Der schlimmste Tag des Jahres 2010 ist der 18. Januar

Freitag, der 13. – als pauschaler Pechtag hat er ausgedient. Zumindest 2010. Der deprimierendste Tag soll nämlich Montag, der 18. Januar, werden. Herausgefunden haben will das Dr. Cliff Arnall, ein Psychologe aus Großbritannien.

Er macht das schon seit vielen Jahren, den miesesten Tag ausrechnen. Arnall benutzt dafür eine nicht nur auf den ersten Blick kryptische Formel:

[W + (D-d)] x TQ -------------------------- M x NA

Das W kann man sich noch halbwegs erklären, es geht ums Wetter. Das D steht für Debt, also für die Schulden, von denen dann das d, das Januargehalt, abzuziehen ist. TQ ist nicht etwa eine Kurzform von Total Quality Management, sondern stellt ein Konglomerat unterschiedlicher Widrigkeiten dar: T (Time since Christmas) zeigt den Energieverlust seit der Festtage, Q (= Time since failed quit attempt) steht für die Unfähigkeit, seine Neujahrsvorsätze umzusetzen. Geteilt wird das Ganze durch M, die fehlende Motivation im Neuen Jahr, multipliziert mit NA. “The Need to take Action“, also die Notwendigkeit, aktiv zu werden.

Doch nicht nur der mieseste Tag 2010 steht schon fest, auch der glücklichste ist schon gefunden. Wieder von Cliff Arnall, diesmal ganz ohne Formel. Er sagt, es ist der 18. Juni 2010. Das Blog "Guru" liefert eine eigene Erklärung: An dem Tag spielt England gegen Algerien im World Cup.

Noch Fragen?

14.12.2009
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben