Interaktion

Visualisieren im Coaching

Mehr als Worte

Vernebelnde Worte, undurchsichtige Situationen, Gespräche, die sich im Kreis drehen – Berater und Coachs kennen dies zur Genüge. Verbal gibt es dann oft kein Vorwärtskommen mehr. Visuell aber schon: Eine Skizze als schnelles und sinnliches Mittel der Interaktion kann für neue Impulse sorgen. Skizzier-Coach Martina Lauterjung erklärt wie.
Kostenfrei für Mitglieder von Training aktuell
Downloaden
Kostenfrei für Mitglieder von Training aktuell
Downloaden
Symbole machen Abstraktes verständlich, vage Impulse erhalten eine Form, Bezüge werden durch gezeichnete Verbindungen klarer, Strukturen treten zu Tage. Dadurch wird Kompliziertes übersichtlich. Die Bildsprache hilft dem Klienten aber auch dabei, sich mit dem Thema zu identifizieren. Denn die Bilder verschaffen Gefühlen einen Ausdruck, der über intellektuelles Verstehen hinausgeht – auch und gerade in Umfeldern, die sich sonst schwer tun mit Emotionen. Deshalb wird das schnelle Visualisieren zunehmend auch im Coaching und Training genutzt.

Das Gute daran: Skizzieren ist gar nicht so schwer. Wir visualisieren ohnehin viel öfter als uns bewusst ist. Indem wir Metaphern und Symbole in unsere Sprache einbauen, denken wir schon in Bildern. Wenn wir uns das verdeutlichen, ist der Sprung zum handgemachten, groben Zeichnen leicht. Es lässt sich viel leichter erlernen, als wir gemeinhin glauben – genauso einfach wie das Schreiben.

Vom Sprachbild zur Bildgeschichte

Etwa mit der Keypicture-Methode, die genau auf dieser Grundidee aufbaut ...


Extras:
  • Anleitung Emogies: So zeichnet man Gesichter für Gefühle
  • Die Kluft: Beispielhafte Interaktion per Skizze
  • Workshop-Termine
  • Linktipp
Autor(en): Martina Lauterjung
Quelle: Training aktuell 05/15, Mai 2015, Seite 40-43
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben