Drama um Dozentenbörse

Wer am Wochenende am Rechner gesessen hat, hat unter Umständen zwei seltsame Mails bekommen. Die eine stammte von Miriam Godau, ekaabo GmbH, die andere von Eike Rappmund, Bildungsgruppe. Das Komische daran: Beide Mails hatten die dozentenboerse.de, eine Plattform rund um die Suche von Trainern, zum Thema. Godau warnte die Empfänger der Mail, sich nicht auf www.dozentenboerse.de einzuloggen, da es sich nicht um die "echte" Börse handele. Die "echte" Börse laufe jetzt unter der Internetadresse www.dozentenSCOUT.de. Rappmund indes erklärte, dass er die alleinige Geschäftsführung der Bildungsgruppe übernommen habe und die Plattformen dozenten-boerse.de sowie berater.de ab sofort von der alea active GmbH (seinem Unternehmen) betreut würden. Was da los ist? Rappmund, alea active GmbH, und Marco Ripanti, ekaabo GmbH, waren mal Partner, zusammen führten sie Die Bildungsgruppe GbR. Scheinbar haben sie sich nicht ganz so glücklich voneinander getrennt. Jetzt jedenfalls klären Juristen, wem die Dozentenbörse wirklich gehört. Bis dahin sind die Trainer, so sie denn wollen, sowohl auf www.dozentenboerse.de zu finden als auch auf www.dozentenscout.de

20.05.2008
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben