BDVT kündigt DVWO-Mitgliedschaft

Das Präsidium des BDVT hat entschieden: Der Berufsverband für Trainer, Berater und Coachs will nicht länger Mitglied im Dachverband der Weiterbildungsorganisationen (DVWO) sein. Zum nächstmöglichen Zeitpunkt hat der BDVT seine Mitgliedschaft gekündigt.

Laut BDVT-Präsident Claus von Kutzschenbach hat der DVWO die Erwartungen des BDVT nicht erfüllt, im Gegenteil: Die Leistungsausbeute sei schwach gewesen, formulierte der Managementtrainer die Bilanz seines Verbandes. Gewünscht hatte sich der BDVT, der 2002 zu den Gründungsmitgliedern des Dachverbandes zählte, ein inhaltliches Weiterkommen in der berufständischen Arbeit und mehr Stellungnahmen zu aktuell wichtigen Fragen.

"Wir sind zu der Überzeugung gekommen, dass wir das, was uns der DVWO bisher bieten konnte, besser und fröhlicher in eigener Regie machen können", formulierte von Kutzschenbach. In Sachen Berufsständigkeit sieht er seinen Verband mit der Akademie, den BDVT-Prüfsiegeln und den erarbeiteten Berufsbildern auch ohne den DVWO klar aufgestellt. Als Absage an die im Dachverband organisierten weiteren zwölf Weiterbildungsverbände sieht der BDVT seinen Austritt jedoch nicht. Mit dem Didacta- und dem Gabal-Verband etwa will der BDVT auch weiterhin kooperieren.
26.04.2011
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben