Hedwig Seipel ist tot

Am gestrigen Sonntag war es auf Facebook in ihrem eigenen Profil zu lesen: Hedwig Seipel ist gestorben. Im November 2017 hatte die E-Learning-Expertin in ihrem Profil angegeben, nicht mehr selbstständig zu sein, im Januar 2018 änderte sie ihren Status in Privatperson. Aus ihrer schweren Erkrankung machte sie keinen Hehl, noch aus dem Krankenhaus postete sie einen Gruß.

Seipel ist der Branche vor allem durch ihre Tätigkeiten für den BDVT (Berufsverband für Trainer, Berater und Coachs) bekannt gewesen. Sie leitete die Fachgruppe „E-Learning“ des BDVT und unterstützte als Beauftragte für Open Educational Resources (OER) und Digitales Lernen das Projekt „OER – Macher und Multiplikatoren in der Weiterbildung“ innerhalb des Verbandes, solange es ihr gesundheitlicher Zustand zuließ.

Seipel war von Haus aus Diplom-Ingenieurin, 1998 machte sie ihr Hobby zum Beruf und arbeitete als Fengshui-Beraterin, bevor sie sich später auf das Thema Marketing spezialisierte und E-Learning-Akteurin wurde. managerSeminare traf Seipel zuletzt auf der Online Educa 2017 in Berlin: Als Referentin des Kongresses gab sie eine Art historischen Abriss über die Veränderungen der Trainerrolle - vom Lernen 1.0 bis zum Lernen 4.0 (Bericht siehe hier). Die Redaktion trauert um eine ebenso versierte wie sympathische Ansprechpartnerin.

Foto: Das Foto zeigt Hedwig Seipel im Januar dieses Jahres. Als Dank für ihre Arbeit und als Zeichen der Wertschätzung übersandte ihr der BDVT im Namen der Jury den OER-Nominierungs-Award 2017. Quelle: www.oer-fachexperten.de
26.02.2018
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben