Honorar- und Gehaltsstudie zur Weiterbildungsbranche erschienen

Von vielen wurde sie bereits sehnsüchtig erwartet, jetzt ist sie erschienen: die „Honorar- und Gehaltsstudie Trainer, Berater, Coachs“. Sie liefert einen ebenso umfassenden wie differenzierten Einblick in die Verdienstmöglichkeiten in der Weiterbildungsbranche.

Insgesamt 2.296 Weiterbildner beteiligten sich an der Online-Umfrage des Bonner Weiterbildungsverlags im Dezember 2012. Dank dieser immensen Beteiligung (vielen Dank nochmal an die Mitwirkenden) ist erstmals ein detaillierter Blick auf die tatsächliche Honorar- und Gehaltssituation der überwiegend von Freiberuflern dominierten Branche möglich. Vor allem von den als Trainer und Redner arbeitenden Weiterbildnern lagen bislang kaum Daten vor. Wie zu erwarten war, sind Honorare in der Weiterbildungsbranche ein höchst emotionales Thema, wovon zum einen die rege Beteiligung, aber auch die vielen Nachfragen, Mails und Kommentare zeugen. Nicht ohne Grund, denn die Honorare bewegen sich in einer Spanne zwischen Mindestlohn und fünfstelligen Speaker-Honoraren.

Auf welchem marktüblichen Level aber bewegt sich der „durchschnittliche" Trainer, Berater und Coach? Und welchen Einfluss auf die erzielbaren Honorare haben seine Qualifikation sowie Zielgruppen, Branchen und Themen, in denen er unterwegs ist? Auf diese Fragen liefert die Studie viele plausible, aber auch zahlreiche überraschende Antworten. „Knapp zwölf Prozent der Trainer halten sich mit Tagessätzen bis maximal 400 Euro mehr schlecht als recht über Wasser. Der Tagessatz von Trainerinnen liegt durchschnittlich rund 300 Euro unter dem der männlichen Trainerkollegen“, nennt Studienautor Jürgen Graf zwei der nachdenklich stimmenden Ergebnisse.

Die Studie analysiert in einzelnen Kapiteln die Honorarsituation jeweils für die Bereiche Training, Coaching und Speaking und nimmt dabei die unterschiedlichen Einflussgrößen unter die Lupe. Hierzu zählen unter anderem Geschlecht, Beschäftigungsverhältnis, praktische Berufserfahrung, Qualifikation, Tätigkeitsschwerpunkte, Branchen und Zielgruppen. Außerdem wurde die Auslastung von Trainern und Coachs untersucht, um die durchschnittlichen Umsatzhöhen in den jeweiligen Geschäftsfeldern zu ermitteln (dazu mehr in der nächsten Ausgabe von Training aktuell). Ein weiteres Kapitel widmet sich der Gehaltssituation festangestellter Weiterbildner und gibt Aufschluss über die Bandbreite der erzielbaren Bruttogehälter sowie die Häufigkeit und Höhe von Prämien und Bonuszahlungen. Auch hier wird das Einkommensgefälle zwischen Männern und Frauen analysiert. Des Weiteren werden die zum Teil sehr unterschiedlichen Verdienstmöglichkeiten bei Bildungsträgern und übrigen Unternehmen untersucht.

Die rund 100-seitige Studie kostet 198 Euro und ist als Printversion oder als E-Book erhältlich. Abonnenten der Fachzeitschrift Training aktuell erhalten das E-Book der Studie kostenlos im Rahmen ihres Abos. Nähere Informationen zur Studie und eine Leseprobe gibt es hier.

08.04.2013
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben