreichen Expeditionen nutzte er später, um auf gesellschaftliche Probleme aufmerksam zu machen. Und das macht er auch immer noch, mit unermüdlichem Einsatz kämpft er derzeit gegen die weibliche Genitalverstümmelung. Und hat dabei schon Wunder vollbracht: alte muslimische Männer dazu gebracht, ihre lebenslang vertretene Meinung zu ändern und den Brauch zu einem Verbrechen zu erklären. Nehberg hat kraft seiner Visionen Veränderung bewirkt.

In der Hall of Fame der professionellen Redner ist Nehberg in vielerlei Hinsicht eine Besonderheit. Denn Nehberg begreift sich nicht als Sprecher, sondern als "Kämpfer für Menschenrechte, der notwendigerweise sprechen muss", wie er im Interview verriet. Nehbergs Geschichte, seine eigene und das, was er erreicht hat, rührte das Publikum an. Minutenlange Standing Ovations begleiteten seinen Auftritt, Nehberg selbst kommentierte seine Ehrung in der ihm eigenen Deutlichkeit zu seinem Tun: „Wer mit der Herde geht, kann nur den Ärschen folgen." Die Rührung des Publikums setzte sich fort: Über 50.000 Euro wurden allein an dem Abend gespendet für Nehbergs im Jahr 2000 gegründete Menschenrechtsorganisation Target. Das Geld wird dringend gebraucht, denn auch heute noch werden täglich 8.000 Mädchen ihrer Genitalien und damit ihrer Würde beraubt. Alle elf Sekunden eins. Weltweit sind davon 150 Millionen Frauen betroffen, wie auf seiner Website nachzulesen ist.

Ein mehr als würdiger Preisträger, der das Motto der Convention eindringlich und wahrhaftig machte: „Die Macht der Worte - Worte schaffen Wert(e)“.

Ein ausführlicheres Interview mit Nehberg gibt es in der Novemberausgabe von managerSeminare zum Nachlesen.
13.09.2013
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben