40 Jahre GABAL

40 Jahre Weiterbildungsgeschichte

Es war das Jahr 1976, als der Verein GABAL das Licht der Welt erblickte, am vergangenen Wochenende nun beging der Weiterbildungsverein sein 40. Jubiläum. 120 Teilnehmer konnten die Jubiläums-Impulstage nach Seeheim-Jugendheim ins Trainingscenter der Lufthansa locken. Ein kunterbuntes Programm und einige Ehrungen zeichneten das Wochenende aus.

Es ist inzwischen ein Stück Zeitgeschichte, Weiterbildungsgeschichte. Auch wenn der Ton knistert und das Bild wackelt, kaum sieht man die Grande Dame der Weiterbildung auf der Leinwand, ist jede Qualitätsdiskussion um die Videoaufzeichnung vergessen. Vera F. Birkenbihl füllt mit ihrer Stimme den in Abendsonne getauchten Seminarraum, der für die Gala am ersten Veranstaltungstag des GABAL-Kongresses hergerichtet wurde. Leises Gemurmel begleitet die Ausführungen von Vera F., denn jeder im Raum verbindet mit der Koryphäe, die im September 2011 verstarb, eine eigene Geschichte. Sie war ein eigenwilliger Mensch, recht kauzig, dabei anregend und unterhaltsam. Für viele erst besser verstehbar worden, als bekannt wurde, dass sie am Asperger-Syndrom litt. Dass Vera F. Birkenbihl im Rahmen der GABAL-Jubiliäumstage gehuldigt wurde, hatte einen Grund, zählte ihr Buch "Stroh im Kopf" doch zu den ersten Buchtiteln, die im Gabal-Verlag erschienen sind. Und dieser Verlag wiederum ging aus dem GABAL-Verein hervor.

„Gesellschaft zur Förderung anwendungsorientierter Betriebswirtschaft und aktiver Lehrmethoden in Fachhochschule und Praxis" hieß der Verein 1976, als ihn Hardy Wagner mit einigen weiteren Personen gründete. Längst hat sich der Verein von seinem langen und schwierigen Untertitel verabschiedet bzw. kommmuniziert nur noch das Akronym GABAL.

Gründer Hardy Wagner, inzwischen 84 Jahre alt und immer noch aktiv, ist an dem Abend in Seeheim ebenso zugegen wie weitere Mitstreiter, die Weiterbildungsgeschichte geschrieben haben. Und so tauchen wir in die Geschichte: Wagners Idee einer "GABAL-Schriftenreihe für Ihren persönlichen Erfolg" führte zur späteren Gründung des GABAL-Verlags. Zudem war er 1990 an der Gründung des Verlags managerSeminare beteiligt, der vorerst in diese Schriftenreihe einsortiert wurde. Heute lässt sich Hardy Wagner jedoch am liebsten mit der von ihm 2002 gegründeten Stiftung STUFEN des ERFOLGS in Zusammenhang bringen, wie seine interviewartig hervorgebrachten Erinnerungen am Gala-Abend zeigen.

Neben Wagner kommt am Galaabend unter anderem Hans Bürkle zu Wort, ebenfalls GABALIST der ersten Stunde, und kaum zu trennen von der Engpasskonzentrierten Strategie (EKS) und seinem Erfinder Wolfgang Mewes, sowie Helmut Jünger, der den Gabal-Verlag übernahm und 1988 die heutige Zeitschrift "wirtschaft & weiterbildung" gründete. Ihm wird am Abend mit der Ehrenmitgliedschaft im Verband gedankt.

Auch, wenn der Abend die Erinnerungen hervorbringt, steht im Vordergrund der Gesamt-Tagung keineswegs die Vergangenheit. Mit Ausnahme einer skurril-anmutenden Impro-Darstellung unter der Regie von Rudolph Müller, die auf die Anfänge des Verbands Bezug nimmt, bezieht sich das Programm auf Gegenwart und Zukunft des Trainerlebens. Auf die Bühne gebracht wird eine wild-bunte Mischung von Vorträgen zu den Themen Hirnforschung, Social Media, Marketing, Persönlichkeit und Work-Life-Balance. Als ein "Kaleidoskop, das den 360-Grad-Blick auf die reich sprießende Landschaft ermöglicht", beschreibt Hanspeter Reiter, Vorstandssprecher der GABAL ev., die Zusammenstellung in dem zur Tagung gereichten, aufwendig zusammengestellten Workwork.

Einen roten Faden lassen die Impulstage bis zum Ende vermissen, scheinbar stört das die Anwesenden aber nicht. Wer Zukunftswissen aufnehmen will, findet in einigen Vorträgen Gedanken dazu. In Twitter-Manier einige Aussagen:

- „Kontakte in den Social Media sind wie Spielgeld bei Monopoly.“ (Joachim Rumohr zur Bedeutung von Xing & Co.) - „Finden Sie heraus, wer Sie sind, und dann tun Sie es mit Absicht.“ (Sylvia Löhken zitiert Dolly Parton) - „Passen Sie auf, was in Ihr Gehirn reinkommt. Ist es Müll, haben Sie auch nur Müll im Gehirn.“ (Klaus Krebs zum Thema Fokussierung) - „Think disruptive - werden Sie zum Chief Destruction Officer. Fragen Sie sich: Wann fliegt Ihr Business auseinander?“ (Carl Naugthon über Veränderungsmanagement) - „Leben Sie nicht im Hier und Jetzt, dann ist Ihre Zukunft schon verbraucht. Es ist unverantwortlich, nicht über die Zukunft nachzudenken.“ (Pero Micic über unsere Zukunftsdummheit) - „Denken Sie nicht in Werkzeugen wie Coaching, Training, Beratung. Denken Sie in den Ergebnissen, die Ihre Zielgruppe haben will." (Renee Moore über das Business von Weiterbildern)

Der Verlag managerSeminare gratuliert GABAL e.V. von Herzen zum 40. Jubiläum. ********

Foto 1: Skurriles Impro-Theater: Links auf der Bühne GABAL-Gründer Hary Wagner. Foto 2: Carl Naughton on stage. Die Impulstage lockten mit einem bunten Programm etwa 120 Teilnehmer. Fotoquelle: Matthias Böhme/GABAL

09.06.2016
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben