Die Weiterbildungslüge...

Das war meine diesjährige Sommerlektüre: "Die Weiterbildungslüge". Der Titel des Buches lässt es schon erahnen: Es ist ein typisches Campus-Buch, ich fühlte mich direkt an "Die große Abzocke" erinnert, von Neill Glas über die Machenschaften der Unternehmensberatungen. In "Die Weiterbildungslüge" geht es auch um Machenschaften, in diesem Fall um das Geschäft mit der Weiterbildung. Alles in allem eine "große Abzocke", wie der Autor, selbst Trainer, meint. Überhaupt: der Autor. Er nennt sich Richard Gris, so heißt er aber eigentlich nicht. Da der Weiterbildner Familienvater ist und auch zukünftig Geld verdienen will, schreibt er unter Pseudonym. Das war für uns schon fast Grund, Gris für managerSeminare nicht zu interviewen. Anonyme Anschuldigungen? Mmh. Und warum arbeitet jemand in einem Job, den er ebenso verlogen wie nutzlos findet? Der zweite Grund, der uns fast vom Interviewen abgehalten hat, ist der, dass es sich sich bei Grises Ausführungen über das Weiterbildungsgeschäft um absichtliche Provokationen handelt. Solche sollte man ja eigentlich ignorieren. Dann aber haben wir uns doch zum Interview entschieden (Sie finden es in der kommenden Ausgabe von managerSeminare), nicht zuletzt wegen des Epilogs im Buch. Dort erzählt Gris die Geschichte vom Gott der Personalentwicklung "Potenzialos"... Zudem haben wir fürs Printheft einige Reaktionen der Branche auf Gris, seine Provokationen und seine Ideen eingefangen.

28.08.2008
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben